Die Geschichte des Gaisbergrennens von 1929 bis 1969 - Rekorde, Helden, Pannen

Bruno von Rotz
19.02.2011

Das Gaisbergrennen ist eine der bekanntesten Rennveranstaltungen im deutschsprachigen Europa und blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Schon 1929 brausten Mercedes und Bugattis über die neu errichtete 11.9 km lange Strasse auf den Gaisberg und erklommen die 800 Höhenmeter anlässlich des Ersten Internationalen Gaisberg-Rennens. Bis 1933 wurde diese Veranstaltung jährlich durchgeführt, dann zwangen Kriegswirren und andere Prioritäten zu einer Pause. Erst 1952 wurde der Rennbetrieb national, 1957 international wieder aufgenommen. Zwischen 1957 und 1969 zählte das Gaisbergrennen zur Europäischen Bergmeisterschaft.

Wetterkapriolen und -einflüsse, die Jagd nach Rekorden, heldenhafte Fahrer, aber auch Pannen prägten das Gaisbergrennen. Immer wieder wurden aber auch innovative Fahrzeugkonzepte am Gaisberg erprobt, so traten Mitter und Stommelen mit dem insgesamt nur wenige Male eingesetzten Porsche 909 Bergspider ohne festen Benzintank an und Dieter Quester fuhr einen superleichten BMW-Sportwagen mit grossem Flügel auf den Gaisberg hinauf.

Dieter Quester auf dem BMW-Prototyp beim Gaisbergrennen 1968

Mit immer schnelleren Fahrzeugen wurde die Fahrt den Gaisberg hoch zu einem immer höheren Wagnis, Felsen formten die Streckbegrenzung, rechts gings ins Loch hinunter, nur Bäume hielten die Fahrzeuge auf, die die Strasse verliessen, und das alles bei Durchschnittsgeschwindigkeiten über 140 km/h. So endete denn auch der Höchstgeschwindigkeitsrennbetrieb im Jahre 1969. In einem ausführlichen Bericht haben wird die Jahre 1929 bis 1969 nochmals zusammengefasst.

2003 griff der Salzburger Rallye Club die Idee des Gaisbergrennens wieder auf und führt seither jedes Jahr eine Oldtimer-Veranstaltung durch, die Tausende von Zuschauern und jeweils rund 140 bis 160 begeisterte Klassiker-Fahrer anzieht. Das “neue” Gaisbergrennen besteht aus Wertungsfahrten auf den Gaisberg, auf dem Salzburgring und einem Stadt-Grand Prix. Es wird grundsätzlich auf Gleichmässigkeit gefahren. Die Anmeldefrist für die Durchführung im Jahre 2011 läuft am 1. März 2011 ab.

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.