Angebot eines Partners

GP Brugger Schachen 2013 - Oval-Spektakel für Auge, Nase und Ohr

Erstellt am 23. Juni 2013
, Leselänge 5min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Daniel Reinhard 
40
Bruno von Rotz 
53
Beste Bilder
Bildergalerie GP Brugger Schachen - Sport-/Rennsportwagen und Gruppe FABAM
Bildergalerie GP Brugger Schachen - Rennwagen der Vor-/Nachkriegszeit und Three Wheeler
Bildergalerie GP Brugger Schachen - Rennwagen der Vor-/Nachkriegszeit und Three Wheeler

Zum ersten Mal fand am 22. Juni 2013 der GP Brugger Schachen statt. Vorbilder gab es mit “Indianapolis” Oerlikon und der Lenzerheide Motor Classics bereits, aber dass die Veranstaltung mit Wetterglück und beeindruckendem Zuschaueraufmarsch beglückt wurde, konnte man vorab vermutlich nicht voraussehen, umso erfreuter zeigten sich Organisatoren und Teilnehmer.

Alfa Romeo Giulia 1.6 TI (1969) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Der Charme von vier Kurven

Das Städtchen Brugg liegt zwischen Aarau, Basel und Zürich und weist knapp über 10’000 Einwohner auf. Im Brugger “Schachen”, also eigentlich einem Ortsteil Bruggs, liegt malerisch zwischen Bäumen und Aareläufen ein kleiner Rundkurs, der normalerweise für Fahrradrennen genutzt wird.

Für einmal aber nahmen rund 150 Sport- und Rennfahrzeuge, darunter etwa 30 Motorräder, das Oval unter die Räder. Fahrerisch erwies sich der aus vier Neunziggrad-Kurven und zwei langen, leicht gebogenen Geraden sowie zwei Querspangen bestehende Rundkurs als nicht sehr anspruchsvoll, für das Publikum aber hatte die Kürze von knapp einem Kilometer durchaus positive Aspekte, denn die Fahrzeuge passierten die Tribüne entsprechend häufig.

Berkeley B 95 (1960) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Wegen der geringen Streckenbreite waren Überholmanöver nur unter gegenseitiger Rücksichtnahme möglich und die Maximalgeschwindigkeit wurde durch ein flott fahrendes “Pacecar” begrenzt.

Unterbruchsfrei

Nach der obligatorischen Fahrerbesprechung ging es um 09:00 pünktlich los und dann wurde fast unterbruchsfrei bis in die Abendstunden hinein gefahren. Neun Rennfelder, gemütliche Corsi von Oldtimern und Militärfahrzeugen wechselten einander ab. Kaum hatte ein Feld den Kurs verlassen, wurde schon das nächste auf die Strecke geführt.

Der Ablauf wurde von der Rennleitung straff gesteuert und fühlte sich aus Zuschauerperspektive perfekt durchorganisiert an.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Alfa Romeo Giulia Sprint 1600 (1962)
Cadillac Series 62 Convertible Deluxe (1941)
Porsche 911 Speedster (993) (1996)
Porsche 911 Carrera 3.2 (1987)
0041 56 631 10 00
Bergdietikon, Schweiz

Publikumsaufmarsch

Schon in den Morgenstunden füllte sich die Tribüne entlang der ersten Geraden, am Streckenrand standen die Zuschauer dicht gedrängt. Die Warteschlagen vor dem Grill wurden gegen Mittag immer länger. Dank angenehmen Temperaturen und mehrheitlich sonnigem Wetter wurden die Bemühungen der Organisatoren mit einem beeindruckenden Publikumsaufmarsch belohnt.

Relativ früh allerdings lichteten sich die Reihen am Nachmittag, vielleicht eine Folge des doch etwas gar gleichläufig verlaufenden Programms, das die einzelnen Felder drei Mal auf die Strecke hiess. Eventuell hätte man mit zusätzlichen und besonderen Attraktionen zwischen den Läufen noch für etwas mehr Spannung sorgen können.

Vielseitiges Fahrzeugfeld

Rund 150 Fahrzeuge waren gemeldet, das älteste ein American La France Typ 10 Speedster aus dem Jahr 1915, fast 100 Jahre Automobilgeschichte zum Anschauen, Hören und Riechen wurden geboten.

American La France Type 10 Speedster (1915) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Drei Motorradgruppen, drei Sport- und Tourenwagen- sowie drei Rennwagenfelder gingen an den Start, ergänzt um die Gruppe “FABAM”, die einen Querschnitt an Strassen- und Luxus-Oldtimern zeigte, sowie um den Militärcorso, im Rahmen dessen sogar ein Panzer 68 markerschütternd seine Runden zog.

Angebot eines Partners

Der ungewöhnliche Buckle Dart

Ein von vielen Zuschauern wohl zum ersten Mal gesehenes Fahrzeuge pilotierte Christian Hartmann um das Oval, es handelte sich beim weissen Cabriolet um einen Buckle Dart aus Australien. Bill Buckle hatte Ende der Fünfzigerjahre grosse Stückzahlen von Googomobil-Fahrgestellen importiert und darauf Kunststoffkarosserien gesetzt, die dem Original aus Deutschland nachempfunden waren.

Buckle Dart (1959) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für den Buckle Dart aber konstruierte Renningenieur Stan Brown eine hübsche offene Zweiplätzer-Karosserie aus Fiberglas ohne Türen. Der Wagen war rund 380 kg schwer und der Zweitaktmotor leistete je nach Feinarbeit und Hubraum 15 PS oder mehr. Von den ungefähr 700 produzierten Exemplaren dürften nur wenige überlebt haben, noch weniger aber dürften ihren Weg nach Kontinental-Europa gefunden haben.

Saab Sonett mit Zweitaktklang

Ebenfalls zu den Raritäten gehört der Saab Sonett II aus dem Jahr 1966, der in Brugg an den Start ging. Mit Baujahr 1966 gehört er zu den frühen Modellen mit Zweitaktmotor, die mit 60 PS, ca. 660 kg und rund 170 km/h auch im Rennsport erfolgreich waren. Der die Vorderräder antreibende Zweitakter musste schon bald einem moderneren Viertakt-V4-Motor weichen, wovon zwar die Auspufffahne profitierte, aber die Konkurrenzfähigkeit im Rennsport litt.

Saab Sonett II (1966) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Vier Mal drei Räder

Drei Morgan Three Wheeler fuhren im Feld 3 mit, das sich zusätzlich aus Motorrad-Gespannen zusammensetzte. Ausgerüstet mit Motoren zwischen 1,1 und 1,3 Litern Hubraum zeigten die drei mit Einzelhinterrad ausgerüsteten Fahrzeuge, wie sie Henry Frederick Stanley Morgan ab 1911 als günstigen motorisierten Untersatz herstellte. Die drei mit V2-Frontmotoren ausgerüsteten Exemplaren mit Jahrgängen zwischen 1929 und 1933 entzückten die Zuschauer durch ihr besonderes Aussehen und die beherzt fahrenden Piloten. 

Morgan Three Wheeler (1929) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Dass noch ein viertes Automobil zum Dreirad wurde, war nicht geplant. Kurz nach Senken der Zielflagge verlor ein Fiat Abarth 850 TC Nürburgring sein linkes Hinterrad und musste die Strecke auf dem Abschleppfahrzeug verlassen.

Fiat Abarth 850 TC Nürburgring (1962) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz
Angebot eines Partners

Reinrassige Rennwagen

Neben seltenen Strassenfahrzeugen zeigten sich auf dem Oval auch Rennwagenraritäten vergangener Zeitalter. Vor allem die Vorkriegsfraktion war mit Alvis, Riley, Ford, Nash, Amilcar, American La France, Alfa Romeo, MG und Healey besonders gut vertreten, während der Maserati 250 F von Georg Kaufmann die Grand-Prix-Wagen der Fünfzigerjahre vertrat.

Maserati 250 F (1956) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Viele für den Renneinsatz optimierte Strassenautos wie der Talbot Sunbeam Lotus, zwei Opel Kadett GT/E oder mehrere MG- und Triumph-Rennsportwagen hielten die Rennfans bei Laune.

Kleine Malheure

Technische Probleme plagten den einen oder anderen Teilnehmer und führten immer wieder zum Ausrücken des Sicherheits - und Abschleppfahrzeugs. Viele der gestrandeten Sport- und Rennwagen konnten aber wieder flottgemacht werden und waren im Fortgang der Veranstaltung entsprechend wieder zu sehen.

Einige der erwarteten Wagen nahmen den Rundkurs allerdings leider nie unter die Räder, vor allem das Feld der Formel- und Rennsportwagen war arg ausgedünnt und auch in anderen Feldern waren wegen technischer Schwierigkeiten am Ende der zwanzigminütigen “Stints” gerade noch eine Handvoll oder weniger Teilnehmer auf der Strecke.

