Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Catawiki Cooperation

Der Oldtimer der Zukunft - nicht nur die Elektronik schafft Probleme

Bruno von Rotz - 08.09.2017

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Alfa Romeo 4 C Spider von 2015 (© Werk/Alfa Romeo)

Wenn darüber diskutiert wird, ob es die heutigen Autos wohl dereinst ins Oldtimer-Alter schaffen werden, steht die Elektronik als Risiko Nummer 1 meist im Zentrum der Betrachtungen.

Doch nicht nur die Elektronik machen ein Überleben moderner Autos unsicher. In den letzten dreissig Jahren hat sich der Aufbau eines Automobils stark verändert. Karosserien beispielsweise bestehen heute aus den unterschiedlichsten Materialien mit gewünschter Festigkeit und Leichtigkeit, um das erwünschte Verformungsverhalten, die nötige Festigkeit und die erwartete Stabilität aufzuweisen. Wer einmal einen grösseren Unfallschaden an einem heutigen Auto beseitigen lassen musste, der weiss, dass hier nicht mehr primär mit Standardblech-/Stahlteilen, Hammer und Schweissgerät gearbeitet wird, sondern dass originale Ersatzteile nach den genauen Anweisungen des Herstellers getauscht werden müssen. Ein Türschweller etwa kann aus verschiedenen Stahlarten und Aluminium bestehen, ein Träger vorne aus einer Vielzahl von Materialien. Reparaturen ohne korrekte Ersatzteile sind kaum möglich, oder auf jeden Fall weniger gut als der Ausgangszustand.

Auch die vielen integrierten Bauteile, sei es eine Armaturenbretteinheit, eine Rückleuchte oder der Sitz lassen sich vielfach nicht auf herkömmliche Weise reparieren, sondern müssen als Ganzes ausgetauscht werden. Dies wird nur klappen, wenn in Zukunft noch einwandfreie Ersatzteile geliefert werden können. Kunststoffteile werden über die Zeit brüchig, weil sie ihre Weichmacheranteile verlieren. Die Vielzahl verschiedenster Baumuster wird verhindern, dass diese Teile in der Breite in kleinen Auflagen nachgefertigt werden können. Und dann kommen dann doch noch die Elektronik- und Software-Probleme dazu.

Wie ein Oldtimer-Besitzer seinen Alfa Romeo 4C oder seinen Porsche 991 im Jahr 2047 am Leben erhält, sofern er damit überhaupt noch fahren dürfen wird, steht also noch in den Sternen …

Neueste Kommentare

 
 
Transaxle:
11.09.2019 (10:56)
Mit dem Ziel eines klimaneutralen Landes bis 2050 sind Oldtimer nicht vereinbar. Die Fahrzeuge werden dann maximal noch als Ausstellungsstücke in Museen nutzbar sein. Da ist es dann egal, ob die Elektronik funktioniert oder nicht. Also jetzt fahren, solange es noch geht.
fu******:
06.09.2018 (20:34)
Darum geniesse ich das hier und jetzt mit meinem 4C...
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020