Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Kampf dem Rost - Edelstahl für Autokarosserien von Porsche, BMW und DeLorean

Bruno von Rotz - 04.04.2012

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Porsche 911 mit Edelstahlkarosserie aus dem Jahre 1967

Rost war in den Sechziger- und Siebzigerjahren der Hauptfeind des Automobils, kein Wunder wurden Lösungen gesucht, die auch unseren Salzwintern widerstehen konnten.
Edelstahl empfahl sich als wesentlich widerstandsfähigeres Material anstelle von normalem Stahlblech, das gemeinhin im Karosseriebau verwendet wurde. Alleine, kein Fahrzeug-Hersteller wollte diesen mutigen Schritt gehen.

So blieb die Initiative anderen vorbehalten, z.B. der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei in Düsseldorf, die 1967 einen Porsche 911 mit Edelstahlkarosserie bauen liess. 1972 berichtete Heinz Todtmann, der Fahrer des inzwischen vierjährigen 911ers, in der ADAC Motorwelt 3/1972 stolz, dass kein Edelstahlteil am ganzen Auto nach 100’000 km auch nur das kleinste Rostpartikelchen zeige. Der Wagen sah so jugendfrisch aus wie am ersten Tag und dies ohne jegliches Polieren oder Konservieren. Nur gewaschen wurde der Porsche von Zeit zu Zeit, mit Wasser und Spühlmittel!

Porsche 911 mit Edelstahlkarosserie aus dem Jahre 1967

Das erste Edelstahlauto war der Porsche aber nicht gewesen, denn bereits 1960 war auf Initiative der Firma Allgeheny Ludlum Steel bei der "Budd Company" ein Ford Thunderbird mit Edelstahl-Karosserie entstanden. Es wurden die normalen Pressen und Materialdicken verwendet.

Ford Thunderbird mit Edelstahl-Karosserie aus dem Jahr 1960

1970 entstand ein BMW 2800 CS, dessen Karosserie ebenfalls unter Nutzung von Pressteilen der Serie aus Edelstahl gepresst wurden.

BMW 2800 CS von 1970 mit Edelstahlkarosserie

Der BMW entstand im Rahmen einer Studie der deutschen Edelstahl-Werke AG. Auch hier blieben die Karosserieteile unlackiert.

Edelstahl-Einzelstück - BMW 2800 CS von 1970

Es vergingen aber nochmals 12 Jahre, bis das erste Serienfahrzeug mit Edelstahl-Karosserie entstand. Der DeLorean DMC-12 , vor allem aus der Filmtrilogie “Back to the Future” bekannt, glänzte mit einer Edelstahlkarosserie und Flügeltüren. Doch trotz guter Ansätze war dieser Wagen am Markt aus verschiedenen Gründen nicht erfolgreich. Und blieb der letzte Serienwagen mit Edelstahlkarosserie.

De Lorean DMC-12 von 1982 mit Edelstahl-Karrosserie

Von Zeit zu Zeit verwendeten Designer Edelstahl für Showcars oder Prototypen. Gegen den Serieneinsatz sprachen vor allem die deutlich höheren Kosten für das Grundmaterial. Man glaubte nicht daran, dass die Kunden bereit wären, den Mehrpreis zu zahlen, um ein langlebigeres Fahrzeug zu besitzen. Zudem profitierten die Autohersteller natürlich auch vom fortwährenden Ersatzbedarf.

Eine interessante Frage wäre, ob die abgebildeten Porsche 911 und BMW 2800 CS überlebt haben und noch im Einsatz stehen. Vielleicht hat einer unserer Leser hier mehr Informationen?
Weitere spannende Facetten in der Entwicklung des Automobils finden sich in unserem über 250’000 Seiten umfassenden Zwischengas-Zeitschriftenarchiv , das die Jahre 1903 bis 1990 abdeckt.

Neueste Kommentare

 
 
fe******:
09.10.2018 (18:15)
swiw steht der 911er im Deutschen Museum, München. Genauer gesagt im Verkehrszentrum an der Theresienwiese. Auf jeden Fall stand da vor ca. 8 Jahren ein Edelstahl 911er.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    SC76_Sujet_1