Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Fünf Generationen Ferrari Formel 1 im Film

Bruno von Rotz - 30.11.2010

Wenige Werbevideos fassen so phantastisch die Faszination Ferrari und Formel 1 zusammen wie dieses Shell-Video. Alleine die Soundkulisse ist unbeschreiblich. Ein Muss für jeden Ferrari- und Rennsportfan.

Zu den Autos und Szenerien im Film:
Zuerst sehen wir einen Ferrari F500 aus dem Jahre 1952 über italienische Strassen cruisen und dann in Rom (beim Kolosseum) einfahren. Als nächstes kommt ein Ferrari 312 aus dem Jahre 1967, der uns durch New York führt. Danach wechseln wir nach Hong Kong und verfolgen den attraktiven Ferrari 312 B aus dem Jahre 1970, um kurz danach in den Ferrari F310B aus dem Jahre 1997 umzusteigen und durch Rio zu rasen. Die Reise führt weiter nach Monte Carlo und zeigt uns den Ferrari F2003GA aus dem Jahre 2003. Zurück in Italien können wir dann einem Ferrari 2006 F1 zusehen, wie er an einer normalen Tankstelle Benzin nachfüllt.

 

Die "linke Kolonne" von zwischengas.com - "ähnliche" Artikel

Bruno von Rotz - 29.11.2010

Auf zwischengas.com sind zum aktuellen Zeitpunkt über 1 Million "Information-Assets" abgespeichert. Es ist unmöglich, diese alle und gleichzeitig anzubieten. Deshalb werden auf Artikelseiten in der linken Kolonne "ähnliche" Inhalte angezeigt, auf die man klicken kann.

Linke Kolonne von zwischengas.com mit ähnlichen InhaltenEs werden ähnliche Artikel, ähnliche technische Daten und vorgeschlagene Artikel aus dem Zeitungsarchiv angeboten.

Dabei wird jeweils "eng" gesucht, also Artikel angeboten, die genau dem angeschauten Inhalt (z.B. Marke, Typ, Jahrgang) entsprechen, dann "weiter" gesucht und auch "entferntere" Inhalte gezeigt. Der Algorithmus der hinter diesen Suchen steht, wird ständig verfeinert. Manchmal mögen die Ergebnisse auch erstaunen, weil es nicht immer verständlich ist, wieso ein bestimmter Artikel angezeigt wird.

Der Sinn der Sache aber ist klar: Dem Nutzer soll es erleichtert werden, ähnliche für ihn relevante Inhalte zu durchstöbern.

 

 

 


 

Restauration eines Jaguar SS 100 im Jahre 1957

Bruno von Rotz - 28.11.2010

Restaurationsberichte und -geschichten sind heute etwas alltägliches, die Oldtimer-Magazine sind voll davon. Vor über 50 Jahren aber war das Restaurieren von Autos noch nicht "en vogue" und die Umstände dafür waren wesentlich komplizierter, das Vorhaben aufwändiger. In der Automobil-Revue Nr. 8 vom 27. Februar 1957 wurde über die Restauration eines Jaguar SS-100 berichtet.

Jaguar SS 100 im Jahre 1957 neu restauriert

Folgender Abschnitt zeugt von den Herausforderungen:
".. Es war nicht leicht, dieses in Genf verwahrloste Fahrzeug wieder in einen auch nur einigermassen brauchbaren Zustand zu bringen, denn es fehlten praktisch alle Einzelteile, und lediglich einem Zufall war es zu verdanken, dass ein Ersatzmotor gefunden werden konnte. Die Flügelmuttern der Speichenräder mussten beispielsweise «aus dem Vollen gedreht» werden; die beiden Autoliebhaber liessen es sich nicht nehmen, die fertig bearbeiteten Stücke in die Fabrik zu senden, um dort das Jaguar-Zeichen aufprägen zu lassen. Die Werke in Coventry standen übrigens dem Projekt sehr freundlich gegenüber und sandten unter anderem Zeichnungen des Armaturenbrettes, damit ein solches hergestellt werden konnte. .. "

Auch nett zu lesen ist folgender Kommentar:
" .. Rasch vergeht die Zeit, und viele Sportbegeisterte, die heute mit ihren schnittigen Coupes in behaglicher, bestens geheizter Atmosphäre durch die Gegend fahren, sind noch nie in einem solchen Wagen gesessen, geschweige denn, dass sie ihn je erlebt hätten. Um so erfreulicher ist es dass es noch junge Leute gibt, die hochmoderne Fahrzeuge, wie etwa einen Porsche-Spider, ihr eigen nennen und trotzdem an Fahrzeugen Freude haben, die in unserer schnellebigen Zeit bereits der Geschichte angehören, obwohl ihr Geburtstag nur 20 Jahre zurückliegt. .. "

Heute sind wir uns ja gewöhnt, dass Ersatzteile breit verfügbar, via Internet bestellt und nach Hause geliefert werden können. Zudem haben wir ein fast unerschöpfliches Repertoire an Informationen zur Verfügung, in Form von Büchern, Zeitschriften und dem Internet. 1957 war das alles noch ziemlich anders. Kein Wunder, gab zum Beispiele die Karosserieform, die mit speziellen Kotflügeln ohne Trittbrett zu denken.

Am Schluss noch ein kleiner Ausschnitt zum Thema Fahren:
"... An das Getriebe gewöhnt man sich rasch; es muss im Heraufschalten mit Zwischenkuppeln bedient werden und verlangt natürlich beim Zurückschalten eingermassen genau dosiertes Zwischengas ..."

 

Suchen mit zwischengas.com - effizienter zum Ziel kommen

Bruno von Rotz - 27.11.2010

Eine ausserordentlich umfangreiche Plattform wie zwischengas.com stellt sehr spezielle Anforderungen an die Suche. Gibt man heute zum Beispiel “Jaguar“ ein, lassen sich 19’080 Resultate finden, selbst bei einer relativ seltenen Marke wie “Elva” sind es noch  392 Resultate. Es lohnt sich also, sich ein wenig mit den Möglichkeiten der zwischengas-Suche auseinanderzusetzen.

Eingabe von Suchbegriffen

In vielen Fällen reicht die Eingabe eines Suchbegriffes nicht aus. Die Eingabe von ‘Porsche’ ergibt 22’733 Resultate. in den meisten Fällen hat man wesentlich spezifischere Interessen. Mit der Eingabe von ‘Porsche 917’ kann man daher die Suche besser steuern. Zwischengas schlägt zwar jetzt noch mehr Resultate (22’930) vor, aber die Resultate, in denen beide Begriffe vorkommen, werden zuerst angezeigt. Im Gegensatz zu Google zum Beispiel macht zwischengas.com eine ODER-Verknüpfung der Suchresultate. Es werden also Resultate angezeigt, die mindestens einen der Suchbegriffe beinhalten. Man kann aber der Suche auch mitteilen, dass man nur Resultate haben will, die beide Resultate beinhalten. Dies erreicht man, indem man die Begriffe mit  dem englischen und grossgeschriebenen ‘AND’ verknüpft. Begriffe, die aus mehreren Worten bestehen, z.B. ‘Le Mans’, fasst man mit “” zusammen. Die im Bild gezeigte Suche ‘porsche AND 917 AND “le mans”' liefert “nur noch” 184 Resultate und die lassen sich ja mit vertretbarem Aufwand durchschauen.

Filterung der Resultate

Eine weitere Möglichkeit, die zwischengas.com anbietet, ist die Filterung der Resultate. Hier kann man bestimmen, ob man nur bestimmte Artikel-Typen oder Multimedia-Inhalte haben will. Man kann zum Beispiel nur nach technischen Daten suchen oder nach Artikeln zu Rennen. Das umfangreiche Zeitungsarchiv wird durch ein Setzen des Häkchens im entsprechenden Feld angesprochen.

Wir haben viele Ideen, wie wir das Suchen noch vereinfachen und verbessern können und werden  diese Ideen auch Schritt um Schritt umsetzen. Zusätzliche Hilfestellung zum Thema Suchen gibt auch das Info-Fenster, das über das kleine “i” im roten Kreis neben dem Suchfeld angewählt werden kann.

Ideen aus unserer Nutzer-Gemeinde nehmen wir natürlich hier gerne auf. Am besten einfach das Kontaktformular benutzen und Vorschläge machen.

 

Verschwundene Auto-Marken - auf zwischengas.com verewigt

Bruno von Rotz - 26.11.2010

Rund 10'000 Automarken und -konstrukteure hat es gegeben, die meisten sind über kurz oder lang verschwunden. An viele kann man sich vielleicht noch gut erinnern, wie z.B. an Alpine (Alpine-Renault, Renault-Alpine), die sich mit zwei Monte-Carlo-Rallye-Siegen im Motorsport verwegen konnten. Andere sind schon längst vergessen, wie Keller , Brennabor oder Moretti . Manche erreichten Weltruhm, andere waren nur lokal von Interesse.

Alpine-Renault A 110 1600 S

Mit hervorragend abgefassten Kurzcharakteristiken und historischen Einblicken von Roger Gloor wollen wir auf zwischengas.com die Erinnerungen wieder wachrufen und gleichzeitig  unsere Leser zum Schmunzeln bringen, denn manche Marke und manches Fahrzeug tragen doch recht spezielle Züge.

Die ganze Serie ist untereinander “verlinkt”, unter “empfohlene Artikel” auf der linken Seite kann man jeweils zur nächsten oder vorherigen Marke weitergehen. Beginnen kann man zum Beispiel bei de Tomaso . Viel Vergnügen!

Tags: 

 

Wie wird die Welt für Oldtimer-Autos in 20 bis 30 Jahren aussehen?

Bruno von Rotz - 25.11.2010

Zugegeben, man kann vermutlich nur falsch liegen, wenn man in der heutigen schnelllebigen Welt 20 bis 30 Jahre in die Zukunft schaut. Trotzdem kann man bereits heute Tendenzen sehen, die das Oldtimer-Hobby in Zukunft beeinflussen werden:

  • Umwelt-orientierte Verbote und Beschränkungen
    
Themen wie Road-Pricing, Umweltzonen, Geschwindigkeitsbegrenzungen abhängig vom Emissionsverhalten, etc. behindern im Prinzip die ganze individuelle Mobilität, den Oldtimer mit einem Abgasverhalten wie zur Bauzeit aber besonders. Es wird damit teurer und schwieriger, mit dem Oldtimer herumzufahren.
  • Mehr und mehr Telematik-Systeme im Strassenverkehr

    Wenn die Mehrheit (oder alle) Fahrzeuge mit Telematik-Systemen ausgerüstet sind, die Kollisionen verhindern, Fahrzeugabstände zur Erhöhung des Durchflusses minimieren, den Fahrkomfort verbessern (Zeitung lesen während dem Autofahren), dann wird es schwierig, sich mit einem selbst gesteuerten Oldtimer (mit langen Bremswegen und nicht immer zeitgemässer Beschleunigungsleistung) in den Verkehrsstrom zu mischen. Es könnte dies gar verboten werden dereinst, zu Gunsten der Verkehrssicherheit.
  • Alternative Treibstoffe und Elektromobilität

    Mit zunehmender Verbrauchermenge werden sich Tankstellen immer stärker auf die Verbraucher von alternativen Treibstoffen (inklusive Elektrizität) ausrichten. Super-Benzin (oder Super Plus) könnte mehr und mehr von den Tanksäulen verdrängt werden. Nur noch jede dritte oder zehnte bietet dann vielleicht herkömmliches Benzin an, das die Oldtimer von heute benötigen. Im Extremfall müsste man das Benzin vielleicht sogar im Zubehörhandel oder gar in der Apotheke (wie vor 100 Jahren) beschaffen.
  • Versorgungsknappheit mit herkömmlichen erdöl-basierten Treibstoffen

    Noch schlimmer kann es kommen, wenn herkömmliche Treibstoffe gar nicht mehr verfügbar sind, oder nur noch zu hohen Kosten pro Liter bezogen werden können.

All diese Tendenzen sind bis zu einem gewissen Punkt absehbar. Die Frage ist nur, wann es passiert und was die Konsequenz davon ist.

  • Transportieren wir unsere Oldtimer in Zukunft nur noch auf dem Anhänger und fahren wir sie dann an geschlossenen Veranstaltungen zur Freude der Zuschauer?
  • Werden die Oldtimer-Fahrzeuge generell zu “Standzeugen” und damit zu reinen Museumsobjekten?
  • Verlieren unsere geliebten Oldtimer damit den Grossteil ihres Wertes oder welche Autos können auch in einem solchen Schreckensszenario noch mit Wertzuwachs brillieren?

Ich spekuliere, dass genau wie Dampflokomotiven heute auch alte Autos in Zukunft eine Berechtigung haben können, aber dass die gesetzlichen und sozialpolitischen Rahmenbedingungen einen grossen Einfluss darauf haben wird, welche “Popularität” unser Oldtimer-Hobby in Zukunft haben kann.

Und, vielleicht wäre es nicht unklug, jetzt nach einem Nachkriegs-Holzvergasermodell zu suchen, um in Zukunft unabhängig vom erdölbasierten Treibstoff zu sein und einfach sein Cheminee-Holz zu verfeuern ...

Holzgas - Holzvergaser - Automobil in der Nachkriegszeit

 

Die besten Auto-Filme aller Zeiten?

Bruno von Rotz - 24.11.2010

Neben den inzwischen zahlreichen Dokumentarfilmen zum Thema klassische Autos und historischer Rennsport gibt es auch eine ganze Reihe von Spielfilmen, in denen Autos eine wichtige Rolle spielen. Aus der Vielfalt sind hier einmal die aus meiner Sicht besten und sehenswertesten Filme zusammengefasst.

Die besten Auto-Filme aller Zeiten

Die Liste ist aber wohl nicht vollständig, es fehlt zum Beispiel der Disney-Streifen “Herby in toller Fahrt” aus dem Jahre 1969, der nicht nur den VW Käfer ins Zentrum stellt, sondern auch viele eindrückliche Rennszenen mit (inzwischen) historischen Rennwagen zeigt und einen der seltenen Apollo auf die Leinwand bringt.

Einer der wohl unbestreitbar beeindruckendsten Auto-Filme ist Steve McQueen’s "Le Mans". Nie vorher und nachher wurde in einem Film so wenig gesprochen und so viel rennmässig gefahren.

The Italian Job” ist sowohl im Original, als auch in der Zweitauflage sehenswert, doch kommt die moderne Version dem Werk aus den 60er-Jahren weder bezüglich Fahrzeugselektion (Aston Martin, Jaguar E, Mini Cooper, Lamborghini Miura, Fiat Dino, usw.), noch bezüglich seines spezifischen Charmes nahe. Die Eröffnungsszene mit dem Lamborghini Miura ist einmalig und wurde oftmals kopiert.

Bullit” darf auf der Liste nicht fehlen, die Verfolgungsszenen mit dem 1968er Ford Mustang GT 390 CID Fastback und dem 1968er Dodge Charger R/T 440 Magnum sind legendär.

Selten gezeigt wird der Film “Vanishing Point”, in dessen Zentrum eine Fahrt durch die halben Vereinigten Staaten in einem 1970er Dodge Challenger steht.

Grand Prix” ist ein Meisterwerk, wenn es um die Darstellung der Welt der Formel 1 geht. Die Rennszenen sind atemberaubend und zeigen viel Gespühr des Regisseurs.

Ein sehr spezieller Film ist “C’était un Rendezvous”. Der Film dauert genauso lange, wie eine Filmkassette aufnehmen konnte,  nämlich ca. 10 Minuten, und zeigt die atemberaubende Fahrt in einem Ferrari durch Paris. Geschwindigkeiten über 140 km/h und eine tolle Soundkulisse machen den Kurzfilm zum Leckerbissen. Dass die Szenen gemäss Insidern mit einem Mercedes 450 SEL 6.9 gedreht und die Tonspur von einem Ferrari 275 GTB nachgereicht wurde, schmälert die Freude daran kaum. 

Filmisch nicht wirklich überzeugend, dafür von der Fahrzeugauswahl sehenswert, ist “La Passione”. Chris Rea liess für diesen Film extra den Sharknose Ferrari Formel 1 nachbauen.

Wenn die Wahl auf nur einen Film lauten müsste, dann wäre wohl “Le Mans” der ultimative Auto-Film aus meiner Sicht.

Tags: 

 

Porsche Carrera 6 - ein kultivierter Sportwagen

Bruno von Rotz - 23.11.2010

Im Frühling 1966 hatten die AR-Mitarbeiter die Gelegenheit, den Porsche Carrera 6 probezufahren.

