Ferrari-Rot steht nicht allen

Bruno von Rotz
10.12.2015

Jaguar XJ12 von 1973

Ein Ferrari ist rot, genauer in der Farbe “rosso corsa” gespritzt. Dachte man zumindest für lange Zeit. Und tatsächlich war für Jahrzehnte die meistgewählte Farbe bei den Sportwagen aus Maranello ein knalliges Rot. Es war so beliebt, dass sogar Autos, die das Werk in Silber, Braun oder Weiss verlassen hatten, später rot umgespritzt wurden, weil man sie dann leichter verkaufen konnte.

Allerdings trifft die Rot-Dominanz nicht für alle Modelle gleich stark zu. Der Lusso (250 GT/L) beispielsweise wurde von Anfang an gerne in metallisierten Grautönen bestellt. Und der Ferrari 365 GT4 2+2 (und später der Ferrari 400 GT) galten (und gelten) als schwerer verkäuflich, wenn der Wagen rot ist.

Rolls-Royce Silver Shadow II

In den Siebzigerjahren war Rot quer durch die Autoindustrie beliebt, denn die Farbe galt als besonders gut sichtbar und sicher. Viele Kunden wählten ein rotes Auto, weil es einfach gut aussah. Ein paar Jahrzehnte später kann sich diese Wahl allerdings negativ auswirken, wenn es um den Verkauf des Autos geht. Ein Jaguar XJ (Bild oben) etwa dürfte in dunklen Farben deutlich beliebter sein als in Rot. Auch ein Rolls-Royce Silver Shadow wurde wohl nur ausnahmsweise in Signalfarbe bestellt.

Mercedes-Benz 280 SE von 1979

Gleiches gilt sicherlich auch für die von Bruno Sacco gezeichnete elegante S-Klasse der Baureihe W126.

Aston Martin DBS von 1971

Aber selbst Sportwagen, denen die dynamische Farbe Rot ja gut stehen müsste, leiden im heutigen Markt manchmal unter der grellen Bemalung, wie es sich am Aston Martin DBS gut zeigen lässt.

Mercedes-Benz 300 SL als Flügeltürer

Ein interessantes Beispiel ist der 300 SL von Mercedes (der Flügeltürer). Viele waren in der Rennfarbe Silber lackiert, aber es gab ihn auch Rot.

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer in Blau

Und wenn man ihn dann in Blau sieht, dann wirkt Rot schon fast wieder unauffällig.

Mercedes-Benz 300 SL von 1986 (© auctionata)

Beim späteren und indirekten Nachfolger gleichen Namens ist die Farbe Rot heute sicherlich nicht das, was Klassikerkäufer am liebsten wählen.

VW Golf GTI von 1980 (© Werk / Volkswagen)

Natürlich ist alles Geschmacksache. Und natürlich ändern sich die Geschmäcker über die Zeit. Beim Golf Mk1 war der rote GTI die präferierte Wahl, beim heutigen Golf GTI dürfte nur noch eine Minderheit zu dieser Farbe greifen. Und was die Käufer in 30 Jahren schätzen werden, wissen wir heute noch nicht.

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.