Pebble Beach 2012 - französische Eleganz auf deutscher Basis als Show-Sieger

Erstellt am 25. August 2012
, Leselänge 19min
Text:
Christian Jenny, Peter Larsen, Martin Schatzmann (stv. Chefredaktor AR) und Bruno von Rotz
Fotos:
Martin Schatzmann 
116
Christian Jenny 
33
Ben Erickson 
2
die Kategorie "Sport Customs" war zum ersten Mal Teil von Pebble Beach 
1
DSC_0113 
1
Geoffrey Hacker 
1
DSC_0117 
1
DSC_0119 
1
Beste Bilder
Bildergalerie - die preisgekrönten Auto-Klassiker in Pebble Beach 2012

Am 19. August 2012 ging der 62. Pebble Beach Concours d’Elegance über die Bühne, weltweit beachtet und für Sammler und Liebhaber einer der wichtigsten Events des Jahres. 

Pebble Beach, normalerweise das 18. Loch eines Weltklasse-Golfplatzes am Ufer des kalifornischen Pazifik, wandelte sich für einen Tag zum automobilen Mekka, um einigen der schönsten und elegantesten Fahrzeugen, die je gebaut wurden, einen Auftritt zu bieten.

Über 200 Autos, eingeteilt in 28 Kategorien/Klassen, wurden aufgestellt, geputzt, bewertet und vor allem ausführlich betrachtet. Bei durchzogenem Wetter, aber in hochprofessioneller Ambience erhielten die Schönen, Eleganten und Originalen Preise. Wahrlich rare Automobile hatte man für den 62. Concours von Pebble Beach zusammengezogen, selektiert aus weit über 1’000 Applikationen.

Als Sieger (“Best of Show”) ging der Mercedes-Benz 680 S Saoutchik Torpedo von 1928 hervor, ein Auto, bei dem sich herausragende deutsche Fahrzeugtechnik und französische Karosseriebaukunst sich perfekt ergänzen. Das Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Figoni Coupé, das in Villa d’Este den Gesamtsieg errungen hatte, war zwar ebenfalls für den “Best of Show” nominiert, wurde aber vom Saoutchik-Mercedes geschlagen.
Zur Schilderung der Eindrücke und Stimmung vor Ort, sollen drei Perspektiven herangezogen werden. Auch um zu zeigen, wie unterschiedlich die Sicht eines Besuchers, eines Teilnehmers und eines Punktrichters ist. 

Der Besucher/Beobachter Martin Schatzmann (stv. Chefredaktor Automobil Revue)

Einmal mehr hängt am Sonntag Morgen Nebel über dem gepflegten Rasen von "The Lodge at Pebble Beach". Nur einen kurzen Moment reisst die Decke auf und lässt die Sonne durch, ansonsten ist die Stimmung düster, ganz im Gegensatz zum allgemeinen Befinden der Menschen auf dem Platz.

Bei den Teilnehmern und Besuchern des Concours d'Elegance ist tatsächlich nichts von einer düsteren Stimmung zu merken, man ist vergnügt, vergnügt sich beim Betrachten der schönen Klassiker und wartet gespannt auf das Resultat, das am Nachmittag verkündet wird.

Die Jury ist hochwertig, einige der hellsten Köpfe aus Automobil-Design und -Konstruktion der aktuellen Zeit sind darin vertreten, zum Beispiel Shiro Nakamura von Nissan, Gordon Wagener von Mercedes, Andrea Zagato, Martin Smith von Ford, Jochen Mass, Henrik Fisker, Fabrizio Giugiaro, Ian Callum von Jaguar, Ulrich Bez von Aston Martin; Franz-Josef Paefgen, Sir Stirling Moss, usw.

Schon in der Nacht (um 4:30 Uhr) beginnt der Aufmarsch der Fahrzeuge. Um sechs Uhr morgens hat es bereits viele Leute auf dem Platz. Bis zum Mittag ist das Gelände zum bersten voll, die Autos kaum mehr in der Masse erkennbar. Aber es herrscht eine entspannte Stimmung, ein Hauch von Bewunderung und Genuss liegt in der Luft.

Besondere Klassen sind die AC und die Cobra (Shelby zum Gedenken), die Mercer, die Saoutchik-Wagen und die Maharaja-Wagen. Die Maharaja-Fahrzeuge durften sich zum Sonderdurchlauf auf dem Podium aufreihen, bevor die Preisverleihung stattfand. Es handelt sich hier um besonders schöne Wagen, die zum Teil noch in indischem Besitz sind, und mit zeitgenössischem Zubehör, etwa zwei Gewehre, ausgestattet sind.

