Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
SC73

Wer hat den Grössten - monumentaler Vergleichstest der Familienkombis im Jahr 1965

Bruno von Rotz - 01.08.2012

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Schon in den Sechzigerjahren wurden Kombis verglichen, obschon diese Fahrzeuggattung damals bei weitem nicht so populär war wie heute und den Heckklappenladekünstlern das Image des Handwerkerfahrzeugs anhaftete.

Die Zeitschrift “Automobil Revue” publizierte in der Nr. 39/1965 die Ergebnisse des Vergleichstests von VW 1500 S Variant, Opel Rekord Caravan, Ford Taunus 17M Turnier und Vauxhall Victor Estate Car. Um die Ladekapazität zu demonstrieren, wurde eine Vielzahl von Koffern herbeigeschafft und die Autos beladen, wie das obige Foto zeigt. Schwierig darzustellen war dabei die Tatsache, dass der VW auch vorne noch über einen Kofferraum verfügte, der entsprechende Koffer wurde pragmatisch auf das Dach gestellt. 

Vom Bild her ist zu sehen, dass der Vauxhall am meisten Koffer, nämlich vier stehen lassen musste, während Ford und VW nur zwei zuhause lassen mussten. Das ganze Gepäck hatte nur im Opel Platz.

Die Automobil Revue machte ihre Sache gründlich. Mehr als 50’000 km wurden mit den vier Kombis zurückgelegt, jedes Auto minuziös vermessen, die Ergebnisse auf dreieinhalb Seiten ausführlich dokumentiert. 

Eine eindeutige Rangfolge wollten die Redakteure am Schluss der Testfahrt trotzdem nicht geben: 

“Kombiwagen können wie alle Automobile nach den verschiedensten Gesichtspunkten bewertet werden, die sich zum Teil sogar überschneiden und eine Schlussbewertung nicht erleichtern. Ausschlaggebend für den künftigen Kombibesitzer werden daher einzig und allein seine persönlichen Anforderungen und Bedürfnisse sein, die allein zu entscheiden vermögen, ob grossem Laderaum oder Komfort, hohen Fahrleistungen oder geringem Verbrauch, guten Fahreigenschaften unter variierenden Belastungsverhältnissen oder luxuriöser Innenausstattung den Vorrang zu geben ist.”

Im Vergleich zu den heutigen Lifestyle-Kombis aber erscheinen diese frühen Transportkünstler recht roh und auf das Wesentliche fokussiert, was vielleicht gar nicht so falsch war, denn immerhin konnte damit das Leergewicht auf 930 kg (VW), respektive 1025 kg (Opel Rekord) beschränkt werden.

Den vollständigen Test kann man natürlich im Zwischengas-Zeitschriftenarchiv finden. Und natürlich sind dort auch die beiden Bilder in hoher Auflösung abgelegt.

 

 

Tags: 

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer