Bremen Classic Motorshow 2020 – Rivalitäten und Gegensätze, die gefallen

Erstellt am 3. Februar 2020
, Leselänge 6min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
233

Als erste deutsche Oldtimermesse im Jahr hat die Bremen Classic Motorshow sozusagen die Pole Position im Messezyklus. Und dass die Oldtimer- und Youngtimer-Enthusiasten heiss und voll motiviert für Neues sind, das spürte man sofort, wenn man vom 31. Januar bis 2. Februar 2020 durch die Hallen in Bremen spazierte.


Gut besuchter Citroën-Jubiäumsstand mit GS und SM - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gute Laune war angesagt und schon am Freitag war überraschend viel Betrieb. Es gab ja auch einiges zu sehen!

Rivalen von damals in einer grossen Sonderschau

Ein Höhepunkt der 2020er Messe war sicherlich die Sonderschau “Rivalen”, die einstige Gegner im Automarkt präsentierte. Man fühlte sich wie in einem Autoquartett im Massstab 1:1. In einem riesigen Boxring wurden einstige Rivalen einander gegenübergestellt.


VW Käfer Export (1960) - mit DM 4600 günstiger, aber auch etwas langsamer als der Gegner DKW Junior De Luxe (DM 5300) - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Da stand der Lamborghini Miura P400 S vis-à-vis vom Ferrari 365 GTB/4 Daytona, zwei Supertrümpfe im Sportwagenquartett von damals.


Lamborghini Miura P400 S (1970) - 370 PS mobilisierte der 3929 cm3 grosse V12-Motor, beim Daytona waren es nur 352 PS aus 4390 cm3 - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ein paar Schritte weiter konnte man den BMW 507 und den Mercedes-Benz 300 SL Roadster bewundern, auch noch dekorativ in Schwarz und Rot lackiert.


BMW 507 (1958) - der Gegner des Mercedes-Benz 300 SL Roadsters - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Manchen heute 60-Jährigen erinnerten das Rivalenpaar VW Golf GTI und Opel Kadett GT/E an ihre automobile Jugend.


Opel Kadett GT/E (1977) - mit 115 PS 190 km/h schnell und damit 7 km/h schneller als ein VW Golf GTI - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Besucher, die bereits 10 oder 20 Jahre früher Auto fuhren, erblickten mit den damaligen Gegnern VW Käfer Export und DKW Junior vielleicht ihr erstes Fahrzeug.


Opel Rekord 1500 (1962) - war etwas schwächer als sein Konkurrent Ford Taunus 17 M, kostete aber dafür auch 170 DM weniger - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und viele Betrachter sassen vielleicht einst auf der Rückbank des Ford Taunus 15M oder des Opel Rekord 1500.


Ford Capri 2300 GT XL (1969) - günstiger und schneller als sein Gegner Opel Manta SR 1900 S - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Erreichbare Traumautos der frühen Siebzigerjahre waren der Opel Manta und der Ford Capri, die sich genauso gegenüber standen, wie die Supersportwagen der Achtzigerjahre, der Ferrari F40 und der Porsche 959.


Porsche 959 (1988) - sechs Zylinder gegen die acht Zylinder des F40 - Sonderschau "Rivalen" an der Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Sieben Paarungen, weise ausgewählt, fassten den Herstellerwettbewerb von vier Jahrzehnten kompakt zusammen.


Rivalen in der DTM - Mercedes-Benz 190E 2.5-16 und BMW M3 - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Doch nicht nur die Messeveranstalter nahmen sich des Themas “Rivalen” an, auch einige der Mitaussteller. So sah man anderswo etwa die einstigen DTM-Rivalen Mercedes-Benz 190E 2.5-16 Evo und BMW M3 Evo auf einer Carrera-Bahn gegeneinander antreten.


Einstige Rivalen beim Allgemeinen Schnauferl Club - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und beim Allgemeinen Schnauferl Club standen ein früher VW Käfer, ein Opel Kadett A und ein Fiat Topolino, alles im Prinzip Volkswagen, zusammen.

Der ADAC stellte die einstigen Rallye-Gegner Morris Cooper S und Citroën DS zusammen.

Vom Fahrrad bis zum Automobil

Rivalen waren Fahrräder und das Automobil vor 50 und mehr Jahren sicherlich nicht, zumindest weniger als heute. An der Bremen Classic Motorshow kriegen aber nicht nur Automobile eine Bühne, sondern auch Fahrräder, Motorroller, Nutzfahrzeuge oder Motorräder.


Rennfahrräder, u.a. von Colnago - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gerade bei den Motorrädern gab es manch interessantes Fahrzeug zu entdecken, aber auch die Fahrräder, gerne von italienischen Rennradfabrikanten, sorgten für Interesse.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Alfa Romeo ES 30 RZ (1993)
Mercedes-Benz 300 S Roadster (1954)
Mercedes-Benz 320 N Cabriolet A (1937)
Porsche 911 T Targa 2.4 (1971)
0 74 43/ 1 73 47 04
Dornstetten, Deutschland

Die Roller-Szene vor gut 60 Jahren

Die zweite Sonderschau war denn auch einer Fahrzeugkategorie mit zwei Rädern gewidmet, den Motorrollern, wie sie in den Fünfzigerjahren vielen Deutschen erste grössere Reisen ermöglichten.


Vespa SLS 300 Custom (2005) - Tuning im Vintage Style - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

In den Nachkriegsjahren wurde viel getüftelt und entwickelt und mancher Fabrikant nutzte die Chance, um aus fast Nichts wieder eine grosse Produktion aufzubauen. So gab es damals den Glas Goggo Roller, aber auch die Lizenz-Vespas von Jakob Oswald Hoffmann.


Bastert Einspurauto (1952) - Luxusscooter für Verwöhnte - Roller-Sonderschau - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Es gab aber auch rarere Vehikel zu bewundern, etwas das Bastert Einspurauto oder das Maicomobil-Bender-Gespann.


Vespa P 80 X (1981) - gebaut für die konsumaffinen jungen "Popper" - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und spätestens bei der Popper-Vespa mit 80 cm3 und vielen Plastikanbauteilen dürften die meisten Messebesucher gegrinst haben.

Vom Wrack bis zum toprestaurieren Fahrzeug

Typisch für Bremen, aber vielleicht auch generell für heutige Oldtimermessen, war sicherlich auch, dass nicht nur restaurierte und wie neu aussehende Klassiker gezeigt wurden, sondern auch Scheunen- und Hallenfunde.


Hier hält nur noch der Rost das Motorrad zusammen ... - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Manches Fahrzeug sah sogar so aus, als ob es nur noch zum Kunstgegensatz taugen würde …

Teuer und günstig

Natürlich waren in Bremen einige teure Klassiker zu bewundern, das Gros aber bewegte sich eher im mittleren und unteren Preissegment.


Porsche 911 G-Modelle in allen Farben (in Reih' und Glied) - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Superklassiker wie ein Ferrari 250 GT Lusso, ein Maserati 3500 GT Vignale Spider oder ein Porsche Carrera RS 2.7 fehlten in Bremen, dafür gab’s eine schöne Auswahl an Mercedes-Benz Cabriolets, Porsche 911 und Volkswagen-Derivaten.

Drinnen und draussen

Gehandelt wurde in den Hallen und im Parkhaus, wo wie jedes Jahr ein Oldtimer-Fahrzeugmarkt eingerichtet war. Und weil das Wetter für einmal etwas freundlicher war, hielten es Kaufinteressenten auch länger auf den ungeheizten Parkebenen aus.


Mercedes-Benz 190 E Auswahl in verschiedenen Farben im Parkhaus - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Es gab ja auch so einiges zu entdecken, was man nicht jeden Tag so antrifft, etwas eine Auswahl an Mercedes-Benz 190E in damals beliebten Farben, ein Mercedes-Benz 280 SE mit zwei Ärzten als Vorbesitzer, VW Käfer aus verschiedenen Jahrzehnten oder einen einmaligen Apal Corsa mit Flügeltüren.

Älter und jünger

Zwar fanden sich in Bremen kaum Neoklassiker, aber die Youngtimer waren durchaus breit vertreten. So waren in der hintersten Halle jüngere Leute in einem Ausstellungsteil zusammengefasst, in dem man nicht nur Autos kaufen, sondern auch noch einiges darüber lernen konnte.


Renault 5 (1985) - Madame fuhr selten, Tachostand 27'432 km, angeboten für EUR 10'700 - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und auch hier standen einst exklusive Sportwagen wie der Maserati Biturbo neben kaum dreissigjährigen Brot-und-Butter-Autos wie dem Renault 5 oder dem Peugeot 305 SL.


Audi TT (1999) - auch schon ein Youngtimer, nun EUR 10'900 teuer (mit 47'500 km auf dem Tacho) - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ein Audi TT suchte genauso einen neuen Besitzer, wie ein BMW Z3 Coupé, ein VW Scirocco II oder ein hierzulande superseltener VW Brasilia.


Mercedes-Benz 500E (1992) - gebaut bei Porsche, 203'200 km auf dem Tacho, angeboten für EUR 28'750, am ersten Tag verkauft - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Einige der Jungen fanden schon am ersten Tag einen neuen Besitzer, so klebte der Verkäufer eines Mercedes-Benz 500E schon am Freitag Nachmittag ein “verkauft” auf die Windschutzscheibe und auch der Renault 5 Alpine ging schon am Tag 1 in neue Hände über.

Original und anders

Wer Originalität suchte, der konnte in Bremen glücklich werden, denn es wurden doch einige, kaum angetastete Originalfahrzeuge präsentiert, etwa ein Adler-Taxis aus Berlin oder ein Lloyd.


Lloyd LS 400 S (1955) - Hallenfund nach 43 Jahren, der letzte Besitzer hatte Jahrgang 1898 - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Aber auch die Anhänger von Restomods oder “shabby chic"  kamen auf ihre Rechnung. Zudem gab’s, zum Beispiel auf dem Stand der FHR, einige Rennsportfahrzeuge zu bewundern und Autos im Aufbau.

Schöne, interessante Clubwelt

Für viele Höhepunkte sorgten einmal mehr die Clubs, die sich wiederum einiges einfallen liessen.


Mercedes-Benz 220 D/8 (1972) - mit Pollmann-Leichenwagen-Aufbau, passend garniert auf dem Clubstand - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Das war nicht nur interessant anzuschauen, sondern auch lehrreich. So konnte man einiges zur Lloyd-Plattform-Strategie erfahren oder manches Jubiläum feiern, etwa den 50. Geburtstag der Citroën-Modelle GS und SM oder den 65. Geburtstag des Triumph TR3.


Der Clubstand der Isetta-Freunde - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der Isetta-Club zeigte gleich eine ganze Auswahl an Knutschkugeln, beim den DAF-Freunden konnte man schon fast bei der Reparatur eines weidwunden Gefährts mithelfen.

Besondere Auftritte

Ein grosser Auftritt sollte noch besonders erwähnt werden, jener des Museums PS.Speicher.


Adler Favorit 8/35 (1930) - war als Taxi in Berlin unterwegs und befindet sich noch immer im unberührten Originalzustand, gezeigt vom PS.Speicher - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gleich an mehreren Orten wurden Fahrzeuge präsentiert und damit auf die Eröffnung der Museums-Aussendepots für das Publikum aufmerksam gemacht, das nun Zugang zur vielleicht grössten Fahrzeugsammlung in ganz Deutschland erhält.

Moderate Preise

Den Eindruck, dass die Preise zu hoch angesetzt oder gar überrissen wären, bekam man in Bremen eigentlich nur selten. Die meisten Autos jedenfalls waren mit durchaus marktfähigen Euro-Beträgen beschriftet.


MG TC (1946) - angeboten für EUR 34'000 - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Einen MG TC konnte man für knapp über EUR 30’000 haben, eine in den Staaten sehr gesuchte Corvette C2 “Spit Window” für EUR 79’900. Einen Golf Rallye gab’s für weniger als EUR 20’000, einige 190 SL wurden fünfstellig gehandelt.


An diesem Schulungsmodell kann man die Funktionsweise der Technik erklären - Bremen Classic Motorshow 2020
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Aufregen musste sich also niemand in Bremen, und genau so kam auch die Stimmung hinüber: Unaufgeregt, locker und entspannt. So soll es sein!

Sollte in der Berichterstattung etwas wichtiges vergessen gegangen sein, so sind wir um Kommentare dankbar. Manch Interessantes dürfte sich allerdings auch noch in der über 230 Bilder grossen Bildergalerie verstecken …

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von li******
04.02.2020 (18:30)
Antworten
Ein wirklich sehr guter Bericht !! Super! Wäre gern selbst dort gewesen. Danke auch für die tollen Fotos.
von tw******
04.02.2020 (09:04)
Antworten
In Zeiten, in denen fusionsbedingt in Erwägung gezogen wird, die Produktionen der Automarken Alfa Romeo und Maserati vom Markt zu nehmen, wenn man sich so allmählich mit dem Produktionsgedanken vertraut machen muss und sollte, dass das Automobil den Kulminationspunkt seines Seins als individuelles Verkehrsmittel längst hinter sich hat, dann es es gut zu betrachten, mit welcher Vielfältigkeit die Hersteller früher aufgewartet haben. Auch diese Rückbetrachtung wird vergänglich sein. Inzwischen nimmt der ganz alte Käfer schon wieder eine exponiertere Stellung bei der Betrachtung von Oldtimern ein. Ich rege an, diesem Auto wieder einmal eine redaktionelle Sonderstellung einzuräumen. Auch in Zell am See war einer zu sehen aus Berlin, über den hätte ich gern mehr gesehen und gewusst, dort sind wohl mehr PS unter der Cabrio-Haube, als Wolfsburg vorsah.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 350 PS, 3929 cm3
Coupé, 370 PS, 3929 cm3
Cabriolet, 188 PS, 2932 cm3
Cabriolet, 190 PS, 2960 cm3
Coupé, 115 PS, 1979 cm3
Limousine, dreitürig, 110 PS, 1588 cm3
Cabriolet, 105 PS, 1897 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Goldenstedt, Deutschland

044428879033

Spezialisiert auf Mercedes Benz

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Spezialist

München, Deutschland

+49 (0) 1608209368

Spezialisiert auf Volkswagen

Spezialist

Mönchsdeggingen, Deutschland

09088920315

Spezialisiert auf Ford, Chevrolet, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.