Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
SC-Abo-Kampagne
Bild (1/16): AMP Prete Alfa Maserati 2500 (1948) - an der Mille Miglia 2019 (© Daniel Reinhard, 2019)
Fotogalerie: Nur 16 von total 135 Fotos!
119 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DBS (1967-1972)
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DB 2 (1950-1953)
Coupé, 105 PS, 2580 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 (1958-1963)
Coupé, 240 PS, 3670 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 (1958-1963)
Cabriolet, 240 PS, 3670 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 GT (1959-1962)
Coupé, 302 PS, 3670 cm3
 
SC73
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Mille Miglia 2019 - Mitmachen ist wichtiger als Siegen

    20. Mai 2019
    Text:
    Daniel Reinhard
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (135)
     
    135 Fotogalerie
    Sie sehen 16 von 135 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    119 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Die 37. Mille Miglia (durchgeführt vom 15. bis 18. Mai 2019) nahm am vergangenen Samstag ihr Ende. Es gab wie in der aktuellen Formel 1 einen weiteren Doppelsieg, diesmal jedoch nicht von Mercedes-Benz sondern von Lokalmatador Alfa Romeo.

    Alfa Romeo 6C 1500 SS (1928) - an der Mille Miglia 2019
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Der 6C 1500 SS von 1928, aus dem Alfa Romeo Museum in Arese, fuhr mit der Besatzung von Giovanni Moceri und Daniele Bonetti die 1600 km von Brescia nach Rom und zurück am genauesten und verwies den 6C 1750 SS (1929) von Andrea Vesco und Andrea Guerini auf den Ehrenplatz. Das Podest wurde noch mit einem Franzosen, dem Bugatti T40 mit Juan Tonconogy und Barbara Ruffini am Steuer komplettiert.

    "Wir sind überglücklich nach mehreren Versuchen es doch noch geschafft zu haben uns in die Siegerliste der Mille Miglia einzuschreiben", sagte das Siegerteam nach ihrem grossen Erfolg.

    Die Zweitplatzierten meinten: "Wir sind nicht wirklich zufrieden mit dem zweiten Platz. Es ist doch nur der zweite Platz! Aber wir sind gegen sehr starke Teams angetreten und haben immerhin die dreifach-Sieger Tonconogy/Ruffini auf den dritten Platz verweisen können."

    Auch Frauen am Steuer

    Es gab nicht nur ein dreifaches Vorkriegs-Podest in der Gesamtwertung, auch der Ladies Cup wurde mit einem Auto mit Baujahr vor dem 2. Weltkrieg gewonnen.

    Aston Martin 2 Litre Speed Model (1937) - an der Mille Miglia 2019
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Die im Gesamtklassement an 32. Stelle ins Ziel gekommenen Silvia Marini und Francesca Ruggeri gewannen diese Wertung mit dem Aston-Martin 2-Liter Speed Model aus dem Jahr 1937.

    Berühmte Leute

    Von den Fahrern, die im Motorsport schon Geschichte schrieben, musste leider Romain Dumas mit dem Porsche 550A Spyder 1500 RS das "Rennen" aufgeben und Miki Biasion erreichte mit dem Ferrari 250 MM Spider Vignale den 113. Platz.

    Emanuele Pirro freut sich über seine Teilnahme - Mille Miglia 2019
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Porsche Sammler Magnus Walker startete für einmal nicht in einem Zuffenhausener Fahrzeug, sondern in einem Mercedes-Benz 300 SL. VW-Konzernvorstand Herbert Diess stand mit einem Bugatti 35B von 1928 am Start in Brescia.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen

    Mitmachen ist wichtiger als Siegen

    In einem schwarzen Mercedes 220 Ponton machten sich Vater und Sohn Danieli auf den Weg.

    Mercedes-Benz 220 (1956) - an der Mille Miglia 2019
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Das Auto wurde in jahrelanger Arbeit für die MM bereitgemacht und absolvierte im Vorfeld als letzter grosser Test die Klassikrallye von Ulm nach Budapest. Ihr Höhepunkt war der Zwischenstopp in Terni, dem Geburtsort von Vater Danieli, denn hier wurde natürlich das deutsche Team von der Familie und vielen Freunden frenetisch gefeiert.

    Für die meisten Teilnehmer zählt weniger der Sieg oder der Platz, viel mehr aber die Tradition der Mille Miglia, dem grössten Strassenrennen seiner Zeit, an sich. Die Anzahl Prominente war in diesem Jahr geringer als auch schon und die Klassik-Abteilungen der grossen Autohersteller machten sich 2019 rarer. Doch dies störte den echten Fan dieser Veranstaltung höchstens am Rande. Die Mille Miglia ist und bleibt ein italienisches Volksfest, das man einfach erlebt haben muss. Die Mille ist in ihrer Art und Ausprägung gewiss weltweit einzigartig.

    Eine Mammut-Veranstaltung mit besonderer Note

    Insgesamt 430 Autos (53 wurden zurückgezogen), 1801 Kilometer Wegstrecke, 4 Tage und insgesamt 40 Stunden am Lenkrad, 200 Rathäuser in 7 Regionen. Das sind die nackten Zahlen der MM 2019, die bekannt ist für traumhafte Gegenden und authentische Ortschaften, die für das rollende Kulturgut das perfekte Umfeld bieten.

    Franco Gussalli Beretta, Präsident der 1000 Miglia meinte abschliessend: "Auch die 37. Mille Miglia führte wieder durch bezaubernde Landschaften und Dörfer. Sowohl die Besatzungen als auch das breit vertretene Publikum am Streckenrand zeigten grosse Begeisterung. Ein Dank geht an die Zuschauer, die uns in jeder Stadt und in jedem Dorf mit grosser Begeisterung empfangen haben."

    Alfa Romeo 1900 Super (1957) - an der Mille Miglia 2019
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Genau diese Begeisterung macht die Mille Miglia aus. Es ist berührend zu sehen, wie Alt und Jung am Strassenrand, ganz ohne Neid und Missgunst, dem zum Teil sehr wertvollen Alteisen zujubelt.

    Mehr als tausend Worte können die Fotos in der Bildergalerie diese Stimmung darstellen …

    Und beachten Sie auch die unterhaltsame Bildergeschichte zur Mille Miglia 2019 ...

    Alle 135 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    ma******:
    21.05.2019 (10:11)
    Servus aus Österreich,
    Bild 78/135 ist kein Lancia Aurelia B 21
    Richtig wäre Fiat 1100 N (kein TV)

    LG M.Loy
    Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
    21.05.2019 (13:28)
    Danke, wir haben dies angepasst.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DBS (1967-1972)
    Coupé, 325 PS, 3995 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DB 2 (1950-1953)
    Coupé, 105 PS, 2580 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 (1958-1963)
    Coupé, 240 PS, 3670 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 (1958-1963)
    Cabriolet, 240 PS, 3670 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 GT (1959-1962)
    Coupé, 302 PS, 3670 cm3
    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019