Lancia Aurelia B52 Vignale Coupé - Michelotti-Eleganz für Gina Lollobrigida

Erstellt am 9. Juli 2017
, Leselänge 6min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Daniel Reinhard 
47
Zwischengas (diverse Bildquellen) 
1
Tim Scott - Courtesy RM Sotheby's 
1
Oldtimer Galerie Toffen 
1
Bruno von Rotz 
1
Archiv 
7

Vignale war einer der grössten und bekanntesten italienischen Karosseriebauer in den Fünfziger- und Sechzigerjahren. Alfredo Vignale war ein Meister seines Fachs und seine Aufbauten zählten zu den attraktivsten und gesuchtesten. Ob Fiat oder Ferrari, Triumph oder Cunningham, Alfa Romeo oder Maserati, Vignale nutzte Fahrgestelle von italienischen, aber auch von ausländischen Autoherstellern. Auch Lancia gehörte zu den Chassis-Lieferanten und vor allem auf der Aurelia lieferte Vignale einige seiner schönsten Kreationen.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - das Michelotti-Coupé bei der Kurvenfahrt
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Lancia und die Karosseriebauer

Eigentlich war mit der im Mai 1950 auf dem Turiner Autosalon präsentierten neuen Lancia Aurelia das Schicksal der Karosseriebauer fast schon besiegelt. Die selbstragende Werks-Limousine mit dem neu entwickelten V6-Motor mit 1,8 Litern Hubraum, 56 PS und Transaxle-Kraftübertragung erfüllte fast alle Bedürfnisse und Abwandlungen zum Coupé oder Cabriolet waren wegen der Unibody-Konstruktion nur schwer anzufertigen. Doch Lancia dachte natürlich auch an ihre treuen Geschäftspartner, die Carrozzerias, und kann zudem die eklektischen Wünsche ihrer anspruchsvolleren Kunden. Und so entwickelten die Lancia-Ingenieure um Vittorio Jano auch ein eigenständiges Fahrgestell B50, auf dem dann individuelle Karosserien entstehen konnten.


Lancia Aurelia (1950) - Autotelaio - selbsttragendes Chassis für Spezialkarosserien
Archiv Automobil Revue

1952 bereits wurde eine verbesserte Version mit der Bezeichnung B52 verkauft, dieses profitierte vom auf 1991 cm3 vergrösserten Motor mit 90 PS. Allerdings konnten von 1952 bis 1953 nur gerade 98 dieser Chassis an die Karosseriebauer abgegeben werden, ein deutlicher Rückschritt von den 485 produzierten B50-Fahrgestellen, was natürlich nicht zuletzt auch an den Werks-Coupés (B20 GT) lag, die deutlich günstiger als die aufwändig gefertigten Spezialkarosserien verkauft werden konnten. Hauptabnehmer war Pinin Farina, aber auch Vignale sorgte für einige aufregende Karosserien auf dem verbesserten Chassis.

Der B52 und Alfredo Vignale

Rund 20 B52-Fahrgestelle - die Zahlen variieren je nach Quelle - sollen bei Alfredo Vignale ihren Aufbau erhalten haben. Dort war Giovanni Michelotti für die Gestaltung zuständig und die meisten der B52 wurden nach seinen Ideen als Coupé oder als Cabriolet eingekleidet. Doch es gab eine Ausnahme, Chassis B52-1054, das eine geschlossene Karosserie nach einem Design Rodolfo Bonettos erhielt. Der kleinere Teil der von Vignale eingekleideten Fahrgestelle waren Coupés:

Fahrgestell   
Baujahr Karosseriebauer Designer Kommentare
B52-1015 1952 Vignale Giovanni Michelotti Ehemals Sleeping Beauty Collection (Dovaz), Museum Carlet (1989-1991), evtl. der Gina Lollobrigida Wagen, evtl. im Film "La Provinciale", ausgestellt in Het Loo (2006), an der Techno Classica (2003), Hutze kam nachträglich auf die Haube
B52-1026 1952 Vignale Giovanni Michelotti ehemals Blackhawk Collection, Klassensieger Pebble Beach (1995), KCA Milano Restaurierung, 2014 nach Europa
B52-1054 1952 Vignale Rodolfo Bonetto komplett anderes Design, einmal (ausser einer zweiten Version auf Alfa Romeo Basis), verkauft durch RM/Sotheby's an der Villa Erba Versteigerung 2017
B52-10xx (A) 1952 Vignale Giovanni Michelotti weisser/heller Wagen mit dunklem Dach, nur zwei Scheinwerfer (keine aktuellen Bilder)
B52-1072 1953 Vignale Giovanni Michelotti heute grün, mit dunklem Dach, hoher Kühlergrill, Vieraugengesicht, geschwungene Zierliste seitlich, sonst ähnlich zu B52-10xx (C), Sammlung Lopresto, gezeigt u.a. an Rétromobile 2015
B52-10xx (B) 1953 Vignale Giovanni Michelotti dunkle Karosserie mit weissem/hellen Dach, relativ kurzer Zierstreifen zwischen den Radhäusern, vier Scheinwerfer (abgebildet im Vignale Buch auf Seite 148)
B52-10xx (C) 1953 Vignale Giovanni Michelotti gezeigt in Turin im Jahr 1953 (?), helle Karosserie, dunkles Dach, hoher Kühlergrill, vier Scheinwerfer


