Wie man’s macht ist’s falsch - Klassiker kaufen und verkaufen

Bruno von Rotz
06.06.2015

Ferrari 512 BB von 1980 (© Bruno von Rotz)

Ich habe in meinem Leben schon viele Autos gekauft und verkauft und insgesamt wohl kam je Geld damit verdient. Da war etwa der Ferrari 512 BB mit Vergaserbestückung, den ich nach einer Motorteilrevision mit Verlust weitergab, jetzt wäre der Wagen das Dreifache wert, scheint es, wenn man die Marktpreisentwicklung beobachtet.

Oder mein Fiat Dino 2400 Spider, abgegeben für weniger als einen Drittel des heutigen Marktwerts. Oder eine Pagode - nach Restaurierung für kaum mehr als die Arbeitskosten verkauft. Ich könnte die Liste beliebig fortsetzen, ein halbes Buch füllen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich die Autos nie als Investition kaufte, sondern einfach, weil sie mich reizten und sie mir gefielen. Und verkauft habe ich sie, um Platz für etwas zu machen, was mich noch mehr reizte, mir noch besser gefiel. Manche Fahrzeuge veräusserte ich wieder, weil sie die Hoffnungen nicht erfüllten, die ich im Vorfeld gehabt hatte.

TVR 3000 S von 1978 (© Bruno von Rotz)

Ein Auto besitze ich allerdings nun schon seit rund 17 Jahren, eine unglaublich lange Zeit. Und bin ich damit reich geworden? Ehm, nein, eher nicht. Wenn ich alle Kosten bisher zusammenzähle, liege ich wohl bei etwa 150% des heutigen Marktwerts. Aber ich habe den Wagen behalten, weil ich einen solchen TVR 3000 S wollte, seit ich 17 Jahre alt war. Das ist mir irgendwie doch wichtiger, als all die wunderbaren Wertvermehrungen ....

Archivierte Einträge:

von is******
09.06.2015 (07:14)
Antworten
Die beste Rendite ist der Spaß am Oldtimer!
von MGA1961
08.06.2015 (08:02)
Antworten
Nebst denen die man verkaufte weil man das Geld brauchte um sich was neues zu leisten oder weil man den Platz brauchte wären noch die, die man mangels besseren Wissens verschenkte oder verschrottete. Da wäre beispielsweise der Brezelkäfer meines Grossvaters dem man nach einem Unfall gleich ein 'moderneres' und grösseres Heckfenster verpasste und der, nach jahrelangem herumstehen und nachdem ein paar Kinder beim spielen das Faltdach mit einem Messer verunstalteten, schlicht dem Schrotthändler zuführte.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.