Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Lamborghini Miura P 400 S (1968-1971)
Coupé, 370 PS, 3929 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Lamborghini Miura P 400 SV (1971-1972)
Coupé, 385 PS, 3929 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Lamborghini Espada 400 GT (2.Serie) (1969-1972)
Coupé, 340 PS, 3929 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Lamborghini Urraco P 250 (1970-1975)
Coupé, 220 PS, 2463 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Lamborghini Jarama 400 GT (2+2) (1970-1972)
Coupé, 350 PS, 3929 cm3
 
Pantheon Basel - BMW-Sonderschau: Pantheon Basel - BMW-Sonderschau
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    In Liebe zum Sportwagen-Design (Buchbesprechung)

    25. November 2018
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Hirmer Verlag (Repro Zwischengas) 
    (10)
     
    10 Fotogalerie

    Es ist nicht das erstes Mal, dass eine Kunstmuseum Autos zeigt. Das Museum of Modern Art in New York tut dies seit Jahrzehnten, trotzdem ist es heute doch etwas ungewöhnlich, in Räumen, wo man sonst Kunstwerke von Vincent Van Gogh, Max Bill oder Andy Warhol anschaut, Autos zu bewundern.

    Einleitung von Til/Castenow - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Zwischen dem 27. September 2018 bis 10. Februar 2019 zeigt der Kunst Palast in Düsseldorf 29 Sportwagen der Fünfziger- bis Siebzigerjahre unter dem Titel “PS: Ich liebe Dich”. Als Untertitel beschreibt “Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre” das Thema der Ausstellung genauer. Ergänzend zur Ausstellung ist nun auch ein aufwändig gestaltetes Buch, sozusagen als Katalog zur Sonderschau erschienen.

    Eine Ausstellung

    Basis für das Buch war und ist natürlich die Ausstellung im Kunst Palast, die der Automobil-Design-Entwicklung zwischen den Fünfziger- und Siebzigerjahren gewidmet ist.

    Lamborghini Miura P400 - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Das Werk kann aber durchaus auch ohne Ausstellungsbesuch genutzt werden, denn es ist weit mehr als eine Katalogisierung der ausgestellten Fahrzeuge.

    Kunst und/oder Autodesign

    Wenn Kunstbewanderte eine Auto-Design-Ausstellung gestalten und beschreiben, dann kann man erwarten, dass sie sich auch mit der Frage, ob denn ein Auto Kunst sein könne, befassen. In verschiedenen Autorenbeiträgen, u.a. von Barbara Til/Dieter Castenow, Niklas Maak, Markus Casperis und Paolo Tummanelli geschieht dies auch umfangreich, wenn auch nicht immer mit einfachen und schnell fassbaren Erklärungen. Immerhin nähern sich die Beitragsschreibenden von verschiedenen Seiten dem Sportwagen, befassen sich mit dem Sinn und Zweck, den Farben, der Geschwindigkeit, der Auswirkung auf die Gesellschaft, den synästhetischen Aspekten oder schlicht der Lust, die ein Sportwagen eben vermittelt.

    Lob des Sportwagens (Maak) - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Besonders der 11-seitige Beitrag von Niklas Maak, der den Titel “Lob des Sportwagens” trägt, dürfte vielen Auto-Enthusiasten aus dem Herzen sprechen. Gegen Ende kommt er zur Konklusion: “Er (der Sportwagen) ist kein Fortbewegungsmittel. Er ist eine romantische Maschine, die einen in einen anderes Leben katapultiert. … Der Sportwagen ist das Gegenteil von pragmatischer Fortbewegung: ein lebensintensivierendes Erlebnis und ein synästhetisches Gesamtkunstwerk aus Klang, Haptik, Form und Tempo. Das Fahrzeug nicht als Gebrauchswerkzeug, sondern als Kunstwerk und Genussmittel ist vielleicht die Zukunft des Autos.”

    27 oder 29 Sportwagen

    Trotz der umfangreichen Kommentare zum Kunstaspekt des Autodesigns nehmen natürlich die 29 ausgestellten Sportwagen auch im Buch/Katalog den grössten Raum ein, 116 Seiten (von 180) insgesamt.

    Ferrari 166 MM Barchetta - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Beschrieben werden sie von Christopher Butt in 27 (!) Kapiteln, die jeweils die Bezeichnung des Fahrzeugs als Titel haben: Cisitalia 202 SC Berlinetta, Ferrari 166 MM Barchetta, Porsche 356, Mercedes-Benz 300 SL, Lancia Aurelia B24S America Spider, Alfa Romeo Giulietta Spider, BMW 507 (Vorserien-Prototyp), Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale (Prototyp), Ferrari 250 GT California Spider, Maserati 5000 GT Allemano, Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Competizione, Aston Martin DB4 GT Zagato, Jaguar E-Type (Genfer Vorführwagen von 1961), Facel Vega II, Shelby Cobra 289, Porsche 911, Ferrari 275 GTB/4, Lamborghini P400, De Tomaso Mangusta, Toyota 2000 GT, Ferrari 365 GTB/4 Daytona, Dino 246 GTS, Mercedes-Benz C111, BMW Turbo, Lancia Stratos HF, Lamborghini Countach 5000 QV.