Während einige Spezialisten und Quellen von insgesamt zwei Vignale-Coupés auf dem B52-Chassis sprechen, nennen andere deren vier. Wer sich aber die Mühe macht, länger nachzuforschen, kommt auf mindestens sieben Coupés. Allerdings sind Doppelnennungen immer möglich, denn Karosserieschneider überarbeiteten und verbesserten auch immer wieder bereits bestehende Fahrzeuge, um an den Salons oder als Reaktion auf Kundenwünsche auch etwas bieten zu können.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Porsche 911 Carrera (1985)
Porsche 911 2.4 S (1972)
Porsche 356 A 1600 Super (1958)
Porsche 911 Carrera (1994)
0443059904
Schlieren, Schweiz

Sieben Coupés?

Von den sieben fotografisch dokumentierten Coupés wurden, wie bereits erwähnt, deren sechs von Giovanni Michelotti gezeichnet.


Bisher bekannte Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupés 1952 bis 1953 auf einen Blick
Copyright / Fotograf: Zwischengas (diverse Bildquellen)

Michelotti gilt als einer der produktivsten Zeichner der Fünfziger- und Sechzigerjahre und viele heutige Klassiker sind auf seine Handschrift zurückzuführen, darunter manches Ferrari-Modell jener Zeit, bis Pininfarina das Ruder übernahm, Triumph-Sportwagen oder Fiat-Karosserien. Seine sechs Vignale-B52-Coupés lassen sich wiederholende Gestaltungsmuster erkennen.

So tragen alle einen ähnlichen Dachaufbau, der mit grossen Fensterflächen und einer insgesamt leicht wirkenden Überdachung an die Ferrari-Modelle 250 Europa (z.B. 0295 EU) und 212 Export  (z.B. 0111 ES) erinnerte, die Giovanni Michelotti ebenfalls karossierte.

Hinten wiesen einige Coupés senkrechte Heckleuchten auf, während andere mit kleinen versenkten Rundrücklichtern aufwarteten. Die Seitenverzierungen wiesen unterschiedliche Gestaltungen auf.


Lancia Aurelia B52 Vignale (1953) - in der Sonderausstellung der Sammlung von Lopresto - Rétromobile 2015
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am deutlichsten aber waren die Unterschiede bei der Frontgestaltung. Während zwei Coupés einen flachen, abgerundeten Kühlergrill aufwiesen und damit eher an die Michelotti-Ferrari-Modelle der frühen Fünfzigerjahre erinnerten, warteten die übrigen (und später gebauten) Varianten mit einem eher klassischen Lancia-Gesicht mit mittig angeordnetem aufrecht stehenden Kühlergrill in Wappenform auf.

Bei diesen Modellen (mit Jahrgang 1953) wurden meist vier Scheinwerfer in die Karosserie eingelassen, die Ausnahme stellt das vermutlich zuerst gebaute Modell aus dem Jahr 1952 dar, das nur zwei Scheinwerfer aufweist, dafür aber vorne an den Kotflügeln Ausbuchtungen wie beim Ferrari 212 Export von Michelotti zeigt.


Ferrari 250 Europa Vignale (1953) - zu sehen am Autosalon von Paris im Jahr 1953, Chassis 295EU
Archiv Automobil Revue

Flachkühler-Coupé mit Star-Appeal

Chassis B52-1015 und B52-1026 gehören zu den früh produzierten Fahrgestellen des Typs. Beide erhielten eine fast identische Coupé-Karosserie im “Michelotti-Ferrari-Look” jener Zeit. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch das Schiebedach, das nur der zweite (blaue) Wagen aufweist.

Filmausschnitt aus "Il Provinciale" (1953)

Das berühmtere der beiden Coupés gehörte vermutlich einst der italienischen Schauspielerin Gina Lollobrigida und hatte einen Auftritt im Film “La Provinciale” von Mario Soldati, der dafür neben Gina Lollobrigida auch Gabriele Ferzetti und Franco Interlenghi als Schauspieler verpflichtete. Allerdings war der Wagen im Film relativ hell mit dunklem Dach, es handelt sich aber eindeutig um ein Coupé, das B52-1015 und B52-1026 wie aus dem Gesicht geschnitten gleicht.

