Lieber einen Gang herunterschalten

Bruno von Rotz
20.06.2015

Schalten im Simca Aronde Plein Ciel von 1960  (© Daniel Reinhard)

Gestandene Autofahrer erinnern sich sicher. Früher, also vor vielleicht 20, 30 oder 40 Jahren, da schaltete man deutlich häufiger herunter als dies der moderne Autofahrer, gesegnet mit Turboladern und Monsterdrehmomenten, es gewohnt ist.

Kam das Ende eines Dorfs, wechselte man vom obersten, d.h. vierten Gang, in den dritten oder gar zweiten, damit man die Beschleunigung von 50/60 km auf 100 km/h auch in vernünftiger Zeit hinbekam. Galt es zu überholen, so holte man mit einem oder zwei Herunterschaltmanövern genügend Kraft für einen zügigen Abschluss des Vorgangs. Auch bergab wählte man mit Bedacht tiefere Gänge, um die Bremsen nicht zu überfordern, die der Dauerbelastung oft nicht gewachsen waren. Und bergauf war der niedrige Gang sowieso Pflicht, sonst kam man die Steigung gar nicht hoch, denn das Durchschnittsauto hatte vor 30 oder 40 Jahren nicht 200 PS sondern schmächtige 32 oder vielleicht 65 Pferdestärken zu bieten. Und Drehmomente konnten mit zweistelligen Newtonmeter-Zahlen (oder mkg) angegeben werden.

Schalten im Bristol 401 Beutler Cabriolet von 1951 (© Daniel Reinhard)

Wenn wir uns also ins alte Auto setzen, dann schalten wir auch wieder mal einen Gang hinunter, technisch, aber auch psychisch und das ist gut so in der heutigen hektischen Zeit.

Archivierte Einträge:

von mo******
29.06.2015 (12:04)
Antworten
Diesem Text kann ich nur bedingt zustimmen. Ja, damals musste man zum Beispiel an Steigungen früher zurück schalten. Das auf Grund der fehlenden Leistung, nicht der Elastizität. Die Motoren konnten nämlich mit tiefsten Drehzahlen gefahrenen werden. Meist gab es nur drei Gänge. Der erste war zum Anfahren und besondere Steigungen. Der zweite Gang diente als Zwischenstufe und im Dritten wurde fast alles gefahren. Schalten war nicht beliebt, da die Getriebe kaum synchronisiert waren. Der erste Gang liess sich fast nur im Stand einlegen, oder mit viel Können und exaktem Zwischengas. Aber auch das Runterschalten vom 3. in den 2. konnte erst erfolgen, wenn die Geschwindigkeit stark abgefallen war. Beschleunigung wurde bei normalen Autos definiert mit "leichter Abnahme der Langsamkeit."
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.