Drei weitere Kategorien sollen hier noch besonders erwähnt werden, einerseits die beiden Kategorien mit weitestgehend original - und unrestauriert - erhaltenen Automobilen, die wirklich nicht über einen Mangel an Patina litten. Interessant andererseits war die Kategorie “American Sport Customs”, die Einzelstücken der Dreissiger- bis Fünfzigerjahre gewidmet war, die von “Heimwerken” und selbstberufenen Autobauern/Designer auf die Beine, oder besser Räder, gestellt wurden. An Kreativität und Ausdruckskraft jedenfalls fehlte es diesen Automobilen nicht und man kann sie als echte Bereicherung für das ansonsten recht elitäre Image des Pebble Beach Concours d’Elegance sehen. Gerade diese Wagen wurden denn auch bei der legendären Fahrt über die Holzbrücke zum Trophäenempfang nicht weniger beklatscht als manches der millionen-teuren anderen Prunkstücke.

Mit dem Sieger “Best of Show” wurde erneut ein Vorkriegsauto Gesamtsieger, wie das seit Beginn des Concours d’Elegance vor über 50 Jahren meist der Fall ist.

Der Teilnehmer Christian Jenny (am Lenkrad eines eleganten Delahaye)

Es war noch dunkel um 6 Uhr morgens, ein paar Möwen kreischen, ein feuchtkühler Tag zog auf, vom Ozean her wehte eine leichte Brise, die Nebelschwaden über dem grossen, noch leeren Gelände hin und her tanzen liess.

Wir waren bei den ersten, die hinter dem Golf-Cart eines Platzanweisers auf den nassen Rasen rollten, aus den zahlreichen Kameras der Medienleute sprühten bereits die Blitze, da und dort ein Zuruf, eine kurze Begrüssung zu einem Bekannten auch, der am Weg stand.
Der von mir pilotierte Delahaye M135 aus dem Jahr 1949 ist bestimmt einer der schönsten offenen Zweisitzer, der je von Jacques Saoutchik karossiert worden ist. Ganz in Weiss mit satt anliegendem Stoffdach und Interieur in verhaltenem Beige präsentierte er sich.

Der Wagen gehört einem Freund von mir und zusammen mit elf anderen aussergewöhnlichen Automobilen trat er in der Klasse „Saoutchik“ an.
Es fühlte sich gut an, auf den Platz zu fahren und “sein” Auto im Concours-Park aufzustellen, wissend, dass bereits die Einladung zur grossen Show alleine eine ausserordentliche Ehre darstellt.

Sobald der Wagen in Position war, konnte der Motor abgestellt werden. Jetzt konnte man die mittlerweile an die Dämmerung gewohnten Augen herumschweifen lassen. Es war vollbracht, das Auto stand bereit und gilt somit inskünftig als „Pebble Beach Car“.

Lange könnte ich über den Delahaye, die flamboyanten Saoutchiks, deren herrliche Aufstellung am Ufer des Pazifiks ins Träumen kommen. Stattdessen soll eine kurze, prosaische Auflistung die Eindrücke dokumentieren, die in nur wenigen Stunden auf mich einwirkten.
„Eindrucksvoll“ ist hierzu gerade das richtige Wort. Als von langjähriger, beinahe „abgebrühter“ Pebble Beach Besucher (und Teilnehmer) überkam mich dieses Jahr die Wahrnehmung, an dieser legendären Stätte noch nie so viele herausragende klassische Automobile beisammen gesehen zu haben.

Zwei gleich ins Auge stechende Klassen waren jene mit den Bezeichnungen „Maharaja“, und „Maharaja Rolls-Royce“, ausgestattet mit fünfzehn Automobilen aus dem Fuhrpark der einstiger indischer Fürsten. Schon bildlich gesprochen ragte der Brooke 25/30 HP Swan Car von 1910 heraus, komplett mit drehbarem Kopf, Hals und aus dem Karosserieholz geschnitzten Gefieder. Einst dem Maharadscha von Nabha gehörend ziert er nun das niederländische Louwman Museum in Wassenaar, von wo er nach Kalifornien gebracht worden war. Der Schwanenwagen ist sonderbares Gefährt, das wohl ausschliesslich der Präsentation gedient haben mag, denn für grössere Fahrten mag es wohl kaum geeignet gewesen sein. Ein Rolls-Royce 20 HP Barker Tourer von 1924 wurde von der Besitzerin, der Maharana von Udaipur, selbst begleitet.

Für den Freund sportlicher Nachkriegsautos gab es neben den beiden Klassen “Ferrari Grand Touring” und “Ferrari Competition” eine Klasse für AC Ace mit Bristol Motor und eine Klasse, die ausschliesslich dem 50-jährigen Jubiläum von Carroll Shelbys Cobra gewidmet war. Bestechend hier war insbesondere der 1962 Shelby Cobra 260 Prototype aus dem privaten Trust des Firmengründers.

Ein auffallender früher Nachkriegssportwagen war der Jaguar XK 120 Alloy aus dem Jahr 1949, der einst von [Sir] William persönlich an Filmliebling Clark Gable übergeben worden war. Aus der Schweiz war neben dem Delahaye ein höchst bedeutender Delage 2LCV Grand Prix Rennwagen mit eindrücklicher Renngeschichte gezeigt worden.

Der schönste von allen? Die Jury des Concours d‘Elegance befand nach langem Evaluieren als Schönsten der Schönen den von Saoutchik eingekleideten mausgrauen offenen 1928 Mercedes-Benz 680S - ein imponierendes Fahrzeug von ungewöhnlichen Dimensionen, an das man sich erst einmal herantasten muss. Bestaunenswert ja, von ästhetischer Seite her für den Schreibenden zumindest ein kleines Fragezeichen.

Meine ganz persönliche Wahl für den Schönsten wäre entweder das Talbot-Lago T26 Grand Sport Franay Cabriolet von 1948, oder wiederum ein Delahaye – nicht etwa den von uns mitgebrachten offenen Zweiplätzer, man hält sich ja vornehm zurück. Gemeint ist das Delahaye 135 MS Coupé von 1947 mit einer wunderschön gezeichneten Karosserie von Langenthal.

Der Punktrichter/Juror Peter Larsen (in der Saoutchik-Kategorie)

Die Fahrzeugbewertung in Pebble Beach läuft auf hohem professionellen Niveau ab. Die Organisation ist hervorragend, nichts geht schief. Die Beurteilung erfolgt auf zwei Stufen, zuerst auf der Ebene der einzelnen Kategorie, wo drei Punktrichter vor allem auf Originalität und Authentizität achten. Die sogenannten “Honorary Judges” ermitteln auf einer zweiten Stufe danach den Gesamtsieger, indem sie vor allem auf Design, Styling und Eleganz wert legen, und vergeben die Awards imd dem “Best of Show” Titel.

Um einen Preis zu gewinnen, muss das Fahrzeug aus eigener Kraft auf das Podium fahren können! Überhaupt ist der Umstand, dass die Fahrzeuge keine reinen Ausstellungsgegenstände sein sollen, wichtig, so werden sogar geringfügige Modifikationen, die der besseren Fahrbar- und Nutzbarkeit dienen, nicht mit Punktabzügen geahndet.

Bei der Bewertung eines Fahrzeugs innerhalb der Kategorie gehen die drei Punkterichter minuziös vor. Jeder Wagen beginnt bei den maximal möglichen 100 Punkten. Rund 20 Aspekte wie Glas, Interieur, Motor, etc. werden bewertet. Abzüge gibt es für Abweichungen von der Originalität, Überrestaurierungen, fehlende Originalsubstanz oder technische Mängel. Kann zum Beispiel ein Auto nicht gestartet werden, erhält der Fahrer nochmals zwanzig Minuten, um das Problem zu lösen. Startet der Wagen dann immer noch nicht, gibt es einen deutlichen Punktabzug.

Die Arbeit der “Jury” beginnt schon einige Wochen vor dem Anlass. Dann nämlich treffen die Unterlagen zu den zu bewertenden Fahrzeugen ein. Die einzelnen Experten, alles langjährige Kenner der Materie, lesen sich dann in die einzelnen Fahrzeuge ein, notieren bereits mögliche Schwachpunkte oder Dinge, die dann vor Ort geprüft werden sollen. Je nach Kategorie können unterschiedliche Aspekte wichtig sein. Karosseriebauer Saoutchik zum Beispiel setzte beim Bau seiner Fahrzeuge oftmals Neusilber (“German Silver”), eine Kupfer-Nickel-Zink-Legierung mit hoher Korrosionsbeständigkeit, Festigkeit und silberähnlichem Aussehen, ein, das wegen der schlechten Verfügbarkeit oftmals bei Restaurierungen durch Chrom ersetzt wird, was bei der Pebble-Beach-Bewertung Minus-Punkte ergibt. Keine Punktabzüge werden übrigens für nicht dem Auslieferungszustand entsprechende Farbkombinationen vergeben. Auch kleine Lack-Beschädigungen, die vom Fahren (Steinschlag) stammen, werden nicht negativ bewertet.

Rund 20 Minuten Zeit pro Auto haben die Kategorien-Richter, es beginnt um 08:30 und endet um ca. 11:00. Pro Kategorie werden die drei besten Fahrzeuge erkoren, der Kategoriensieger ist Kandidat für die “Best of Show”-Trophäe.

Die Arbeit des Punktrichters ist wichtig, verantwortungsvoll und gleichzeitig auch sehr bereichernd. Die Gespräche mit Besitzern und Juroren-Kollegen ergänzen das bereits vorhandene Fachwissen und die Pebble-Beach-Organisation sorgt dafür, dass die Arbeit auch wirklich Spass macht.

Ein Pebble-Beach-Sieger ist immer ein herausragendes Automobil, die Arbeit der Richter stellt sicher, dass alles stimmig ist und dass bei der Restaurierung Sachkenntnis und Sorgfalt angewandt wurde. In diesem Sinne darf sich Pebble Beach sicher als den führenden Wettbewerb dieser Art rühmen.

Fahrzeuge und Preise/Awards

Die dargestellte Liste zeigt alle am Concours beteiligten Fahrzeuge, geordnet nach der Nummer. Fahrzeuge, die ausser Konkurrenz (“exhibit only”) gemeldet wurden, sind mit “*” gekennzeichnet. Zu jedem Fahrzeug werden gewonnene Preise/Awards angemerkt. “Class Award 2.” bedeutet zum Beispiel den zweiten Preis in einer Klasse. Alle Angaben ohne Gewähr.

Fast alle Preisträger sind in der separaten Bildergalerie "Die preisgekörnten Automobil-Klassiker von Pebble Beach 2012" abgebildet.

Nummer Fahrzeug/Kategorie Jahrgang Preise/Awards
A1 Antique: Small Horsepower    
A1-01 De Dion-Bouton Motorette Vis a Vis 1901 Class Award 2.
A1-02 Cadillac Model A Wilson Rear Entrance Tonneau 1903  
A1-03 Packard Model F Rear Entrance Tonneau 1903 Class Award 1.
A1-04 Duryea Four-Wheel Phaeton* 1904  
A1-05 Franklin Open Four Seater 1904 Class Award 3.
A1-06 Oldsmobile Model N "French Front" Touring Runabout* 1904  
A1-07 Twombly Model A Tandem Cy clecar 1913  
A1-08 Mclntyre Imp Model Z Tandem Cyclecar 1914  
A2 Antique    
A2-01 Clément SD Sedan 1905 Class Award 3.
A2-02 Locomobile Type E Five Passenger Touring 1907  
A2-03 Stearns 30/60 Limousine* 1910  
A2-04 Isotta Fraschini PM Pavesi & Crespi Co. Roadster 1911 Class Award 2.
A2-05 American Underslung Scout 22 Roadster 1912  
A2-06 Turcat-Mery MJ Boulogne Torpedo* 1913  
A2-07 Biddle H Town Car 1918  
A2-08 McFarlan Type 125 Touring 1919 Class Award 1.
C1 American Classic Open    
C1-01 Hudson Biddle & Smart Roadster 1927  
C1-02 duPont Model G Mernmac Speedster 1929 Most Elegant Award, Class Award 1.
C1-03 Graham-Paige Model 837 LeBaron Sport Phaeton 1929  
C1-04 Cadillac 452 Fleetwood Roadster 1930 Class Award 2.
C1-05 Cadillac 452 Fleetwood Convertible Coupe 1930  
C1-07 Chrysler CG Imperial Waterhouse Convertible Victoria 1931  
C1-08 Chrysler CG Imperial LeBaron Roadster 1931  
C1-09 Cord 812 SC Convertible Phaeton Sedan 1937 Class Award 3.
C2 American Classic Closed    
C2-01 Marmon Sixteen LeBaron Club Sedan 1931 Class Award 3.
C2-02 Packard 845 Deluxe Eight Dietrich Sport Sedan 1931 Class Award 1.
C2-03 Lincoln KB Dietrich Coupe 1932 Class Award 2.
C2-04 Packard 1107 Twelve Club Sedan 1934  
C2-05 Hoffman X-8 Sedan 1935  
C2-06 Lincoln K-541 LeBaron Coupe* 1935  
C3 Packard Open    
C3-01 Packard 734 Speedster Runabout 1930  
C3-02 Packard 734 Speedster Runabout 1930 Class Award 2.
C3-03 Packard 903 DeLuxe Eight Sport Phaeton* 1932  
C3-04 Packard 906 Twin Six Dietrich Convertible Sedan 1932 Class Award 1.
C3-05 Packard 1104 Super Eight Phaeton 1934  
C3-06 Packard 1107 Twelve Coupe Roadster 1934 Class Award 3.
C3-07 Packard 1508 Twelve Convertible Sedan 1937  
C3-08 Packard 1608 Twelve Derham Convertible Victoria 1938  
C3-09 Packard 1906 Custom Super Eight One-Eighty Damn Convertible Victoria 1941  
C3-10 Packard 740 Custom Eight Roadster* 1930  
D Mercer    
D-01 Mercer Model 35 C Raceabout* 1912  
D-02 Mercer Model 35 J Raceabout 1913  
D-03 Mercer Model 35 J Raceabout 1913 Class Award 1.
D-05 Mercer 22-70 Sporting Touring Car 1915  
D-06 Mercer Series 5 Raceabout* 1921  
D-07 Mercer Series 6 Raceabout 1925 Class Award 3.
D-08 Mercer Prototype Merrimac Raceabout Convertible Coupe 1931 Class Award 2.
D-09 Mercer Speedster 1910  
D-10 Mercer Model 30 Touring* 1910  
D-12 Mercer Series 4 Raceabout 1918  
E1 Maharaja    
E1-01 Brooke 25/30 HP Swan Car 1910  
E1-02 Maharaj a of Nabha Cygnet* 1919  
E1-03 Hispano-Smza H6B Kellner Cabriolet* 1925 Class Award 3.
E1-04 Bentley Speed Six H.J. Mulliner Saloon 1930 Most Elegant Award, Class Award 2.
E1-05 Delage D8 Figoni Cabriolet 1930  
E1-06 Mercedes-Benz SS Sport Four Seater* 1930  
E1-08 Duesenberg J Gurney Nutting Speedster* 1935 Best of Show Nominee, Class Award 1.
E1-09 Hispano-Smza J12 de Villars Cabriolet* 1935  
E2 Maharaja Rolls-Royce    
E2-01 Rolls-Royce 20 HP Barker Tourer 1924  