Heute weist B52-1015 eine metallisch-rote Lackierung auf, wurde u.a. in Het Loo (2006) und an der Techno Classica (2003) gezeigt.

Das Coupé B52-1026

Das in Zweifarben-Aufmachung daherkommende blau lackierte Coupé B52-1026 war einst Teil der Blackhawk Collection und soll bei KCA Milano restauriert worden sein.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - man muss schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass es sich um einen Lancia handelt
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Im Jahr 1995 wurde es am Pebble Beach Concours d’Elégance ausgezeichnet, 2014 gelangte der Wagen von den USA nach Europa. Als Besonderheit weist es das bereits angesprochene Falt-/Schiebedach auf, das den gesamten Dachaufbau überspannt.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - mit offenen Dach
Copyright / Fotograf: Oldtimer Galerie Toffen

Am Lenkrad eines Concours-Siegers

Zuerst muss man sich ja einmal von aussen am eleganten Lancia-Coupé sattsehen, bevor man die rechte Türe, alle B52-Fahrgestelle wurden als Rechtslenker ausgeliefert, öffnet und sich auf den braunen Ledersitz im lichtdurchfluteten Interieur niedersetzt. Vor dem Holzlenkrad gibt es zwei riesige Rundinstrumente, in denen neben der Anzeige von Geschwindigkeit und Drehzahl zusätzliche Instrumente für Benzinstand, Wassertemperatur, Uhrzeit und Öldruck eingearbeitet sind. Eine Reihe von Zugknöpfen und Reglern sind unbeschriftet.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - Zweiton-Lackierungen waren populär in jener Zeit
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Angelassen wird der zwei Liter grosse V6-Zylindermotor per Zündschlossdrehung und Startknopf. Alsbald lässt er sein melodisches Röhren erklingen. Geschaltet wird mit dem links am Lenkrad, das Schaltschema entspricht dem üblichen “H”, der Rückwärts ist auf der zum Fahrer hin angeordneten dritten Ebene, der Ganghebel muss dafür nach unten geschoben werden.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - das Armaturenbrett ist in Wagenfarbe lackiert
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Das Flanieren auf dem Concours d’Elégance dürfte dem Wagen leicht fallen, auch das Befahren von Landstrassen ist ein ungetrübtes Vergnügen. Üppig motorisiert ist das vermutlich rund 1,2 Tonnen schweren mit 70 PS natürlich nicht, aber mit dem Verkehr kann man problemlos mitschwimmen.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - keine obenliegenden Nockenwellen
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Dank der grossen Fensterflächen wirkt der immerhin rund 4,75 Meter lange und 1,65 Meter breite Wagen kompakter als er es in Wahrheit ist. Auch dem Einparken zwischen anderen Concours-Schönheiten steht also nichts entgegen.


Lancia Aurelia 2000 B52 Vignale Coupé (1952) - auch von hinten überaus elegant
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Wir danken der Oldtimer Galerie Toffen für die Gelegenheit, das Lancia Aurelia B52 Vignale Coupé mit Fahrgestellnummer B52-1026 fotografieren zu können. 

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von ga******
21.10.2017 (23:04)
Antworten
Der B52-1026 wurde für einen englischen Grafen gebaut. Es hatte eine witmung auf der Beifahrerseite. Der Lancia lief mit Zuger Kontrollschildern. Ich habe den Lancia von 1973-1985 besessen.
von er******
25.09.2017 (10:40)
Antworten
gratuliere !: ein sehr gutes artikel, endlich mal ein stuck die aus bestehenden quellen klarheit bringt im bezug zur vignale B52 coupes !

noch einigen daten fuer die B52-1015:

-total restauriert in Italie in 2004-2005
-das erste modell B52-1015 hatte ursprunglich auch 4 scheinwerfer , die sind bei der restauration wieder zuruck ertellt worden (foto's sind davon vorhanden)
- im film war der wagen auch metallisch rot mit schwarzen dach (foto's vorhanden) und bei der restaurierung sind die urspunglichen farben wieder in "ehre " erstellt)
-45.Essen motor show 2012 -concours délegance - best of show - coupe

mit fruendlichen gruss eric staartjes (jetzigen besitzer der B52-1015)
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Originaldokumente / Faksimile

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 53 PS, 1090 cm3
Cabriolet, 90 PS, 1500 cm3
Cabriolet, 92 PS, 1800 cm3
Coupé, 80 PS, 1216 cm3
Coupé, 80 PS, 1231 cm3
Coupé, 115 PS, 1991 cm3
Coupé, 114 PS, 1991 cm3
Coupé, 90 PS, 1298 cm3
Coupé, 88 PS, 1216 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Kriens LU, Schweiz

+41 (0)41 310 1515

Spezialisiert auf Fiat, Lancia, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Heilbronn, Deutschland

+49 7066 94 11 00

Spezialisiert auf Lancia, Ferrari, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.