Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Bonhams: Bonhams Grand Palais 2018

BMWs erstes Elektroauto

Bruno von Rotz - 27.08.2014

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

BMW 1600-2 1972 - Schnittbild (© BMW AG)

Alle Welt spricht heute vom BMW I3 und I8 und lobt die Fahrzeuge als Pionierleistungen. Doch BMW hat bereits vor über 40 Jahren zwei Elektrofahrzeuge auf die Beine gestellt. Als Basis nahm man damals den BMW 1600-2, den kompakten sportlichen Zweitürer. Mit dem gemeinsam mit Bosch und Varta entwickelten Fahrzeuge wollte man anlässlich der Olympischen Spiele in München im Jahr 1972 die Innovationsfreude des Hauses BMW in die Öffentlichkeit tragen.

BMW 1600-2 1972 - Batterien (© BMW AG)

Die zwei ansonsten weitgehend serienmässigen 1600-2 wurden im Motorraum mit einem starken Gerüst ausgestattet, das zwölf 12-Volt-Fahrzeugbatterien trug. Diese trieben einen Gleichstrommotor mit rund 32 kW (43.5 PS) von 85 kg Gewicht an, der ungefähr dort eingebaut war, wo sonst das Getriebe sass. Wegen der hohen Temperaturen wurde er mit einem Gebläse gekühlt. Über ein Reduktionsgetriebe und die Kardanwelle wurde die Kraft auf die Hinterachse gelenkt.
Im Heck befand sich ein Bosch-Thyristor-Steuergerät, auf das das elektronische Gaspedal wirkte und mit dem die Drehzahl des Motor kontrolliert wurde.

BMW 1600-2 1972 - Cockpit (© BMW AG)

1331 kg schwer war der fahrfertige Wagen, 100 km/h schnell. Sogar eine Reichweitenanzeige gab es im weitgehend serienmässigen Cockpit. Rund 70 km weit kam man mit dem Elektro-BMW, aber nur wenn mann die Leistung nicht voll abrief.
Waren die Batterien leer, konnte man sie entweder einfach austauschen oder über eine Steckdose, die sich hinter der Niere vorne am Bug befand, nachladen.

Von aussen sahen die beiden Wagen fast aus wie ihre Benzinbrüder, allerdings fehlte der Auspuff und natürlich der charakteristische Ton.

Im September 1972 fuhren die beiden BMW als Kamera- und Begleitfahrzeuge beim Marathon und beim 20-km-Geher-Wettkampf an der Olympiade in München ein. Dann verschwanden die beiden Versuchsfahrzeuge wieder, weitere Elektroprototypen entstanden dann auf anderer Basis in den Jahren 1987 und 1991.

BMW 1600-2 1972 - Poster zur Olympiade von München 1972 (© BMW AG)

Mehr Details und Informationen finden sich im Buch “Legende BMW 02” , das vor kurzem neu aufgelegt wurde.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge: