Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Swiss Classic World Luzern 2022 – Wie einst im Mai

Erstellt am 30. Mai 2022
, Leselänge 6min
Text:
Paul Krüger
Fotos:
Bruno von Rotz 
167
Die Spiegelung hinter den beiden Jaguar zeigt: der Messeparkplatz war gut gefüllt – Swiss Classic World Luzern 2022
Eine Reihe auf dem Vorplatz war für Porsche reserviert – Swiss Classic World Luzern 2022
Motorräder wie diese Nimbus "Hummel" waren in der Unterzahl. Im Hintergrund ein Arnolt-Bristol – Swiss Classic World Luzern 2022
Aller Jaguar Anfang: der Jaguar Drivers' Club Switzerland zeigte einen S.S. 90 von 1935 – Swiss Classic World Luzern 2022
Bei Belmot diente ein Cougar auf Jaguar-Basis als Blickfang – Swiss Classic World Luzern 2022
Dieser gut gekleidete Herr besserte seine Rente auf, indem er Visitenkarten verteilte – Swiss Classic World Luzern 2022

Nach einem ausserplanmässigen Termin im Oktober vergangenes Jahr konnte die Swiss Classic World Luzern diese Saison wieder zu ihrem angestammten Termin Ende Mai zurückkehren, sodass nach gerade einmal einem halben Jahr die Messe Luzern bereits wieder ihre Tore zur grössten Oldtimermesse der Schweiz öffnete. Die nunmehr achte Ausgabe fand von 27. bis 29. Mai 2022 statt. Über 200 Aussteller zeigten sich und ihre Dienstleistungen fast 14'000 Besuchern.

Halbe Autos und ganze Flaschen

Für Besucher, die mit dem Oldtimer anreisten, stand ein eigener Parkplatz vor dem Messegelände zur Verfügung, auf dem sich ziemlich schnell eine eigene kleine und bunt durchmischte "Sonderschau" entwickelte. VW-Käfer, Datsun 260 Z, MGA, Citroën DS, Ford Mustang und Co. ergänzten den traditionell eher hochkarätigen Inhalt der vier Messehallen gut und rundeten ihn "nach unten" ab. Wenngleich sich hier mit Iso Lele und Alpine A 110 natürlich auch der eine oder andere Exot fand. Noch näher ran durften nur einige Markenclubs, deren Mitglieder auf dem Vorplatz direkt neben dem Eingang parkieren durften.

Bild Volkswagen 1200 Export (1956) Ovali-Käfer mit alten Kontrollschildern und Dachgepäckträger auf dem Besucherparkplatz – Swiss Classic World Luzern 2022
Volkswagen 1200 Export (1956) Ovali-Käfer mit alten Kontrollschildern und Dachgepäckträger auf dem Besucherparkplatz – Swiss Classic World Luzern 2022

In den beiden Haupt-Messehallen 1 und 2 traf man dann eher auf die teureren Exponate. So zeigte die Pantheon Oldtimer Garage einen noch halbfertigen, aber sehr seltenen Porsche 356 European von 1956, der gerade restauriert wird und bereits wieder in frischem "Aquamarin-Metallic" erstrahlte. Der Jaguar E-Type bei Restaurator Dönni Classic Car hat seine Neulackierung noch vor sich und präsentierte sich nur geschweisst und geschliffen, aber schon mit frischen Chromteilen. Vollständig und fahrbereit war dafür der Cougar auf dem Stand von Belmot nebenan.

Bild Porsche 356 A "European" (1956) in Restaurierung bei der Pantheon Classic Garage – Swiss Classic World Luzern 2022
Porsche 356 A "European" (1956) in Restaurierung bei der Pantheon Classic Garage – Swiss Classic World Luzern 2022

Kuriosität der Halle war aber ein VW-T1-Pritschenwagen auf dem Stand der Motorworld, der eine gigantische Flasche Maggi-Würze geladen hatte. Leider fand sich nirgendwo auf der Messe ein entsprechend grosses Frühstücksei. Der unbeladene, türkisfarbene Rover Speed 14 auf dem benachbarten Mad-Motors-Stand konkurrierte immerhin in Sachen Farbgewalt mit dem VW.

