Mercedes-Benz auf dem Nürburgring - eine 79-jährige Erfolgsgeschichte

Daniel Reinhard
08.07.2013

Mercedes W154 und W198 auf der Nordschleife (© Wolfgang Wilhelm)

Am Wochenende des F1-GPs von Deutschland waren die beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton nicht nur auf dem Grand-Prix Kurs aktuell sondern auch auf der über 20 km langen Nordschleife unterwegs.

Der dreifache Mercedes Grand-Prix-Sieger Nico Rosberg steuerte den W196 von 1954, einst gefahren von Fangio, und Lewis Hamilton sass am Lenkrad des W154 von 1938, den vor 75 Jahren Richard Seaman steuerte.

Mercedes-Benz W196 von 1954 zusammen mit W154 von 1938 - am Lenkrad Nico Rosberg und Lewis Hamilton (© Wolfgang Wilhelm)

Beide Silberpfeile sind ehemalige Siegerwagen auf der Nordschleife. Schon vor bald 80 Jahren schrieb sich Mercedes als Sieger in der “grünen Hölle” ein. Den Debütsieg holten die Stuttgarter bereits 1934 mit Manfred von Brauchitsch im W25. Richard Seaman gewann dann 1938 mit dem W154.

Der “Grand Prix von Deutschland” wird seit 1951 veranstaltet, dabei wurde er 25 Mal auf dem Nürburgring ausgetragen. Viermal siegte ein Fahrzeug mit Mercedes-Motor. Juan Manuel Fango konnte im Jahr 1954 das Rennen im W196 für sich entscheiden, drei weitere Siege holten der Finne Mika Häkkinen im Jahre 1998 und der Brite Lewis Hamilton in den Jahren 2008 und 2011.

Fangio startete übrigens 1954 wie Lewis Hamilton im Jahr 2013 aus der Pole Position. Leider konnte Lewis Hamilton seinen ersten Startplatz nicht in einen weiteren Sieg ummünzen.

Hamilton und Rosberg in den aktuellen Mercedes-F1-Fahrzeugen am Nürburgring 2013 (© Daniel Reinhard)

Loading...