Fallende Bewertungen, steigende Bewertungen

Bruno von Rotz
09.04.2021

Oldtimer Markt Preise für klassische Autos von 1920 bis 1995 im Jahr 2021

Wer braucht denn heute noch ein fast 380 Seiten starkes Heft mit Oldtimer-Bewertungen, wenn man doch die aktuellen Werte online auf zwischengas.com nachschauen kann?

Nun, selbst wir freuen uns jedes Jahr wieder, wenn das dicke Heft der Oldtimer-Markt-Redaktion auf dem Tisch liegt, denn so ein gedrucktes Heft hat halt auch seine Vorzüge. Typischerweise blättert man es ja sequentiell durch und entdeckt dabei halt so manches, was man sonst vielleicht übersehen hätte. So ist gemäss dem neuen Heft der Peugeot 205 GTI 1.9 im Jahr 2021 247% teurer als noch vor fünf Jahren! Gleichzeitig haben fast alle frühen Porsche 911 Modelle um 12 bis 28 % nachgegeben im selben Zeitraum.

Ja, die Spalte mit der Preisentwicklung in Prozent, welche die Preis-Unterschiede für Zustand 3 jeweils Ende 2015 und Ende 2020 vergleicht, hat’s in sich! Bekanntlich waren die Oldtimer-Preise Mitte der Zehnerjahre ja so ziemlich auf dem Höhepunkt, daher ist es nur zu verständlich, dass sie seither nachgegeben haben. Korrekturen nach unten sind im Heft rot eingefärbt, Preisanstiege schwarz. Dass es vor allem bei den Vorkriegsautos viele rote Prozentsätze hat, vor allem, wenn es um weniger sportliche oder rare Fahrzeuge geht, lässt sich da leicht nachvollziehen. Interessant aber ist, dass auch bei Superklassikern viele rote Prozentsätze zu sehen sind, während die schwarzen Prozentzahlen vor allem bei jungen oder günstigeren Klassikern in der Überzahl sind. Der frühe Mazda MX5 wurde beispielsweise um 32 % teurer, ein Mercedes-Benz C36 19 %, frühe Lotus Esprit legten um 28 % zu, der Maserati Ghibli 4.9 verlor 7 %.

Natürlich schaut man immer gerne die Werte von Fahrzeugen an, in die man selber “investiert” hat. Und staunt dann oft, dass, obwohl das Auto seit 2015 teurer geworden ist, die Preise immer noch unter dem Wert liegen, den man selber bezahlt hat vor x Jahren.

Es ist eben auch wichtig zu verstehen, dass die Classic-Data-Zahlen Richtwerte sind und die Abweichungen aus den unterschiedlichsten Gründen beträchtlich sein können. Aber selbst wenn nicht jede Zahl komplett richtig ist und die 825 % Wertsteigerung beim Mercedes-Benz 300 D Turbodiesel (4 Matic) (1983-1993) wohl einem Rechenfehler entsprungen ist, ist das Blättern in diesem mit weniger als EUR 8.00 sehr preisgünstigen Magazin doch wirklich ein grosses Vergnügen. Und man kann damit herrliche “Wenn ich damals doch ….”-Spiele durchführen.

Und wer ob leicht sinkender Preise frustriert ist, dem rate ich einen Blick in ein Mark-Preise-Heft von anno dazumal, als Beispiel sei das Heft 1989 herangezogen. Ein Jaguar E-Type Serie 1 Coupé mit 3,8-Liter-Motor im Zustand 2 wurde damals mit DM 39’400 geführt, umgerechnet also rund EUR 20’500. Im aktuellen Heft stehen für dasselbe Auto EUR 94’000 und dies trotz 14 % Wertverlust (Zustand 3) seit Ende 2015.

