Die Pass-Sammler

Bruno von Rotz
10.11.2012

Mercedes-Benz 300 SLR auf dem Sustenpass

Als wir letzthin einen historischen Testbericht redigierten, stiessen wir auf den vergessenen Begriff “Pass-Sammler”.

Blenden wir fünf oder sechs Jahrzehnte zurück, als die Alpen und andere bergige Hindernisse noch nicht durch km-lange Tunnel-Bauten “unterfahren” werden konnten, als die Strassen über die Pässe schmal, steil und schlecht ausgebaut waren, als die Autos noch nach ihrer Steigfähigkeit beurteilt wurden und die Bremsen der langen Talfahrt noch wenig entgegenzusetzen hatten und ihren Dienst zu versagen drohten. Damals war die Fahrt über einen Berg noch für viele ein Abenteuer und eine Herausforderung.

Steyr 220 am Plöckenpass

Und entsprechend war es auch eine Leistung, wenn man den Susten, Nufenen, Grossglockner oder eben den 2’860 m hohen Col de la Bonette überwunden hatte. Mancher Autofahrer wurde so zum Pass-Sammler und reihte erklommene Passhöhe and Passhöhe, dokumentiert um ein Gipfelfoto.

Fiat 1800 am Olivierstock Pass auf 1100 m

Diese Zeiten sind natürlich lange vorbei, denn im modernen Auto nimmt man kaum noch eine Steigung wahr, Leistungsverlust auf 2’000 Metern ist seit dem Ableben des Vergasers auch Schnee von gestern und die Abenteuer von früher sind Geschichte. Nur Oldtimer-Fahrer erleben ab und zu wieder einmal die Befriedigung, wenn ihr altes Fahrzeug erfolgreiche viele Höhenmeter absolviert hat.

Den Testbericht mit der Überquerung des Col de la Bonette ist hier zu finden.

Loading...