Zum Messepreis

Während einige Aussteller ihre Autos primär zur Dekoration und Inszenierung nutzten, sollten sie auf anderen Ständen natürlich auch verkauft werden. Goodtimer offerierte ein eher ungewöhnliches Citroën-ID-Cabriolet, für das ausnahmsweise nicht Henri Chapron verantwortlich war. Der französische Karosseriebauer AEAT hatte die 1964er ID 19 Prestige in eine Paraden-taugliche Rolldachlimousine verwandelt, in der laut Verkaufstafel schon Charles de Gaulle chauffiert worden ist. Die Preisgestaltung war bisweilen aber recht ambitioniert, wie ein früher Alfa Romeo 1600 Spider für knapp 100'000 Franken bewies, der allerdings keinen neuen Besitzer fand.

Bild Citroën ID 19 Prestige (1964) als Cabriolimousine von AEAT bei Goodtimer – Swiss Classic World Luzern 2022
Citroën ID 19 Prestige (1964) als Cabriolimousine von AEAT bei Goodtimer – Swiss Classic World Luzern 2022

Dass der eine oder andere Besucher indes in der Lage war, für das richtige Auto auch das Fünfzehnfache dessen zu zahlen, bewies der Mercedes-Benz 300 SL, den Lutziger Classic Cars in Halle 2 für eine siebenstellige Summe Schweizerfranken verkaufen konnte. Dabei hatte das silberne Coupé auf dem eigenen Stand harte Konkurrenz in Form eines Maserati 3500 GT Spider Vignale und eines Lamborghini 350 GT  – beide ebenfalls in Silbermetallic.

Bild Drei Silberlinge im Gesamtwert von CHF 3'000'000 bei Lutziger Classic Cars – Swiss Classic World Luzern 2022
Drei Silberlinge im Gesamtwert von CHF 3'000'000 bei Lutziger Classic Cars – Swiss Classic World Luzern 2022

Auch die beiden Porsche 928 der Graber Sportgarage trugen die Modefarbe der Neunziger. Zeittypisch deutlich knalliger präsentierten sich das Siebzigerjahre-Ensemble aus 911 T, 911 S und Carrera RS auf dem Stand von Porsche Classic Zürich. Erfreulicherweise waren die beiden Stuttgarter Marken in Luzern längst nicht so allgegenwärtig und überrepräsentiert wie andernorts. Das liess mehr Raum für Ungewöhnliches wie einen völlig zerfressenen 1957er Chrysler Windsor und einen Standard Vanguard Estate, die AMAG Classic zusammen mit weiteren in der Schweiz montierten Autos präsentierte.

Bild Audi 100 Coupé S (1975) gesehen bei AMAG Classic – Swiss Classic World Luzern 2022
Audi 100 Coupé S (1975) gesehen bei AMAG Classic – Swiss Classic World Luzern 2022

Hier fand sich auch ein wunderschöner Audi 100 Coupé S, der in seinem dunkelblauen Metalliclack-Kleid herrlich mit dem pampelmusengelben Audi TT der Autowelt Bachmann harmoniert hätte – wenn sie nicht in zwei unterschiedlichen Ecken der Halle gestanden hätten. So musste sich der TT den Stand mit einem Audi 100 CD in Hellgrünmetallic teilen.

Bild Sportliche Autos dominieren bei Franks Originale. Ironie: die Cobra ist ein Autokraft-Nachbau von 1985 – Swiss Classic World Luzern 2022
Sportliche Autos dominieren bei Franks Originale. Ironie: die Cobra ist ein Autokraft-Nachbau von 1985 – Swiss Classic World Luzern 2022

Bei Emil Frey Classics dominierte hingegen die Farbe Rot, die Jaguar E-Type, Austin-Healey 100 und Jaguar XJ-S in unterschiedlichen Schattierungen zierte. Der Lancia Fulvia HF auf dem Stand von Franks Originale trug statt der traditionellen italienischen Rennfarbe hingegen unschuldiges Weiss. Immerhin der Alfa Romeo 2600 Spider von Charles Menetrey zeigte in dieser Hinsicht ein wenig Nationalstolz in Halle 2.

Angebote eines Zwischengas-Händlers
Mercedes 300 SE --- 10x Goodwood Revival (1964)
Mercedes 300 SE --- 10x Goodwood Revival (1964)
Tojeiro Butterworth (1954)
Tojeiro Butterworth (1954)
Studebaker Lark V8 2-Door Sedan (FIA) (1963)
Studebaker Lark V8 2-Door Sedan (FIA) (1963)
MG F-Type Magna Supercharged Sports (1931)
MG F-Type Magna Supercharged Sports (1931)
0049 (0)160 4356597
Griesbach, Deutschland

Niedrige Preise bevorzugt

Die Stirnseite der Halle war der Oldtimer-Galerie Toffen vorbehalten, die dort die Bühne für ihre Versteigerung am Samstagnachmittag errichtet hatte. Von den 41 angebotenen Autos wurden rund zwei Drittel verkauft. Einen detaillierten Auktionsrückblick haben wir hier bereits publiziert. Schnäppchen des Abends war ein Lancia Flaminia Coupé, das für gut die Hälfte des Schätzpreises den Besitzer wechselte. Teuerstes Auto war ein 1941er Cadillac Series 62 Convertible Coupe, das für 106'400 Franken inklusive Aufgeld verkauft wurde. Die ganz teuren Lose schienen etwas weniger Bieterlust auszuösen als die wohlfeileren Fahrzeuge.

Bild Lancia Flaminia 3B 2500 Coupé Pininfarina (1963) - als Lot 22 anlässlich der Versteigerung der Oldtimer Galerie an der Swiss Classic World Luzern am 28. Mai 2022
Lancia Flaminia 3B 2500 Coupé Pininfarina (1963) - als Lot 22 anlässlich der Versteigerung der Oldtimer Galerie an der Swiss Classic World Luzern am 28. Mai 2022

Zwischen den Hallen 2 und 3 lag der Marktplatz für private Fahrzeugverkäufer. Hier herrschte – wie schon auf dem Besucherparkplatz – die grösste Diversität. Reges Interesse an einem Austin Seven Pearl von 1935 erfreute. Zeigte es doch, dass die Zeiten des gemütlichen Schnauferls noch nicht ganz vorbei sind. Symbolisch für die Vielfalt stand direkt neben dem Vorkriegs-Austin ein Porsche 928. Dessen japanisches Gegenstück war in Gestalt eines Subaru SVX ebenfalls zu haben; ebenso wie die englisch-japanischen Zwillinge MGC und Datsun 1600 Sport. Sogar einer von nur 400 De Tomaso Mangusta hatte sich unter das "Fussvolk" gemischt.

Bild Vielfalt auf dem Marktplatz, die Erste: Roadster, Luxuslimousine, Sportcoupé und Gran Turismo – Swiss Classic World Luzern 2022
Vielfalt auf dem Marktplatz, die Erste: Roadster, Luxuslimousine, Sportcoupé und Gran Turismo – Swiss Classic World Luzern 2022

Handlicher Teilemarkt

Halle 3 beinhaltete den Teilemarkt der Messe, der jedoch zu grossen Teilen aus alten und neuen Modellautos bestand. Zwischen 60 Jahre alten Dinky-Toys- und Matchbox-Modellen im Neuzustand samt Originalkarton hatte man bisweilen das Gefühl, in einem Spielwarenladen aus früheren Zeiten zu stehen – nur die Preise waren nicht mehr so ganz Taschengeld-tauglich. Natürlich fanden sich auch Ersatzteile für lebensgrosse Autos, allerdings eher im Format von Unterbrecherkontakten und Rückleuchten als ganzen Kotflügeln oder Hinterachsen. Das einzige Auto im Massstab 1:1 in Halle 3 war ein 1932er Buick Roadster am Stand von Wagenschmitte.

Bild Früher gab es sie an jeder Tankstelle. Heute zahlt man für die alten Öldosen richtig viel Geld – Swiss Classic World Luzern 2022
Früher gab es sie an jeder Tankstelle. Heute zahlt man für die alten Öldosen richtig viel Geld – Swiss Classic World Luzern 2022

Halle 4 enthielt neben weiteren Teile-Ständen traditionell die US-amerikanischen Klassiker. Ein Stutz Blackhawk und ein Ford Thunderbird der letzten Generation stachen zwischen Ford Mustang und Chevrolet Corvette besonders hervor.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Nicht zu kaufen

Der Porsche 917 mit der weissen Martini-Lackierung, mit dem Gijs van Lennep und Helmut Marko 1971 die 24 Stunden von Le Mans gewannen, versteckte sich in der hinteren rechten Ecke von Halle 1 und verkaufte sich damit deutlich unter Wert. Immerhin sein moderner Nachfolger – der roten 919 Hybrid, mit dem Timo Bernhard, Mark Webber und Brendon Hartley 2015 Zweite wurden – überliess ihm den Vortritt, indem er sich ein Stück weiter zurück positionierte.

Bild Porsche 917 K (1971) Le-Mans-Sieger im Jahr 1971 – Swiss Classic World Luzern 2022
Porsche 917 K (1971) Le-Mans-Sieger im Jahr 1971 – Swiss Classic World Luzern 2022

Die Sicht auf den 917 versperrten vier Elektroautos aus Schweizer Fertigung. Ein Horlacher-Ei aus den Achtzigerjahren bewies, dass sich die damaligen Sparautos bezüglich Energieverbrauch nicht vor ihren modernen Nachkommen verstecken müssten.

Bild Horlacher GL88-2 "Ei" (1988) frühes Elektroauto, das in der Schweiz hergestellt wurde, neben anderen CH-Elektroautos – Swiss Classic World Luzern 2022
Horlacher GL88-2 "Ei" (1988) frühes Elektroauto, das in der Schweiz hergestellt wurde, neben anderen CH-Elektroautos – Swiss Classic World Luzern 2022

Veranstalter wie Besucher zeigten sich zufrieden mit der ersten Luzerner Messe unter "normalen" Bedingungen seit drei Jahren. Nur einen Nachteil hat die Sache: Bis zur nächsten Swiss Classic World wird es jetzt wieder ein ganzes Jahr dauern.

Bilder zu diesem Artikel

Bild Die Spiegelung hinter den beiden Jaguar zeigt: der Messeparkplatz war gut gefüllt – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Eine Reihe auf dem Vorplatz war für Porsche reserviert – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Motorräder wie diese Nimbus "Hummel" waren in der Unterzahl. Im Hintergrund ein Arnolt-Bristol – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Aller Jaguar Anfang: der Jaguar Drivers' Club Switzerland zeigte einen S.S. 90 von 1935 – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Bei Belmot diente ein Cougar auf Jaguar-Basis als Blickfang – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Dieser gut gekleidete Herr besserte seine Rente auf, indem er Visitenkarten verteilte – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Chevrolet-Stand mit Corvette und Impala in Halle 4 – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Den Zwischengas-Stand schmückte in diesem Jahr ein unrestaurierter Mercedes-Benz 190 SL – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Die Dekoration verrät es: im Hinteren Teil von Halle 4 waren hauptsächlich US-Klassiker zu sehen – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Die Kombination aus Chrom, Rundungen und Leuchtstoffröhren erigbt teils surreale Motive – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild Dieser Brezelkäfer braucht noch ein paar Teile bis zur Vollendung – Swiss Classic World Luzern 2022
Bild So besteht dieser SS die MFK wohl nicht – die Reifen sind viel zu stark abgefahren – Swiss Classic World Luzern 2022
Quelle:
Logo Quelle
Favicon
von Strich 8
31.05.2022 (10:51)
Antworten
Weiß jemand, welcher Fahrzeugtyp auf Bild 4 im Hintergrund zu sehen ist? Gemeint ist das kleine weiße Cabriolet, bei welchen mehrere Personen um das Fahrzeug stehen.
Antwort von ar******
31.05.2022 (11:22)
steht doch dort - Arnolt Bristol
Antwort von Strich 8
31.05.2022 (12:48)
Favicon
Danke, ich hatte noch ein kleines Fenster geöffnet, welches den Text halb verdeckt hatte.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Swiss Classic World
27. bis 29. Mai 2022
Luzern (CH)
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!