Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 

Skandinavische Autokultur und 60 Jahre Amazon am Swiss Volvo Meeting 2015

Caspar Türler - 05.10.2015

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Die weiteste Anreise im Volvo Amazon hatte dieser Wagen

Alter Schwede! Zwischen 600 und 700 Volvo -Fans aus ganz Europa fanden Ende August mit Ihren Old- und Youngtimern den Weg zur Kanderarena in Mülenen. Der neue Standort des Swiss Volvo Meetings zwischen Spiez und Frutigen bot den Teilnehmern und Besuchern bei hochsommerlichem Wetter einen faszinierenden Querschnitt aus 80 Jahren automobiler Innovation aus Schweden. Im Mittelpunkt stand das Modell „Amazon“, das seit 60 Jahren Kult ist.

Sonderausstellung in der Kanderama

In der festlich herausgeputzten Kanderarena, in der sonst Kühe und Kälber ihre Besitzer wechseln, glänzten für einmal Trouvaillen auf vier Rädern um die Wette. Neben dem brandneuen XC 90 stand der älteste Volvo in der Schweiz, ein 1931er LV 65 Lastwagen mit seitengesteuertem Sechszylinder und kunstvoll gebauter Holzpritsche. Ein paar Schritte weiter ein ebenfalls bestens erhaltener P833 Pick-up von 1953 – ein sehr seltener Typ, der in Schweden selber praktisch „ausgestorben“ ist. Vis-à-vis schliesslich ein Vertreter der 60er Jahre, eine sich im Restaurationsprozess befindliche Ponton-Karosserie. Sie zeigte quasi das Skelett der klaren Hauptattraktion, den acht speziellen Volvos vom Typ „Amazon“, wie die Baureihe 120 /130 auch genannt wurde.

Volvo Amazon mit Webasto-Faltdach

Als erstes Volvo-Modell wurde der Amazon in 70 Länder exportiert und sogar in neuen Werken in Nordamerika, Belgien und Südafrika montiert. Wobei der Start des Erfolgsmodells harzig war: Designer Jan Wilsgaard bekam zu seinem Erstlingswerk von den Volvo-Chefs zu hören, das Auto sehe wie ein Pin-Up Girl aus und sei viel zu hübsch. Direktor Gabrielson gab ihm gar einen „Verbesserungsvorschlag“ auf den Weg, um den Entwurf hässlicher zu machen. Zum Glück hörte der junge Designer nicht auf ihn.

In den Swinging Sixties sah die Zukunft rosig aus. Schwarzenbewegung, Mondlandung, Woodstock: Alte Zöpfe wurden nicht nur in den USA abgeschnitten, auch in Skandinavien und in der Schweiz. Frauen wurden als Kundengruppe und Mitentscheider beim Autokauf entdeckt, und die Sicherheit musste nicht mehr auf Kosten des guten Aussehens gehen. Die zeitlose Eleganz dieser schwedischen Schönheiten erinnert heute an eine Epoche des Aufbruchs in die Moderne - erstmals gab es Kopfstützen und Sicherheitsgurte serienmässig, später Scheibenbremsen, aber allem voran überzeugt das elegante Design aus einem Guss die Ästheten bis heute.

Den Organisatoren des Swiss Volvo Meetings gelang es auch bei den Amazonen, das älteste in der Schweiz erhaltene Exemplar zu präsentieren. Mit der Chassisnummer 42 gehört die schwarz-weisse Stufenhecklimousine P1200 zur Vorserie. Der Viertürer in exzellentem Originalzustand wurde 1956 von Garagenbesitzer Fritz Häusermann in die Schweiz importiert und steht damit seit fast 60 Jahren im Fahrzeugpark des ehemaligen Schweizer Generalimporteurs.

