Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Swiss Classic Award 2020
Bild (1/1): Fiat 1400 (1950) - Ein 1400 in schönem Blau (© Archiv Automobil Revue)
Fotogalerie: Nur 1 von total 83 Fotos!
82 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Fiat

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 1400 (1950-1954)
Limousine, viertürig, 44 PS, 1395 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 1400 A (1954-1956)
Limousine, viertürig, 50 PS, 1395 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 1400 B (1956-1958)
Limousine, viertürig, 58 PS, 1395 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Fiat 1900 B (1956-1958)
Limousine, viertürig, 80 PS, 1901 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat Campagnola (1955-1973)
Geländewagen, 63 PS, 1901 cm3
 
ZG Events REG Eigenwerbung
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Fiat 1400 - Die Sensation aus Turin

    Erstellt am 1. März 1982
    Text:
    Halwart Schrader
    Fotos:
    Archiv 
    (83)
     
    83 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 83 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    82 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Der 1400 markierte für Fiat den Beginn der fahrgestellosen Wagen. Die Idee kam Chefkonstrukteur Dante Giacosa bereits in den Dreissigerjahren. Mit etwas Know-How von Chrysler und Budd wurde die Idee dann 1950 Realität. Auch beim Design war der 1400 von amerikanischen Einflüssen geprägt, wie etwa an der breiten Heckscheibe ersichtlich. Obwohl das Auto zu dieser Zeit als gross galt, musste wegen der italienischen Kraftfahrzeugsteuer auf den Sechszylinder verzichtet werden. Dieser Artikel schildert die Geschichte des Fiat 1400, erklärt die Modellentwicklung und weist auf Besonderheiten hin. Über 80 historische Aufnahmen und Beispiele der damaligen Verkaufsliteratur zeigen Schönheit und Konstruktionsfinessen des Wagens.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    Als Fiat im Frühjahr 1950 auf dem Genfer Salon den 1400 präsentierte, stellte dies den Beginn einer neuen Ära in Turin dar. Die Italiener hatten zur kompromißlosen Pontonform gefunden. Auf dem Genfer Automobilsalon im März des Jahres 1950 präsentierte das Haus Fiat eine Sensation - den neuen „Großen“ vom Typ 1400. Dieser Wagen durfte als erste echte Neukonstruktion der Marke Fiat nach dem Kriege gelten. Im Jahr seiner eigentlichen Fertigstellung, 1949, wurde der 1400 intern als Jubiläumsmodell gefeiert, denn Fiat war 50 Jahre alt geworden. Im Werk hieß der 1400 immer nur „Tipo 101“, und seine Geburtsstunde hatte bereits im Sommer 1944 geschlagen. Als Prototyp - wenn auch noch nicht fahrbereit - stand der 101 Ende 1946 auf den Rädern. Chefkonstrukteur Dante Giacosa hatte bei ihm seine Vorstellungen vom fahrgestellosen Wagen verwirklichen können, die er schon in den dreißiger Jahren entwickelt hatte, und somit ergab sich auch ein niedriges Wagengewicht. Erstmals wurde Giacosas Handschrift auch beim Karosseriedesign sichtbar - der 101 trug in der Tat den ersten von ihm selbst geschaffenen Aufbau.

     
    7min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
    Melden Sie sich doch schnell an oder
    registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

     

    Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

    Kostenlose Registrierung
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 7min)
    Zugriff auf alle 83 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
    Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
    Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
    Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
    Weniger Werbung
    Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Der "Grosse" kommt
    Beflügelt durch Know-How aus den USA
    Positive Resonanz trotz Verspätung
    Des "Grossen" kleines Herz
    Torpedo Polizia
    Das Ende des 1400
    Die Modellentwicklung des Fiat 1400
    Die Modellentwicklung des Fiat 1900
    Geschätzte Lesedauer: 7min

    Alle 83 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    Ru******:
    05.08.2020 (01:14)
    Unser FIAT 1900 A hatte nicht nur ein an sich für die 50er Jahre schon sensationelles 5-Gg.-Getriebe, sondern dieses auch noch als Halbautomatik! Dazu eine von innen zu bedienende Antenne, Bernsteinlenkrad und -knöpfe, Radio(!) mit toll geformtem Lautsprecher, usw.. Und das 1900 Granluce-Coupé meines Freundes setzt dem ganzen noch die Krone auf! Der FIAT 1400 war dagegen in Italien ein Massenartikel und ganz und gar nicht selten! Eben "nur" der große Bruder des 1100er. Komisch, daß sich der 1400 mit seiner im Unterschied zum 1900 so einfachen Aufmachung nicht besser im Rest Europas durchsetzen konnte. Aber das lag auch am in der ersten Hälfte der 50er noch fehlenden Händlernetz.
    mo******:
    20.07.2020 (18:03)
    Gemäss mir vorliegenden Unterlagen (Automobil Revue Katalog, Edizione Domus "Tutte le Fiat" und www.zuckerfabrik24.de) hat der Fiat 1400 eine Starrachse mit Schraubenfedern, geführt von Viertelelliptik-Blattfedern als Längslenker und einem "Seitenstabilisator" (ist da ein Panhardstab gemeint?). Halbelliptik-Blattfedern hat er jedenfalls nicht.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Fiat

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 1400 (1950-1954)
    Limousine, viertürig, 44 PS, 1395 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 1400 A (1954-1956)
    Limousine, viertürig, 50 PS, 1395 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 1400 B (1956-1958)
    Limousine, viertürig, 58 PS, 1395 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Fiat 1900 B (1956-1958)
    Limousine, viertürig, 80 PS, 1901 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat Campagnola (1955-1973)
    Geländewagen, 63 PS, 1901 cm3
    Toffen Oktober 2020 Auktion
    Toffen Oktober 2020 Auktion