Shelby 289 Daytona (1965) - am GP Brugger Schachen 2013
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Zuschauer aber waren zufrieden und prosteten sich im Festzelt zu, in der Hoffnung, dass diese neue Veranstaltung in Zukunft eine Fortsetzung erhalte.

Neben der Bildergalerie im Rahmen dieses Veranstaltungsberichts gibt es zwei Zusatzgalerien, die praktisch alle teilnehmenden Fahrzeuge auf über 400 Bildern zeigen.

Teilnehmerfahrzeuge

Die folgende Liste zeigt alle teilnehmenden Automobile (inkl. der drei Morgan Three Wheeler). Die Liste kann durch Klick auf die Spaltenüberschrift sortiert werden.

Feld Start-Nr. Marke Typ Jahr cm3 PS
R3 301 Morgan Three Wheeler 1929 1100 60
R3 302 Morgan Three Wheeler 1930 1300 90
R3 303 Morgan Three Wheeler SS 1933 1325 48
R4 401 Buckle Dart 1959 400 25
R4 402 Swallow Doretti Shapecraft-Car. 1954 2000 120
R4 403 Porsche 356 PRE-A 1954 1500 75
R4 404 Austin Healey 100 Six 1958 2693 102
R4 405 Berkeley B95 1960 692 45
R4 406 Fiat Abarth 850 TC Nürburgring 1962 850 55
R4 407 Porsche 356 B Cabriolet 1961 1600 90
R4 408 Porsche 356 Speedster 1956 1600 60
R4 409 Aston Martin DB 2/4 MKIII 1958 3000 178
R4 410 Sunbeam Harringston le Mans 1962 1600 106
R4 411 Ford (GB) Cortina GT 1963 1498 76
R4 412 Ford Galaxie 500 XL 427 R-Code 1964 7000 450
R4 413 Saab Sonett II 1966 841 60
R4 414 Lotus Europa S2 1968 1470 90
R4 415 Morris Cooper S 1968 1298 90
R4 416 Morris Cooper S 1969 1275 85
R4 417 Porsche 911 S Coupé 1969 2200 180
R5 501 Lotus Elan S2 1966 1598 170
R5 502 Fisher Fury 1970 2000 160
R5 503 Fiat Dino Spyder 1968 1987 160
R5 504 Fiat Dino Coupé 2400 1971 2418 180
R5 505 Fiat 124 Spider 1974 1600 100
R5 506 Ford Capri 2600 RS 1972 2600 170
R5 507 BMW 2002 1973 1990 100
R5 508 BMW 2002 Turbo 1974 2000 160
R5 509 Alfa Romeo Giulia Nuova Super 1600 1978 1567 103
R5 510 Alfa Romeo Spider 2.0 1990 1998 130
R5 511 Alfa Romeo Montreal 1974 2600 200
R5 512 Lotus Esprit S2 1979 1970 163
R5 513 Toyota Celica GT TA 22 1973 1589 160
R5 514 Datsun 280 ZXR 1979 2800 200
R5 515 Ferrari 328 GTS 1988 3184 280
R5 516 Ferrari 365 GTC 1969 4390 320
R6 601 American La France Type 10 Speedster 1915 9400 85
R6 602 Ford T Racer 1918 2900 60
R6 603 Amilcar C6 1927 1100 100
R6 604 Buick8 Indy Racer 1930 3800 140
R6 605 Nash 480 Aeropower 1930 4300 120
R6 606 Alvis Grenfell 1932 2500 150
R6 607 Riley Special 1934 1808 160
R6 608 MG PB supercharged 1936 999 80
R6 609 MG PB Magna 1936 1272 50
R6 610 Alvis Silver Eagle 1937    
R6 611 Alfa Romeo 6C 2500 SS Corsa 1939 2500 140
R6 612 Healey Silverstone Type E 1950 2446 110
R7 701 Fiat Abarth 695 SS Assetto Corsa 1967 689 40
R7 702 Fiat Abarth 595 1970 594 30
R7 703 Alfa Romeo Giulia 1.6 Tl 1969 2000 130
R7 704 Alfa Romeo Giulia GT Autodelta 1965 1567 160
R7 705 Alfa Romeo Giulia Sprint GT Autodelta 1965 1600 169
R7 706 Ford Anglia 1965 1600 126
R7 707 Ford Escort TC 1968 1593 160
R7 708 Triumph Spitfire MK III 1967 1300 142
R7 709 Jensen Healey 1120Mkl 1974 1972 144
R7 710 Ginetta G4 1968 1600 180
R7 711 Porsche 911 (901) 1965 200 180
R7 712 NSU 1200 TT 1972 1200 75
R7 713 NSU 1200 TT 1969 1200 85
R7 714 NSU 1200 TT 1971 1177 90
R7 715 Lancia Fulvia 1.3 S 1972 1298 90
R7 716 Citroën Aschigs 12 1972 1220 65
R7 717 VW Käfer 11 1970 2000 180
R7 718 VW Käfer 1969 3000 250
R8 801 BMW 2002 Tii 1971 1990 130
R8 802 BMW 2002 Tii Gr. 2 1968 2000 200
R8 803 BMW 2002 Tii 1972 1999 200
R8 804 Opel Kadett GT/E 1978 2000 149
R8 805 Opel Kadett GT/E Coupé 1978 2000 150
R8 806 Porsche 914-6 1972 2400 200
R8 807 Renault Alpine A110 1973 1606 160
R8 808 Talbot Sunbeam Lotus 1980 2140 200
R8 809 VW Golf 1981 1600 200
R8 810 Triumph GT6 1967 2000 200
R8 811 MG GTS 1965 1848 170
R8 812 MG CGTV8 1970 3900 300
R8 813 Datsun Fairlady Z 1975 2800 295
R8 814 Shelby 289 Daytona 1965 4900 430
R8 815 De Tomaso Pantera 874 1972 5763 400
R9 901 Maserati 250F 1956 2493 270
R9 902 Beach MK5 1964 1192 55
R9 903 Brabham BT 16 Formel 2 1965 1600 184
R9 904 Tecno Formule 4 1963   250
R9 905 Royale Super-Vau 1973 1600 130
R9 906 Ralt RT1 BMW 1976 2000 200
R9 907 Porsche 917 (R) 1970    
R9 908 Fuchs Formel Super V 1972 1600 130
R9 909 Ford Formel 1600 1984 1600 105
R9 910 Tiga SF 84 Formel Ford 1984 2000 135
R9 911 Lola T4/0   1600 170
R9 912 Gebhardt C2 Le Mans 1984 3500 600
FABAM F1 Citroën 5 CV 1922 856 11
FABAM F10 MG A 1962 1622 85
FABAM F11 MG B 1965 1800 90
FABAM F12 MG B 1964 1800 75
FABAM F13 Lotus Elan S1 1964 1600 170
FABAM F14 Mercedes Benz 220 SE 1964 2195 120
FABAM F15 Volvo 121 /Amazon 1965 1780 75
FABAM F16 Volvo P1800 1966 1779 108
FABAM F17 VW Käfer 1303 1974 1584 50
FABAM F18 Jaguar E Serie 1 1967 4200 265
FABAM F19 Mercedes Benz 280 1968 2778 170
FABAM F2 Rolls-Royce Phantom II 1929 7688  
FABAM F20 Morgan 4/4 1973 1600 110
FABAM F21 Ford Capri 2.3 S GT 1982 2294 114
FABAM F3 Mercedes Benz 230 A 1937 2228 55
FABAM F4 Citroën 11 BL Tract.Avant 1938 1911 58
FABAM F5 MG Y Tourer 1949 1250 56
FABAM F6 Peugeot 203 C 1954 1290 45
FABAM F7 Chevrolet Bei Air Convertible 1957 4340 163
FABAM F8 Austin Healey Frogeye 1960 948 44
FABAM F9 Chevrolet Impala 1962 4637 23

 

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von ol******
26.06.2013 (17:48)
Antworten
Ein gelungener Anlass. Störend war dass bei den einen Gruppen der Audi der voraus fuhr zum Teil das Tempo so weit drosselte dass man sich fragen musste ob der Fahrer eingeschlafen ist.
von ns******
25.06.2013 (19:07)
Antworten
Das war wirklich in jeder Hinsicht ein "bombiger" Anlass, auch ich wäre froh wenn es eine Fortsetzung in Brugg geben würde.
Mit freundlichen Grüssen Fredy
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 115 PS, 1979 cm3
Coupé, 105 PS, 1897 cm3
Coupé, 110 PS, 1956 cm3
Limousine, zweitürig, 40 PS, 993 cm3
Coupé, 40 PS, 993 cm3
Coupé, 52 PS, 1196 cm3
Coupé, 60 PS, 1196 cm3
Coupé, 75 PS, 1584 cm3
Targa, 60 PS, 1196 cm3
Kombi, 40 PS, 993 cm3
Kombi, 52 PS, 1196 cm3
Coupé, 75 PS, 1585 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!