E2-02 Rolls-Royce Phantom I Barker Sports Torpedo Tourer 1925 Class Award 1.
E2-03 Rolls-Royce Phantom I 17 EX Sports Tourer 1928  
E2-04 Rolls-Royce Phantom III Thrupp & Maberly Drophead 1937 Class Award 3.
E2-05 Rolls-Royce Phantom III Barker Sports Torpedo Cabriolet* 1937  
E2-06 Rolls-Royce Phantom III Thrupp & Maberly Tourer 1937 Class Award 2.
E2-07 Rolls-Royce Phantom II "Star of India" Thrupp & Maberly All Weather 1934  
F Saoutchik Coachwork    
F-01 Mercedes-Benz 680S Saoutchik Torpedo 1928 Best of Show, Class Award 1.
F-02 Mercedes-Benz 680S Saoutchik Torpedo 1928  
F-03 Hispano-Suiza J12 Saoutchik Cabriolet 1936 Class Award 2.
F-04 Hispano-Suiza Dubonnet Saoutchik "Xenia" Coupe 1938  
F-05 Bugatti Type 57 Saoutchik Cabriolet* 1939  
F-06 Delage D8-120 S Saoutchik Cabriolet 1939 Most Elegant Award, Class Award 3.
F-07 Cadillac Series 62 Saoutchik Cabriolet 1948  
F-08 Talbot-Lago T-26 Saoutchik Grand Sport Coupe* 1948  
F-09 Delahaye 13 5 M Saoutchik Cabriolet 1949  
F-10 Delahaye 175 Saoutchik Coupe de Ville 1949  
F-11 Delahaye 235 Saoutchik Coupe 1953  
F-12 Pegaso Z-102 B Saoutchik Coupe* 1954  
G Duesenberg    
G-01 Duesenberg A Millspaugh & Irish Roadster 1923  
G-02 Duesenberg J Murphy Convertible Sedan 1930 Class Award 2.
G-03 Duesenberg J Derham Tourster 1931 Best of Show Nominee, Class Award 1.
G-04 Duesenberg J Rollston Torpedo Berline 1932 Class Award 3.
G-05 Duesenberg J LeBaron Sport Phaeton* 1929  
H Rolls-Royce    
H-01 Rolls-Royce Silver Ghost Cann Roadster* 1912  
H-02 Rolls-Royce Silver Ghost Barker Tourer 1923  
H-03 Rolls-Royce Phantom I Springfield Brewster Tourer 1930 Class Award 3.
H-04 Rolls-Royce Phantom I Hibbard & Darrin Transformable 1930 Class Award 2.
H-05 Rolls-Royce Phantom II Hibbard & Darrin Transformable 1933 Class Award 1.
H-06 Rolls-Royce Phantom III Vesters & Neirinck Coupe 1937  
I Mercedes-Benz    
I-01 Mercedes-Benz SS Barker Roadster* 1929  
I-02 Mercedes-Benz 500K Special Cabriolet 1936 Class Award 3.
I-03 Mercedes-Benz 540K Cabriolet B 1937  
I-04 Mercedes-Benz 540K Cabriolet A 1938 Class Award 1.
I-05 Mercedes-Benz 540K Special Roadster* 1939 Class Award 2.
I-06 Mercedes-Benz Wl94 Coupe* 1952  
I-07 Mercedes-Benz 300 SL Coupe* 1952  
I-08 Mercedes-Benz 300 SL Coupe* 1953  
I-09 Mercedes-Benz 300 SL Gullwmg Coupe* 1955  
J1 European Classic: Sports Racing    
J1-01 Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Aprile Spider Corsa 1931 Class Award 2.
J1-02 Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato Spider 1931  
J1-03 Bugatti Type 55 Roadster 1931 Class Award 3.
J1-04 Alfa Romeo 8C 2300 Zagato Spider 1932  
J1-05 Alfa Romeo 6C 1750 Zagato Spider 1933  
J1-06 Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Figoni Coupe 1933 Best of Show Nominee, Most Elegant Award, Class Award 1.
J1-07 HRG Airline A. Crofts Coupe 1938  
J2 European Classic: Grand Touring    
J2-01 Isotta Fraschini Tipo 8A S Corsica Boattail Speedster . 1925  
J2-02 Bianchi S8 Graber Cabriolet 1929 Class Award 3.
J2-03 Lancia Astura Pinin Farina Convertible 1936  
J2-04 Bentley 4 1/4 Litre Windovers Drophead Coupe 1937 Class Award 1.
J2-05 Lancia Astura Stabilimenti Farina Convertible 1938  
J2-06 Steyr 220 Glaser Roadster 1938 Class Award 2.
J3 European Classic: French Grand Touring    
J3-01 Hispano-Suiza H6C Kellner Transformable 1930  
J3-02 Delage D8 SS100 Figoni Cabriolet 1932 Class Award 2.
