Kaum veränderte Talbot-Grand-Prix-Technik für den Strassengebrauch

Bruno von Rotz
25.04.2011

Talbot-Lago T26 Grand Sport mit Saoutchik-Karosserie

Man stelle sich das vor: Einer der aktuellen Konstrukteure, zum Beispiel Adrian Newey, in der Formel 1 nimmt einen gängigen Grand-Prix (Formel 1) Wagen modifiziert das Chassis leicht, gönnt dem Motor etwas geringere Drehzahlen und damit ein längeres Leben und stellt das Resultat als Chassis Karosseriebauern wie Sbarro oder Pininfarina zur Verfügung. Diese lassen sich dann weitschweifende und skulpturhafte Designs einfallen und bauen Luxussportwagen, die sich die Reichen der Welt leisten sollen, um damit während der Woche - im normalen Strassenverkehr - zur Arbeit und am Wochenende an Rennveranstaltungen teilzunehmen.

Undenkbar heute, nicht nur wegen des Sattelschleppers an Technologie, die es braucht, um das Auto überhaupt zum Leben zu erwecken. Undenkbar, auch, weil Renntechnik und Strassenfahrzeuge kaum mehr etwas gemeinsam haben.

Doch vor rund 60 Jahren tat Anthony Lago genau das, als er seine T26 Grand Sport Chassis an Karosseriebauer verkaufte. Die Basis waren seine Grand-Prix-Wagen und das Ergebnis überzeugte. Leistungsmässig gab es kaum andere Fahrzeuge, die vergleichbar waren. Ästhetisch beeindruckten die Kompositionen der damaligen Karosseriebauer wie Saoutchick, Chapron, Figoni, Graber oder Pennock. Kommerziell allerdings traf Herr Lago nicht ins Schwarze. Und so wurden gerade mal 32 Wagen gebaut, allesamt Einzelstücke.

Mehr darüber in unserem ausführlicheren Artikel. Und ein Artikel über die Talbot Grand Prix Wagen findet sich hier.

Talbot Lago T26C Grand Prix Wagen von 1948

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.