Wer sagt denn, dass britische Autos unzuverlässig sind?

Hans Pfister
06.07.2014

Triumph TR4 vor Unterkunft in Keswick

Inspiriert vom alljährlich stattfindenden „Le Jogg“, bin ich am 10. Juni 2014, allein, von Männedorf am Zürichsee, mit meinem Triumph TR4 A aufgebrochen, um nach John o‘ Groats in Schottland zu fahren. Ich hatte mich fast ein Jahr lang mit der Planung der Reise beschäftigt, viele Bücher gelesen und manche Stunde damit verbracht, Internetseiten zu erkunden. Natürlich habe ich vor Antritt der Reise auch einen Wartungsdienst am TR4 durchgeführt.

Im Kofferraum waren Werkzeug, Benzinpumpe, Zündungsteile, Schläuche, Draht und was man im Fall einer Panne sonst noch so brauchen könnte. Es blieb dann nur noch für das Allernötigste Platz.

Über 5000 km haben das Auto und ich in drei Wochen zurückgelegt, wobei wir grosse Städte möglichst mieden oder grossräumig umfuhren. Ich übernachtete zumeist in B&B oder Gasthäusern, häufig weit ab von der Zivilisation.

Mit dem Triumph TR4 nach Schottland

Die Fahrt über Reims in der Champagne nach Calais verlief bei schönstem Wetter problemlos. Die Durchfahrt durch den Eurotunnel haben wir gut verkraftet. Auf dem Weg machten wir kurz Halt auf dem Racetrack in Goodwood. Oxford, Stratford upon Avon und das Heritage Museum in Gaydon waren auf unserer Besuchs-Liste. Es war mir wichtig, den Geburtsort des Triumph, in Coventry aufzusuchen, wenn auch schon von vornherein klar war, dass dort, ausser einem Monument, nichts mehr von Standard Triumph übrig geblieben ist.

Triumph TR4 bei seiner Geburtsstätte in Coventry

Über Landstrassen gelangten wir zu Orten ausserhalb Manchester, Keswick im Lakedistrikt und Largs in Schottland. Das Lakeland Motor Museum in Backbarrow ist auf jeden Fall ein Besuch wert.

Über das wunderschöne Glen Coe erreichten wir Fort Augustus, um dann weiter nach Ullapool zu gelangen. Über viele “Single Track Roads” ging es am Tag der Sonnenwende weiter nach Thurso ganz im Norden Schottlands.

Triumph TR4 in Kyle of Tongue

Am nächsten Tag fuhren wir dann endlich das lang ersehnte Ziel Dunnet Head (der nördlichste Punkt von Grossbritannien) und John o‘ Groats an.

Triumph TR4 in John o Groats, dem nördlichsten Punkt von Schottland

An einer Tankstelle machte mich ein Mitarbeiter darauf aufmerksam, dass nicht weit von meinem nächsten Etappenort Dornoch, eine Oldtimer Rally stattfinden würde. Natürlich habe ich den Anlass besucht und konnte mit einigen Members des örtlichen Triumph-Clubs fachsimpeln.

Besuch bei einer Rallye mit dem Triumph TR4

Weiter ging die Reise in die Gegend des Whisky, die Speyside. Die Rückreise über Aberdeen, Edinburgh und York verlief ruhig und bei meistens schönem Wetter.

Triumph TR 4 im Nebel

In Kingston upon Hull benutzen wir die Fähre nach Zeebrügge. Belgien habe ich wegen den schlechten Strassen und einem heftigen Gewitter leider in schlechter Erinnerung. Über Baden Baden und die wunderschöne Hochalpenstrasse im Schwarzwald, erreichten wir nach genau drei Wochen, am 1. Juli 2014, wieder unser Ziel, respektive den Ausgangspunkt am Zürichsee.

Es war eine wunderschöne Reise, die ohne Pannen und Unfälle vonstatten ging. Ich habe weder Werkzeug, noch Ersatzteile gebraucht. Dafür wunderschöne Kontakte geknüpft, viele nach oben gerichtete Daumen gesehen und mich so richtig frei gefühlt.

Triumph TR 4 beim Golf Hotel Dornoch

Wer mehr über diese Reise erfahren möchte, kann sich gerne an die Redaktion von zwischengas.com zwecks Kontaktvermittlung melden.

von ja******
11.08.2018 (13:06)
Antworten
Guter Reisebericht ! Im Schwarzwald gibt es (noch) keine Hochalpenstraße, aber eine wunderschöne Schwarzwaldhochstraße. :-)
von mo******
08.07.2015 (12:54)
Antworten
Ich hatte auch mal einen TR4A. War nicht so zuverlässig. Ist im Winter auf Glatteis (mit Sommerreifen) in einen Baum gefahren. Wie konnte er nur?!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.