Volvo Amazon in Restaurierung

Anhand der weiteren Exponate konnten die Besucher die Entwicklung und Spezialausführungen spielend nachverfolgen: Zwei Volvo 121 und ein 221 Kombi, alle Ende der 60er Jahre gebaut, sorgten mit rund 90 PS schon für ein flottes Vorwärtskommen. Der tiefergelegte, rote 121 in Racing-Ausführung hingegen fand später zu einer zweiten Jugend: mit modernem Überrollkäfig, Gewichtsoptimierung, Spoiler-Heck und radikalem Motor-Tuning hat der frisierte Opa nun über 200 Pferde unter der Haube. Ein sehr schöner 122S von 1963 mit Originallack und seltenem Webasto-Faltdach sowie zwei 123 GT mit Overdrive, breiten „Kronprinz“-Felgen und Simons-Sportauspuff rundeten die Ausstellung ab.

Ältester Volvo Amazon in der Schweiz

Zeitloses Design, direktes Feedback
Bei der Ausfahrt am Samstag, die von der Kanderarena zum Restaurant und Aussichtspunkt „Bütschelegg“ ob Riggisberg führte, konnten die Volvo-Jubilare zeigen, was in Ihnen steckt und bis heute ihre Faszination ausmacht: Der Spass an zeitlosem Design und praktischer,  schön gestalteter Funktionalität. Alle verarbeiteten Teile wirken zierlich und trotzdem solide. Sie sind auf Langlebigkeit ausgelegt und noch denkbar einfach konstruiert. Die Klimaanlage zum Beispiel besteht aua dreieckigen Drehfenstern in der Tür, die bei Bedarf Fahrtwind ins Innere lenken – aber auch Regen.

Die Heizung ist den schwedischen Wintern entsprechend leistungsstark. Wenn es, wie an diesem Wochenende, bei über 30 Grad bergauf geht, kann sie auch zur Kühlung des Motors eingesetzt werden. Das Antriebsaggregat ist auch noch um einiges lauter und meldet vielschichtige Signale zurück, die richtig interpretiert werden wollen. Die Bedienung ist streng mechanisch, das Fahrzeug dafür noch unmittelbar spürbar – nicht wie das heutige, in Watte gepackte und seltsam von der Umwelt entrückte Fahren.

Volvo Logo

Neben der guten Rundumsicht und den wertigen Instrumente erfreuen das Auge viele Details, die mit Hingabe und zeitloser Eleganz geschaffen wurden. Und zwar vom Bug bis zum Heck, vom aufgeräumten „Maschinenraum“ bis zum Kofferraumdeckel. Auf der an der oberen Kante platzierten Nummernbeleuchtung prangt ein dreidimensionales Volvo Logo – die untere Hälfte des Rings ist der geschickt integrierte Griff zum Öffnen. Und innen drin steht das Reserverad hochkant an der Seite. Bei einer Panne brauchte man nicht, wie heute zumeist, das ganze Gepäck auszuladen. Dazu noch ein Beutel mit Wagenheber, Radmutterschlüssel und Pannendreieck. Mehr brauchte es nicht in einer Zeit, als der gegenseitige Respekt noch eine der wichtigsten Komponenten der Sicherheitsausrüstung war.

Neueste Kommentare

 
 
fe******:
12.10.2015 (08:37)
Schade, dass ich dieses Event verpasst habe. Ende August habe ich meinen Volvo Amazon Kombi zwar schon für eine England-Tour zum Goodwood Revival vorbereitet, aber die Fahrt in die Schweiz hätte ich als Testfahrt gerne noch gemacht. Findet die Veranstaltung 2016 wieder statt? Gibt's eine Website oder die Veranstalter-Adresse?
Antwort von gr******
13.10.2015 (13:25)
Im Jahr 2016 finden am 28. und 29. Mai die Swiss VOLVO Days (www.swissvolvodays.ch) statt. Das Swiss VOLVO Meeting (www.swissvolvomeeting.ch) findet im Jahr 2017 das nächste Mal statt.
he******:
06.10.2015 (11:40)
In den 60er Jahren habe ich einen solchen Volvo gefahren. Das Auto hatte aber den Namen 122S und schon nicht mehr Amazon
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge: