... verleiht Flügel ...

Bruno von Rotz
25.12.2015

Dodge Daytona 1969 (© Mecium)

Mitte der Sechzigerjahre gelangten die Stock Cars, die in der Nascar-Serie fuhren, an ihre aerodynamischen Limits. Die Motoren waren so stark geworden, dass die Wagen sehr schwer zu fahren wurden, abhoben oder ohne Vorwarnung hinten die Haftung verloren. Mit dem Dodge Charger 500 wurde dieses Problem von Chrysler angegangen, in dem ein hohe Spoiler auf das Heck gesetzt wurde.

Dodge Daytona 1969 (© Mecium)

Ford und Mercury reagierten postwendend. Chryslers Hemi-426-Motor wies aber inzwischenn gegenüber der Konkurrenz ein Leistungsdefizit von rund 70 bis 80 PS auf und das neue Hubraumlimit, das die Nascar für das Jahr 1971 angekündigt hatte, drohte im die Konkurrenzfähigkeit zu entziehen. Da setzte Bob McCurry ein Spezialprogramm auf und liess den Dodge Charger Daytona bauen, der mit aerodynamischer Front und optimierter Gesamtaerodynamik sofort zum schnellsten Renntourenwagen der NASCAR wurde. 199.985 Meilen pro Stunde fuhr er in seiner Qualifikationsrunde in Talladega im Schnitt und er gewann bis 1971 45 der 59 Rennen. Mit einen cw-Wert von 0.28 war er sehr windschlüpfig, aber er zeigte sich auch als sehr fahrsicher, so dass einer der damaligen Rennfahrer meinte, dass jeder Autofahrer damit eine Runde mit einem Schnitt von 180 Meilen pro Stunde fahren könnte.

Plymouth Hemi Superbird 1970 (© Mecum)

Wer dieses Gefühl erleben möchte, sollte seinen Blick auf die alljährlich in Kissimmee stattfindende Versteigerung von Mecum wenden, wo zwischen dem 15. und 24. Januar 2016 gleich mehrere dieser Flügelmonster versteigert werden.

Scheunenfund Dodge Daytona 1969 (© Mecum)

Sogar für Heimwerker ist etwas dabei, denn für USD 150’000 bis 180’000 kann man sich einen Scheunenfund-Daytona kaufen.

Doge Charger Hemi Daytona 1969 (© Mecum)

Restauriert und mit Hemi-Motor ausgerüstet kostet ein anderes Fahrzeug dann allerdings bereits USD 700’000 bis 900’000.

Plymouth Superbird 1970 (© Mecum)

Attraktiv auf aufsehenerregend sind sie alle, ob nun mit Dodge- oder Plymouth-Emblem. Und die Wertentwicklung spricht für diese Autos ...

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.