Wer gerne das aktuelle Oldtimer-Markt-Preisheft haben möchte, kann dieses für EUR 7.90 innerhalb Deutschland inklusive Versand und Mehrwertsteuer bestellen . Damit vergeht dann auch eine weitere Lock-Down-Stunde wie im Fluge.

von Gv******
13.04.2021 (18:36)
Antworten
Hallo,
Lloyd 400 LC Werks Cabrio wird als 1. mit Euro 15.100,00 bewertet. Davon gibt es vielleicht weltweit noch 15 Stück. Eine Isetta in 1. wird dagegen mit Euro 30.100,00 bewertet. Die Autos (?) BMW Isettas bekommt man an jeder Ecke. Mag sein das sie mehr gesucht werden aber wo wird dann die Seltenheit bewertet. In den letzten vier Jahren wurde kein einziges Lloyd 400 LC angeboten. Und die Isetta.............................wie geschnitten Brot !
von Ru******
13.04.2021 (09:31)
Antworten
Ich finde es per se lächerlich, in einem Heft, das ein Mal im Jahr erscheint, den Wert in Hunderten anzugeben und dabei eine 1-Prozent genaue Preissteigerung oder eben -verfall anzugeben. Schon nach ein paar Monaten kann das hinfällig sein und hat keine Aussagekraft mehr bis zum nächsten Heft. Es ist also eine reine Pseudogenauigkeit, ach so typisch für Nordrhein-Westfalen, wo dieses regionale Produkt nämlich herkommt. Ein einziges Beispiel sei genannt, für so viele Fehler im Heft stellvertretend, die jahrelang, nein, jahrzehntelang partout nicht korrigert werden, die aber fast jeder Oldieliebhaber besser weiß: Der erste Audi 100, es gab ihn in drei Ausstattungen bzw. Motorisierungen. Noch nie(!) wurde das mittlere 90-PS-Modell "S" (zwischen dem "100" mit 80 PS und dem "LS" mit 100 PS liegend) angegeben. Oder der Hinweis, ein Citroen DS Break sei zu selten für genaue Preisangaben - selten so gelacht! Ca. alle zwei Wochen taucht eine neue Anzeige auf. Andererseits aber einen Simca 1501 Tourisme (Break), der wiederum tatsächlich extrem selten ist, auf 100,- genau einen imaginären Wert hinzuschreiben!! Oder Modelle, die gar nicht so selten angeboten werden, erst gar nicht zu erwähnen bzw. nicht zu publizieren. Z.B. der FIAT 1400, nichts anderes als ein Konkurrent zum Peugeot 403 dieser Zeit.

Weitere Ausführungen würden hier viel zu weit führen, aber dieses Heft hat in keinster Weise den Anspruch erfüllt, für die Szene eine echte Hilfe zu sein. Man nehme auch ein Beispiel der Wertfindung bei Mercedes-Benz, die 107er Reihe. In Zustand 1 und auch noch in 2 ist der SLC schon seit Jahren als Typ "450" und auch ein Stück weit als "350" extrem(!) viel zu lächerlich billig geführt. Man sehe sich einfach nur die erzielten Preise der Classic-Händler bei MB an. Der SLC ist seit Jahren schon etabliert und es passiert in diesem Heft - nichts. Auch eine Wertsteigerung bzw. -verfall ausgerechnet an der gefährlichen Note 3 dranzuhängen, ist von vorneherein irrelevant. Keiner will "nur" einen 3er Zustand haben, sondern möglichst einen 2er und ein Werterhalt oder sogar eine Steigerung findet beim 3er eben nur wenig statt. Außer im Youngtimerbereich natürlich, aber den muß man sowieso anders händeln. Also: Künftig bitte, wie früher schon einmal guter Usus, einfach nur einen Pfeil von senkrecht nach oben über waagerecht bis senkrecht nach unten, also 5 Positionen möglich und schon ist alles damit genau genug gesagt. Das Ganze an die Note 2 binden und bitte endlich die vielen, vielen Fehler überarbeiten. Das wäre (m)ein Traum.....
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.