Angebot eines Partners

Sympathischer Feuerspucker - Triumph Spitfire im (historischen) Test

Erstellt im Jahr 1963
, Leselänge 16min
Text:
Olaf v. Fersen
Fotos:
Archiv Jürg Kaufmann / Auto Sport Schweiz 
1
Archiv 
59

Zusammenfassung

Der Triumph Spitfire war eine weitere Zurschaustellung der Paradedisziplin des britischen Automobilbaus - den günstigen Sportwagen. Grossserientechnik machten ihn preiswert, ein niedriges Leistungsgewicht stellte die sicher, dass er spritzig war, und ein Michelotti-Kleid sorgte für die Schönheit. Die Zeitschrift Automobil-Illustrierte testete den Spitfire 1963. Der damalige Bericht wird in diesem Artikel im Originalwortlaut wiedergegeben und mit umfangreichem historischem Bildmaterial illustriert.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Fahrwerk vom Herald, Karosserie von Michelotti
  • Elastischer Langhubmotor
  • Pendelachse mit negativem Sturz
  • Beispiellose Wendigkeit
  • Minimum an Wartung
  • Komfort und Innenraum
  • Fahreigenschaften
  • Fertigungsqualität und Preis
  • Technische und Testdaten

Geschätzte Lesedauer: 16min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Die kleinen Sportwagen gehören schon immer zu den Fahrzeugtypen, die in England besonders gepflegt wurden, während bei uns ein „richtiger” Sportwagen zu einem einigermaßen populären Preis bisher nicht gebaut wurde. Von seinen direkten Konkurrenten in England unterscheidet sich der Spitfire durch eine vom Klisché abweichende Konstruktion, die u. a. Einzelradfederung, auch hinten, und einen geradezu sensationell kleinen Wendekreis einschließt. Wenn wir den Preis des Spitfire mit dem anderer, ähnlicher Wagen vergleichen, dann sollten wir den englischen Basispreis von £ 530,- zugrunde legen. Das sind, rund gerechnet, DM 6250,-. Hierfür erhält man ein Auto, das immerhin eine Spitze von 150 km/h erreicht, überraschend bequem geledert ist und bei einem Dauertempo von 120 km/h mit 8,5 L/100 km erstaunlich sparsam im Verbrauch ist. Ehe man also den Maßstab strenger Kritik anlegt, sollte man diese Zahlen in die Rechnung aufnehmen.

 
16min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
Melden Sie sich doch schnell an oder registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

Sie haben Benutzername und Passwort?

Sie können sich auch mit Ihrem Social Login anmelden

Ansonsten erstellen Sie ein neues Login:

Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

Kostenlose Registrierung
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 16min)
Zugriff auf alle 60 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Freischaltung von mehr als 3600 Artikeln und über 320'000 Bildern zu Fahrzeugen, Rennwagen, Auktionen,  Veranstaltungen, Motorsport-Events und vielem mehr
Wöchentlicher Newsletter mit den wichtigsten Beiträgen, Marktpreisen und kommenden Oldtimer-Events
Grösstes digitales Zeitschriften-Archiv mit 580'000 Seiten (inkl. «auto motor und sport»)
Persönlicher Speicherort zum Ablegen von Artikeln und Bildern – für immer und ewig
Marktplatz: Verkaufen Sie Ihren Oldtimer – vergleichen Sie 60'000 Auktionsergebnisse!
Blog & Quiz: Lesen Sie bunte Geschichten; testen Sie Ihr Oldtimer-Wissen!

Geschätzte Lesedauer: 16min

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von OLDTIMER1951
13.07.2021 (18:21)
Antworten
Die Engländer waren einmal führend im Fahrzeugbau , anders als bei uns , waren die kleinen zweisitzigen Sportwagen auch bei wohlhabenden Kunden durchaus beliebt , es muss ja nicht immer ein Auto mit 200PS sein , nein man kann jede Menge Spaß haben , auch ohne viel PS .
Ich habe eine Triumph TR 4 gehabt und hatte viel Zeit und Geld hineingesteckt , er war aber jede Deutsche Mark , nix Euro , wert . Damals hatten wir noch die Wehrpflicht , also irgend wann meinte meine Regierung das ich meiner Wehrpflicht nachkommen sollte . Sie ahnen es schon , mit ca 150 DM Wehrsold kam man nicht weit , auch als ich Zeitsoldat wurde konnte ich den Wagen nicht halten . Ich musste ihn verkaufen und zwar unter Wert , was heute für diese Autos als Preis aufgerufen wird davon konnte man 1970 nur träumen . Auch wenn ich ihn nur kurz gefahren habe habe ich einige schöne Erinnerungen an ihn . Einige sehr schöne Reisen habe ich mit meinem TR4 gemacht . Nach Holland , Dänemark , Schweden aber auch innerhalb von Deutschland . Als ich ihn abgab drückte mir schon einige Tränen in die Augen weil ich die Restauration weitgehend selber gemacht hatte ( Ich war Karosseriebauer ) Bis auf die Sattlerarbeiten . Na ja wie das so geht , kam ich nie mehr dazu so einen Wagen zu haben Heirat , Kinder also Familie wo wichtigere Sachen im Auge behalten muss . Aber ich erinnere mich sehr gerne an meinem TR4 , wieder mit einer Träne im Auge .
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Originaldokumente / Faksimile

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 69 PS, 1493 cm3
Cabriolet, 75 PS, 1296 cm3
Cabriolet, 64 PS, 1296 cm3
Cabriolet, 67 PS, 1147 cm3
Coupé, 90 PS, 1991 cm3
Coupé, 45 PS, 948 cm3
Cabriolet, 35 PS, 948 cm3
Cabriolet, 145 PS, 2997 cm3
Cabriolet, 63 PS, 1776 cm3
Cabriolet, 68 PS, 2088 cm3
Roadster, 90 PS, 1991 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Muttenz, Schweiz

+41614664060

Spezialisiert auf MG, Triumph, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!