    Alfa Romeo Giulietta SS Prototyp - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Jedem Fahrzeug (beim 300 SL sind es dann auch zwei) werden drei bis sechs Seiten gewidmet, die nicht nur das ausgestellte Auto beschreiben, sondern auch dessen Bedeutung in der Design-Geschichte. Das liest sich spannend und ist gut recherchiert.

    Dass das Buch als Ausstellungskatalog natürlich keine vollständige Designgeschichte abhandeln kann, angesichts der Auswahl der Exponate, ist auch klar. Immerhin bemühen sich die Kommentare der Gastautoren darum, diese Betrachtungen zu vervollständigen.

    Anspruchsvoll

    Das Buch ist keine leichte Kost und auch kein klassisches Coffee-Table-Book. Dafür ist der Druck zu wenig edel und die Texte zu wortgewaltig und umfangreich. Dieses Buch will gelesen werden, die geäusserten Ansichten wollen Denkanstösse liefern.

    Die Form der Schnelligkeit (Casperis) - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Trotzdem muss gesagt werden, dass das Bildmaterial durchaus attraktiv ist, sowohl die neu geschossenen Fotos als auch das eingestreute historische Material. Dass einige Bilder mehrfach verwendet wurden, ist nicht weiter schlimm, fällt aber trotzdem auf. Auch über einige kleine Unstimmigkeiten (Gab es wirklich je einen Porsche 356 mit 1,5-Liter-Motor und 44 PS? Warum wird der Dino 246 GTS immer als Ferrari eingeführt?) muss der Leser hinwegsehen.

    Put that thing in Sport (Tumanelli) - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Wer soll sich also dieses Buch (oder den Ausstellungskatalog) für EUR 39.90 kaufen? Sicherlich richtet sich das Werk an diejenigen, die einen Besuch in Düsseldorf geplant haben oder bereits in der Ausstellung waren. Aber die Betrachtungen sind auch für Leute interessant, die sich für Auto-Design begeistern können und die Sportwagen der Fünfziger- bis Siebzigerjahre mögen. Wer sich nur für das eine oder andere Auto begeistern kann, der sollte zu den entsprechenden Typenfibeln greifen. Wer aber gerne den Bogen zwischen Kunst und europäischem Autodesign (die Amerikaner spielen (leider) kaum eine Rolle in der Düsseldorfer Ausstellung, obschon viele Designeinflüsse eigentlich von jenseits des Atlantiks nach Europa schwappten, ziehen möchte, dem bietet das Buch eine spannende Auslegeordnung und viel lesenswertes Anschauungsmaterial.

    Einband - Buch "PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"
    © Copyright / Fotograf: Hirmer Verlag (Repro Zwischengas)

    Bibliografische Angaben

    • Titel: PS: Ich liebe Dich - Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre
    • Herausgeber: Barbara Til und Bieter Castenow
    • Sprache: Deutsch (eine englische Ausgabe ist unter 978-3-7774-3122-2 auch erhältlich)
    • Verlag: Hirmer Verlag 
    • Auflage: 1. Auflage September 2018
    • Format: Gebunden,  22,8 x 29,7 cm
    • Umfang: 180 Seiten, rund 180 Fotos (B/W und Farbe)
    • ISBN: 978-3-7774-3123-9
    • Preis: EUR 39.90
    • Kaufen/bestellen: Online bei amazon.de oder im Museums-Shop des Kunst Palasts in Düsseldorf

    Alle 10 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Alle Kommentare

     
     
    Carrera991:
    26.11.2018 (16:54)
    Die Ausstellung erhebt m.W. nicht den Anspruch wissenschaftlicher Vollständigkeit oder dergleichen Vorgehensweise. Sie ist faszinierend für den begeisterten Fan dieses Genres. Und wenn ein Kfz 47 Mio Franken in einer Auktion erzielt, kann man sich ruhig auch aus diesem Grund mit Design und dessen Geschichte auseinandersetzen. Selbst,wenn US-amerikanische Einflüsse fehlen. Aber es geht um 50er bis 70er Sportwagen. Da war nicht wirklich viel. Mein Fazit : Unbedingt besuchen, Buch mitnehmen und wohlfühlen.
    al******:
    15.12.2018 (19:40)
    Wer ohne Messetrubel in aller Ruhe Sportwagenikonen auf sich wirken lassen will, dem sei der Besuch in Düsseldorf wärmstens empföhlen. Ich war am Mittwoch dort und hatte das Glück, bei nur wenigen Besuchern nahezu ungestört Fotos machen zu können. In den dunklen Räumen kommen die angestrahlten Formen besonders wirkungsvoll zur Geltung.

    Noch designbeeindruckt grüßt Günther Trautvetter
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Lamborghini Miura P 400 S (1968-1971)
    Coupé, 370 PS, 3929 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Lamborghini Miura P 400 SV (1971-1972)
    Coupé, 385 PS, 3929 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Lamborghini Espada 400 GT (2.Serie) (1969-1972)
    Coupé, 340 PS, 3929 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Lamborghini Urraco P 250 (1970-1975)
    Coupé, 220 PS, 2463 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Lamborghini Jarama 400 GT (2+2) (1970-1972)
    Coupé, 350 PS, 3929 cm3
    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer