Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Oh Lord, won't you buy me...

Paul Krüger
27.06.2022

1959 Cadillac 62 Convertible

Na, was wohl? Richtig: Einen Cadillac! Auch wenn Janis Joplins sozialkritische A-Capella-Nummer heute (weil völlig missverstanden) zu den populärsten Auto-Hymnen des 20. Jahrhunderts zählt, so war die Luxusmarke von General Motors zumindest in den Fünfzigern und Sechzigern bei den Liedtextern doch weit beliebter.

Im Lied "Bring my Cadillac back" von 1957 erzählt Baker Knight, wie seine Freundin mit seinem Cadillac abhaut – und dass er, wenn er wählen müsste, lieber den Caddy zurücknähme. Maurice King wünschte sich schon 1951 einen lavendelfarbenen Cadillac vor der Tür. Joyce Green wollte einen schwarzen, Pearl Bailey einen goldenen, Donna Lou einen weissen und Hal Willis einen rosafarbenen. Auch Vince Taylor wünschte sich 1959 einen Cadillac. Die Farbe war egal, Hauptsache der Schlitten war brandneu.

Noch verlockender war das Detroiter Edelmetall freilich, wenn eine junge Frau am Steuer sass. Bill Sherell und Doug Bowles träumten vom Cadillac Baby und vom Cadillac Cutie. Red Simpson hatte gar noch genauere Vorstellungen: seine Jeannie fuhr einen hellbraunen Cadillac. Da hat sie übrigens mit Nadine aus dem gleichnamigen Lied von Chuck Berry etwas gemeinsam, die darin zielstrebig auf einen kaffeefarbenen Caddy zuspaziert.

Der Rock-'n'-Roll-Lyriker aus St. Louis hatte allgemein ein sehr inniges Verhältnis zur GM-Spitzenmarke. Kaum ein Lied von Chuck Berry, in dem sie nicht erwähnt wird. Nie wurde die Liebe jedoch so deutlich wie 1956 in "No Money Down", in dem Berry drei Minuten lang nur beschreibt, wie er sich seinen idealen Cadillac vorstellt – mit allen Schikanen bis hin zum Doppelbett im Heck. Noch extravaganter ging es nur bei der "Unsettled Society" zu, die über gleich 17 mit Diamanten besetzte Caddys sang.

Bo Diddley hatte dagegen ziemlich schnell die Nase voll von seinem "C.A.D.I.L.L.A.C.", nachdem er ihn morgens mehrmals mit zerstochenen Reifen vorgefunden hatte und der Kahn obendrein nicht anspringen wollte. Dafür benannte er aber eine seiner Gitarren nach dem Luxusschlitten.

Zählt man alle Mehrfachaufnahmen zusammen, hat Cadillac gute Chancen, die meistbesungene Automarke der Welt zu sein. Genaue Studien liegen uns allerdings nicht vor. Wahrscheinlich ging es gar nicht allen Sängern wirklich um die Marke und "Cadillac" war nur ein Synonym für einen teuren Luxuswagen. Genau wie jeder rote Sportwagen grundsätzlich ein "Ferrari" ist. Die Hülle des Albums "Cadillac" von den Renegades zeigt jedenfalls einen Buick Riviera...

Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!