J3-03 Bugatti Type 57C Vanvooren Cabriolet 1937  
J3-04 Peugeot 302DS Darl'mat Pourtout Cabriolet 1937 Class Award 3.
J3-05 Talbot-Lago T150C Figoni & Falaschi Cabriolet 1937 Class Award 1.
J3-06 Delage D6-70 Letourneur et Marchand Cabriolet 1938  
K Fiat    
K-01 Fiat 75 HP Alessio Touring 1904 Class Award 2.
K-02 Fiat Tipo 50/60 Hoi-Tan* 1907  
K-03 Fiat Tipo 6 Holbrook 4 Passenger Demi-Tonneau 1911 Class Award 1.
K-05 Fiat Type 56 7 Passenger Touring 1913  
K-06 Fiat Balilla Roadster 1933 Class Award 3.
L1 Prewar Preservation    
L1-01 Fiat 60 HP Qmmby Touring 1905 Class Award 2.
L1-02 Lincoln Judkins Coupe 1925  
L1-03 Packard 343 Eight Murphy Roadster 1927  
L1-04 Rolls-Royce Phantom I Brewster Kenilworth 1927  
L1-05 Packard 443 Eight Roadster 1928  
L1-06 Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport Mille Miglia Zagato Spider 1929 Class Award 3.
L1-08 LaSalle 345B Fisher Sport Phaeton 1932  
L1-09 Stutz DV-32 LeBaron Sedan 1932 Class Award 1.
L1-10 Packard 1907 Custom Eight One-Eighty LeBaron Sport Brougham 1941  
L2 Postwar Preservation    
L2-01 Ferrari 212/225 Inter Touring Barchetta 1952 Class Award 2.
L2-02 Ferrari 500 Mondial Pinin Farina Coupe 1954 Class Award 1.
L2-03 Dual Ghia Convertible Coupe 1957  
L2-04 Aston Martin DB4 Series IV Touring Coupe 1961  
L2-05 Mercedes-Benz 300 SL Roadster 1962 Class Award 3.
L2-06 Shelby Cobra 289 Roadster 1964  
L2-07 Shelby Cobra 289 Roadster 1964  
L2-08 Ferrari 275 GTB/4 Pininfarina Coupe 1967  
L2-09 Ferrari 365 GTB/4 Pininfarina Coupe Speciale 1969  
L2-10 Ferrari 365 GTC Pininfarina Coupe 1969  
M1 Ferrari Grand Touring    
M1-01 Ferrari 212 Inter Pinin Farina Cabriolet* 1952  
M1-02 Ferrari 212 Inter Pinin Farina Cabriolet 1952 Class Award 3.
M1-03 Ferrari 250 GT Vignale Coupe 1954  
M1-04 Ferrari 375 Plus Pinin Farina Cabriolet 1955 Class Award 1.
M1-05 Ferrari 250 GT Pinin Farina Berlinetta Speciale 1955  
M1-06 Ferrari 250 GT LWB Scaghetti Spyder California 1958  
M1-07 Ferrari 410 Superamerica Pinin Farina Coupe 1959  
M1-08 Ferrari 250 GT Pinin Farina Cabriolet 1960  
M1-09 Ferrari 400 Superamerica Pininfarina Coupe 1964 Class Award 2.
M2 Ferrari Competition    
M2-01 Ferrari 212 Export Touring Berlinetta 1951 Class Award 1.
M2-02 Ferrari 500 Mondial Pinin Farina Spyder 1954  
M2-03 Ferrari 410 Sport Scaglietti Spyder 1956  
M2-04 Ferrari 250 GT LWB Scaglietti Berlinetta 1957  
M2-05 Ferrari 500 TRC Scaglietti Spyder* 1957  
M2-06 Ferrari 250 GT LWB Scaglietti Berlinetta 1958 Class Award 2.
M2-07 Ferrari 275 GTB Alloy Scaglietti Berlinetta 1965 Class Award 3.
N1 AC    
N1-01 AC Ace Bristol Roadster 1956 Class Award 3.
N1-02 AC Aceca Coupe 1957  
N1-03 AC Ace Roadster 1960 Class Award 2.
N1-04 AC Ace Roadster 1960 Class Award 1.
N1-05 AC Ace 2.6 Two-Seat Sports 1961  
N1-06 AC Ace 2.6 Ruddspeed Roadster 1963  
N2 Cobra    
N2-01 Shelby Cobra 260 Prototype 1962  
N2-02 Shelby Cobra 289 First Production Roadster 1962  
N2-03 Shelby Cobra 289 Competition Roadster 1963  
N2-04 Shelby Cobra 289 Daytona Coupe* 1964  
N2-05 Shelby Cobra 289 FIA Competition Roadster 1964 Class Award 1.
N2-06 Shelby Cobra 289 Dragonsnake 1964  
N2-07 Shelby Cobra 289 Street Roadster 1964 Class Award 3.
N2-08 Shelby Cobra 289 USRRC Competition Roadster* 1964  
N2-09 Shelby Cobra 427 Prototype Competition Roadster 1965 Class Award 2.
N2-10 Shelby Cobra 427 Competition Roadster 1966  
N2-11 Shelby Cobra 427 Street Roadster 1967  
O1 Postwar Sports Open    
O1-01 Jaguar XK120 Roadster 1949 Class Award 1.
O1-02 Cunningham C-2R Race Car 1951  
O1-03 Allard J2 Roadster 1952 Class Award 3.
O1-04 Mameco-Ardun Glasspar G2 1953  
O1-05 Allard JR Open Sports* 1955  
O1-06 Lancia Aurelia B24 Pinin Farina Spider America 1955 Class Award 2.
O1-07 Maserati 200Si Sports Racer* 1957  
O2 Postwar Sports Closed    
O2-01 Fiat 8V Zagato Berlinetta Coupe* 1956  
O2-02 Maserati A6G 2000 Zagato Coupe 1956 Class Award 1.
O2-03 Pegaso Z-102 Touring Berlinetta 1956  
O2-04 Talbot-Lago T14 LS Letourneur et Marchand Coupe 1956  
O2-05 Pegaso Z-103 Touring Berlinetta 1958 Class Award 2.
O2-06 Lancia Flaminia Zagato Coupe 1959 Class Award 3.
O3 Postwar Sports Touring    
O3-01 Delahaye 13 5 M El Glaoui Figoni & Falaschi Cabriolet 1946 Class Award 3.
O3-02 Delahaye 13 5 MS Langenthal Coupe 1947  
O3-03 Packard Eight Vignale Convertible Victoria 1948  
O3-04 Talbot-Lago T26 Grand Sport Franay Cabriolet 1948 Class Award 1.
O3-05 Alfa Romeo 6C 2500 SS Touring Coupe 1950 Class Award 2.
O3-06 Bentley Mark VI Pinin Farina Coupe 1952  
O3-07 Chrysler New Yorker Ghia Coupe 1954  
U American Sport Customs    
U-01 Paul Pianette Coachcraft Mercury Roadster 1939 Class Award 3.
U-02 Seward Allen Coachcraft Roadster 1940  
U-03 Frank Kurtis-Paul Omohundro Comet Roadster 1947  
U-04 Vince Gardner Studebaker "Bubble Top" Roadster 1947 Class Award 2.
U-05 Lloyd Templeton Mercury Saturn "Bob Hope" Roadster* 1948  
U-06 Norman Timbs Emil Diedt Roadster 1948 Class Award 1.
U-07 Eddie "Rochester" Anderson Emil Diedt Roadster 1950  
U-08 Sterling Gladwin Maverick Sportster 1952  
U-09 Arthur Bentas "The Raven" Convertible 1959  
V Open Wheel Race Cars    
V-01 Benz Prince Heinrich Two Seat Race Car 1908  
V-02 Franklin D Race Car 1911 Class Award 1.
V-03 Duesenberg Race Car* 1914  
V-04 Mercedes Grand Prix Race Car 1914 Class Award 2.
V-05 Delage 2LCV Grand Prix* 1924  
V-06 Miller 2 Seater Race Car 1931  
V-07 Mercer Model 45 Race Car 1914 Class Award 3.
V-08 Mercer Model 3 5 J Raceabout 1914  
V-09 Fiat S61 Grand Prix 1911  
X German Motorcycles    
X-01 Daimler Reitwagen* 1885  
X-02 Hildebrand & Wolfmuller 1894  
X-03 Megola Touring 1922  
X-04 BMW R32 1923  
X-05 Opel Motoclub Model T 1930  
X-06 BMW R7 1934 Class Award 1.
X-07 BMW R51RS* 1939  
X-08 Imme R100 1950  
X-09 NSU Konsul II 501 OS-T 1951  
X-10 Adler M250 1953  
X-11 BMW Rennsport 1954  
X-12 BMW R68 1954 Class Award 2.
X-13 DKW Hummel 155 1965  
X-14 Munch Mammoth 1968 Class Award 3.


Wir danken Martin Schatzmann (stv. Chefredaktor der Automobil Revue), Christian Jenny und Peter Larsen für die Mitarbeit bei diesem Artikel.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 95 PS, 2443 cm3
Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3
Limousine, viertürig, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Cabriolet, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 200 PS, 2593 cm3
Cabriolet, 210 PS, 2959 cm3
Coupé, 207 PS, 2959 cm3
Limousine, viertürig, 80 PS, 1884 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Ellikon a.d.Thur, Schweiz

052 337 46 10

Spezialisiert auf Alfa Romeo

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Goldenstedt, Deutschland

044428879033

Spezialisiert auf Mercedes Benz

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.