Porsche Carrera 6 im Kurztest 1966

Sie erhielten dabei das letzte Fahrzeug der 50-er-Kunden-Serie, welches sich unter anderem durch ein gegenüber früheren Exemplaren kleineres Lenkrad auszeichnete, zum testen. Ihre Erfahrungen sind im Kurztest vom 5. Mai 1966 dokumentiert. Faszinierend aus heutiger Sicht erscheint, dass der Wagen bezüglich Fahrkultur wesentlich besser abschnitt als Vergleichsfahrzeuge. Und wenn wir den Satz " ... könnnte der Porsche Carrera 6 auch von jedem technisch-sportlich begabten Durchschnnittsautomobilisten gefahren werden .." lesen, dann wundern wir uns, ob dieses Statement auch für den DSG- und Assistenzsystem-verwöhnten Autofahrer von heute gelten würde.

Die Tester lobten das Interieur, die Startwilligkeit des Motors, die gute Sicht nach vorne, die Bremsen ("... ein Gedicht sind die Bremsen ...") und das Handling. Sie lagen ziemlich richtig, wenn sie schon damals zahlreiche Erfolge voraussagten.

Der Testbericht ist ein spannendes Zeitzeugnis und kann jedem Porsche-Fan, aber auch jedem Freund der schnellen Fortbewegung nur empfohlen werden!

 

zwischengas in der Beta-Phase

Bruno von Rotz - 22.11.2010

Ab sofort ist unsere Plattform zwischengas.com öffentlich erreichbar. Nur ein beschränkter Teilnehmerkreis weiss allerdings davon, und so soll es bis zum offiziellen "Launch" auch bleiben. Wir nennen die jetzt begonnene Phase "Beta"-Phase, eine Erprobungsphase, der (normalerweise nicht verkäuflichen) Vorserie beim Automobilbau entsprechend. Über die Prototypenphase sind wir damit längst hinweg. Im Moment läuft alles wie geplant, aber wir versprechen uns von dieser Phase viel relevantes Nutzer-Feedback und allenfalls die Entdeckung des einen oder anderen versteckten Fehlers.

Inhaltlich sind wir sowieso schon sehr komplett. 125'000 Zeitungs- und rund 20'000 Katalog-Seiten haben wir digitalisiert und online gestellt. Aber dies ist erst der Anfang, denn wir planen noch viel mehr (siehe auch einen früheren Eintrag hier).

Jetzt hoffen wir aber erstmals, dass wir schon nach einer kurzen (und hoffentlich schmerzlosen) Erprobungsphase offiziell "live" gehen können.

Je mehr Feedback wir von unseren Nutzern bis dahin erhalten, desto besser.

 

Der Film über die Coppa Sicilia im Themenpark Ferrari World in Abu Dhabi

Daniel Reinhard - 21.11.2010

Was für die USA Disneyorld, oder für Deutschland der Europapark in Rust, das ist für Abu Dhabi die Ferrari World. Dies ist der erste und grösste Themenpark für Jung und Alt, der ganz im Zeichen der Traditionsmarke aus Italien steht. Architektonisch ist das Bauwerk beieindruckend, der ganze Freizeitpark von 200`000 m2 Fläche ist mit einem gigantischen roten Dach überzogen. Aus der Luft betrachtet erkennt man sofort das weltgrösste Ferrari-Logo.

Im Themenpark selbst wird in Form von Shows, Filmen oder Action die Geschichte der Firma Ferrari erläutert.

Film Coppa Sicila mit Enzo Ferrari

Ein extrem gut gemachter Spielfilm der Coppa Sicilia von 1925 (die spätere Targa Florio) wird in einem feudalen Kino gezeigt. Enzo Ferrari fährt im Alfa Romeo gegen Bugatti 35B und Mercedes SSK um den Sieg. Grandiose „Car to Car-Aufnahmen“ bringen die Faszination der damaligen Rennen auf den Punkt. Windschattenschlachten auf extrem staubigen Schotterstrassen lassen die Schwierigkeiten des Hinterherfahrenden nur erahnen! Der Detailreichtum (was wurde gefilmt? was wurde mit dem Computer erarbeitet?) aus der guten alten Zeit ist so beeindruckend, dass man sich den Film gleich mehrere Male ansehen muss. Natürlich gewinnt Enzo Ferrari das Rennen, nachdem sich seine Gegner meist selbst eliminiert haben!

 

Weitere Blog-Einträge:

Zwischengas publiziert in diesem Blog täglich einen Beitrag seit 2010

Für weitere Einträge verwenden Sie deshalb bitte die Navigation oben links.


Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer