Wird die Raubkatze unterschätzt oder gar ignoriert?

Bruno von Rotz
14.06.2015

Jaguar XJ 220 von 1992 - auf dem Eisfeld auf dem Dolder (© Bruno von Rotz)

Würden in der Welt des Klassikerhandels nur die Vernunft und die Gesetze von Zahlen oder messbaren Kriterien gelten, dann wäre manches alte Auto teurer oder günstiger. Ein gutes Beispiel dafür, dass es eben nicht so ist, stellt der Jaguar XJ 220 dar. Er war sozusagen Jaguars Antwort auf den Ferrari F40 und den Porsche 959. Entwickelt wurde er ursprünglich auf der Basis des Jaguar XJR-9, immerhin ein Le-Mans-Sieger.

Motor des Jaguar XJ 220 von 1993 (© Bruno von Rotz)

Doch die Zeiten waren schwierig, und trotz grossem Interesse zog sich die Fertigentwicklung des Supersportwagens dahin. Statt des Le-Mans-Zwölfzylinders musste schliesslich ein V6-Biturbo-Motor, dem es nicht an Leistung, wohl aber an Fahrbarkeit mangelte, den mit einem siebenstelligen Preisschild ausgeschriebenen Wagen antreiben. Dies und die Tatsache, dass die Serienfertigung deutlich später begann, als angekündigt, schreckte viele Käufer ab, so dass zwischen 1992 und 1994 nur 275 Exemplare gefertigt werden konnten.

Schnell war er, atemberaubend sah er aus, so viel schlechter als ein McLaren F1 war er nicht, warum also wechseln die McLaren wie neulich beim zweimalig verunfallten und wiederaufgebauten Auto Ronan Atkinsons für acht Millionen Pfund die Hände, während der fast neuwertige Jaguar den Bietern der Dolder Classics Versteigerung in Zürich gestern gerade einmal ein Höchstgebot von CHF 325’000 entlockte? Auch Porsche 959 und Ferrari F40 sind mindestens doppelt bis dreimal so teuer.

Der Jaguar XJ 220 von 1993 wurde an der Dolder Classics Versteigerung der Oldtimer Galerie am 13. Juni 2015 angeboten (© Bruno von Rotz)

Aber eben, würden Autokäufer rein logisch handeln, gäbe es vermutlich überhaupt keine Preisexzesse im Klassikerhandel ...

Archivierte Einträge:

von Bugatti
02.08.2019 (10:43)
Antworten
Mit einem 12 Zylinder-Motor und einem etwas "ästhetischerem" Innenraum hätte der XJ 220 sicherlich mehr Anhänger. Von aussen sieht er, meiner Meinung nach, schöner als F40 und Porsche 959 aus.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.