Ford Mustang Grande - grosser Komfort für das gewachsene Pony

Erstellt am 9. Juni 2016
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
29
Ford Motor Company 
9
Archiv 
1

Er war nicht grösser als seine Geschwister, der Ford Mustang Grande. Aber er war komfortabler ausgestattet und blieb vergleichsweise selten. Für einige war er der beste Mustang überhaupt.


Ford Mustang Grande (1970) - der "Grande" war zwar gross, die Bezeichnung bezog sich aber mehr auf den Luxus
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Fünf Jahre nach der Lancierung

Seit seiner Lancierung im Jahr 1964 hatte sich der beliebte Ford Mustang, der immerhin der Startpunkt einer ganzen Fahrzeugkategorie, der sogenannten “Pony Cars” war, bereits mehrere kleinere und eine grosse Umgestaltung (1967) gefallen lassen müssen.


Ford Mustang Sportsroof (1969) - mit Fliessheck und Doppelscheinwerfern
Copyright / Fotograf: Ford Motor Company

Für das Baujahr 1969 kündigte Ford ein weiteres Redesign an, der Mustang wurde länger und breiter. Optisch wirkte er deutlich bulliger als seine Vorgänger, die Scheinwerfer waren versenkt montiert.

Mit 4,76 Metern Länge und 1,82 Metern Breite hatte das einst kompakte Sportcoupé schon richtig “amerikanische” Masse angenommen, was auch durch das Gewicht von 1,3 Tonnen und mehr demonstriert wurde.

Grosser Luxus

“Grande” deutete allerdings nicht auf die neue Grösse hin, sondern auf den grösseren Luxus, der mit dieser Ausstattungsoption, die mit verschiedenen Motoren kombiniert werden konnte, einherkam.


Ford Mustang Grande (1970) - das Holzimitat war Teil der Grande-Ausrüstung
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Da gab es ein serienmässiges Vinyldach im Landaulet-Stil, das in Schwarz oder Weiss erhältlich war. Die Rennaussenspiegel konnten von innen verstellt werden. Im Innern wurden sportliche Sitze mit hohen Rücklehnen montiert, das Armaturenbrett und die Türverkleidungen zeigten nachgeahmte Teakholzeinlagen, die Sitze ein spezielles Stoffmuster. Zudem fand sich auf der Beifahrerseite eine schön gestaltete Uhr.


Ford Mustang Grande (1970) - schön gezeichnete Uhr und Grande-Schriftzug auf dem Armaturenbrett
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der besondere Clou aber war ein umfangreiches Geräuschisolationspaket, das immerhin 25 kg zusätzliches Gewicht auf die Waage brachte.

Für das Baujahr 1970 wurde die Front dezent überarbeitet, die Doppelscheinwerfer verschwunden und wichen einzelnen Lampen, die dafür von einem unwirksamen Lufteinlass an der Aussenkante begleitet werden. Ansonsten hielt sich die Modellpflege in Grenzen.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Volvo PV 444 Buggeli "Kuckuck" (1952)
Mercedes Benz 350 SLC Coupé (1977)
Ford Sierra 2.0i Cosworth 4X4 (1990)
Morgan 4/4 Roadster 2-seater (1977)
+41 79 445 32 04
Gommiswald (oberer Zürichsee), Schweiz

Grosser V8

Passend zum Wachstum und zur Gewichtszunahme war für den Grande auch ein grosser Motor erhältlich, der mit 351 Kubikzoll Hubraum, umgerechnet fast 5,8 Liter, aus dem Vollen schöpfte.

Mit den 304 SAE-PS, die dank des Fallstrom-Vierfachvergasers von Autolite bei 5400 Umdrehungen anfielen, war man gut gerüstet, obschon der Motor auch 202 kg Zusatzgewicht gegenüber der Einstiegsvariante mitbrachte (statt 1315 als annähernd 1520 kg).


Ford Mustang Grande (1970) - die Hutze bleibt stationär
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gegen 220 km/h waren (je nach Untersetzung) möglich, der Verbrauch pendelte sich bei 16 bis 21 Litern pro 100 km ein.

Man konnte den Mustang mit 3- oder 4-Gang-Handschaltung, aber natürlich auch mit der Cruise-O-Matic bestellen, der komfortorientierte Käufer wählte meist die Wandlerautomatik.


Ford Mustang Grande (1970) - Automatik-Wählhebel
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gegen 20’000 Franken kostete damals ein Grande mit der Topmotorisierung in der Schweiz im Vergleich zur Konkurrenz mit ähnlich viel Leistung war dies sicherlich preisgünstig.

Gran Turismo

Trotz der hohen Leistung war der Ford Mustang Grande mit dem 351-V8-Motor natürlich kein Rennwagen, sondern eher ein Fahrzeug für die lange und komfortable Reise. Dabei schränkte der relativ kleine Kofferraum die Besatzung mehr ein als der mit 83 Litern durchaus üppig dimensionierte Tank, der Reichweiten über 400 km ermöglichte.

Nur zwei Jahre

Gerade einmal zwei Jahre wurde der Mustang Grande in der hier gezeigten Form gebaut, dann folgte eine weitere Umgestaltung für das Baujahr 1972, die ein erneutes Wachstum bedeutete. Die Grande-Ausführung gab es allerdings weiterhin, wenn auch wuchtiger und schwerer.

1973 dann war es mit den Grössenexzessen zu Ende und ein deutlich kompakteres Modell, allerdings ohne Achtzylindermotoren erschien als Mustang II.


Ford Mustang Grande (1970) - klassische Mustang-Heckansicht
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

22’182 Grande-Modelle wurden mit Baujahr 1969 gefertigt, 1970 waren es dann 13’581. Eine überschaubare Zahl, trotzdem zählte der Grande zu den beliebten Modellen. Zumal die Popularität des Mustangs stetig zurückging. Von den über 500’000 Exemplaren, die noch 1965 und 1966 gefertigt wurden, war man 1970 schon weit entfernt, gerade noch 190’727 Coupés und Cabriolets verliessen die Produktionshallen und die Zahlen sanken weiter.

Der für diesen Artikel portraitierte Mustang Grande mit Baujahr 1970 wurde von der Oldtimer Galerie am 11. Juni 2016 anlässlich der Dolder Classics versteigert.

Weitere Informationen

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von 40******
03.07.2020 (17:11)
Antworten
Ein tolles Fahrzeug
von lu******
12.06.2016 (23:49)
Antworten
Hallo Zwischengas
Lieber Herr von Rotz

Wir sind die glücklichen Käufer des obigen Mustang Grande und haben entsprechend viel Freude an Ihrem informativen und sehr schön bebilderten Artikel. Vielen Dank dafür!
Der Grande steht bereits in unserer Garage und wartet auf die Wiedereinlösung. Wir können es kaum erwarten ....

Lieber Gruss und vielleicht bis bald an einem Dolder Classic
P. Lutz
p_lutz@gmx.ch
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 220 PS, 4950 cm3
Coupé, 220 PS, 4950 cm3
Coupé, 290 PS, 5751 cm3
Coupé, 184 PS, 4950 cm3
Limousine, viertürig, 85 PS, 3622 cm3
Roadster, 90 PS, 3624 cm3
Coupé, 210 PS, 4735 cm3
Cabriolet, 120 PS, 3277 cm3
Coupé, 200 PS, 4735 cm3
Coupé, 120 PS, 3277 cm3
Coupé, 210 PS, 4950 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.