Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Ist er wirklich ‘super’? Der VW 1500S (im historischen Test)

Erstellt am 25. September 1963
, Leselänge 7min
Text:
Eugen K. Schwarz
Fotos:
Volkswagen 
1
Archiv 
34
VW 1500 (1964) - äusserlich unverändert in das nächste Baujahr
VW 1500 (1963) - kaum Veränderungen während der Bauzeit
VW 1500 S (1964) - der Wagen scheint ein echter Frauenschwarm zu sein
VW 1500 (1961) - schlichte Gestaltung ohne Experimente
VW 1500 (1962) - die Limousine baute auf der Technologie des Käfers auf
Bild von Partner Württembergische

Zusammenfassung

hobby-Tester Eugen K. Schwarz ging der Sache mit dem 'S' am Heck des grossen VW im Jahr 1963 auf den Grund und fuhr auf der gleichen Strecke und unter gleichen Bedingungen den normalen VW 1500 und seinen anspruchsvolleren Bruder VW 1500 S. Zu welchen Ergebnissen er dabei kam, schildert er in dem vorliegenden Bericht. Und lässt auch noch gleich ein paar Alltagsfahrer hinters Steuer und zu Wort kommen. Dieser Artikel gibt den Originalwortlaut des Testberichts wieder und zeigt den Mittelklasse-Volkswagen auf historischen Bildern.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Zur Technik des 1500S
  • Schwachstelle Getriebe
  • Relativ sparsam
  • Nicht für Anfänger!
  • Zuviel Kraft nötig
  • Bewährte VW-Qualität
  • Nur knapp Super
  • Vergleich der Fahrleistungswerte
  • Und das meinen die VW-Eigner

Geschätzte Lesedauer: 7min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Ein verchromtes S auf schwarzem Wappen an der Kennzeichenleuchte gehört mit zur Visitenkarte des 'Kraftprotzen' aus Wolfsburg. Und auch sonst blinkt und blitzt der Neue. Etwas verschwenderisch schmücken Leisten, Zierkappen, Griffe und Blenden aus Chrom sein Äußeres und machen ihn damit zu einem 'feinen Bruder' des VW 1500. Doch mehr noch als der Putz besticht der Leistungs- und Fahrcharakter des Neuen. Es sind nicht nur die 9 PS Mehrleistung, die er gegenüber der 45-PS-Normalausführung hat, sondern es ist vielmehr die Wandlung aus dem brav bürgerlichen 1500-Volkswagen in ein temperamentvolles und schnelles Gefährt, dessen vollendeter Motor mit dem des gezähmtesten Vierzylinder-Boxer im Porsche zu vergleichen ist.

 
7min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist exklusiv für unsere Premium-Mitglieder lesbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 4.10
ab EUR 3.80
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 7min)
Zugriff auf bis zu 35 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 95.00
EUR 87.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 7min)
Zugriff auf alle 35 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 169.00
EUR 155.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 7min)
Zugriff auf alle 35 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Geschätzte Lesedauer: 7min

Bilder zu diesem Artikel

Bild VW 1500 (1963) - kaum Veränderungen während der Bauzeit
Bild VW 1500 S (1964) - der Wagen scheint ein echter Frauenschwarm zu sein
Bild VW 1500 (1961) - schlichte Gestaltung ohne Experimente
Bild VW 1500 (1962) - die Limousine baute auf der Technologie des Käfers auf
Bild VW 1500 (1961) - unverkennbar ein Volkswagen
Bild VW 1500 (1963) - Schlichte Gestaltung ohne Firlefanz
Bild VW 1500 (1961) - coupé-hafte Statur
Bild VW 1500 (1963) - gerne in bunten Farben bestellt
Bild VW 1500 (1961) - Vokswagen-Halle gestaltet durch Architekt Franz Schroedter - Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt 1961
Bild VW 1500 (1961) - in der Volkswagen-Halle der IAA 1961, die durch Frank Schroedter entworfen wurde
Bild VW 1500 (1962) am Genfer Automobilsalon - der grosse VW - nahe am Käfer, aber grösser und mit mehr Platz
Quelle:
Logo Quelle
von wo******
15.02.2019 (11:24)
Antworten
Ein guter Bericht, aber in der Fotogalerie haben sich Fehler eingeschlichen: Bild 22 zeigt meines Erachtens nach die Vorder- und nicht die Hinterachse, Bild 28 zeigt einen Ausschnitt aus dem Armaturenbrett des Käfers und nicht des 1500-er.
Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
15.02.2019 (11:42)
Favicon
Gut beobachtet! Wir haben dies korrigiert.
Favicon
von Stefan Fritschi
05.02.2019 (14:48)
Antworten
Beim VW Käfer waren nicht unbedingt die Produkteigenschaften für den Erfolg ausschlaggebend, sondern viele andere Aspekte wie Wiederverkaufswert, Service, Zuverlässigkeit etc. Ausserdem war der Käfer ja nach dem Krieg absolut konkurrenzfähig und veraltete erst später.

Beim Typ 3 ging man davon aus, dass sich dieses Prinzip wiederholen lässt, aber 1961 hatten sich die Ansprüche bereits gewandelt, ohne dass man es in Wolfsburg gemerkt hatte. Wäre er wie der VW Typ 2 unmittelbar nach dem Käfer erschienen, wäre er sicher erfolgreicher gewesen.
Antwort von ru******
08.02.2019 (18:16)
Favicon
....wieso soll der VW 1500/1600 nicht erfolgreich gewesen sein? Er war zeitweise nach dem Käfer das zweithäufigst verkaufte Modell. Knapp 3 Millionen Autos sind höchstens am Käfer selbst gemessen "wenig", aber doch nicht im Allgemeinen. Dieses Auto funktionierte für den Markt Anf./Mitte der 60er prima, es war erst ab Ende der 60er veraltet. So wie der unsägliche Nasenbär (VW 411/412), der hatte nur 10% der Verkaufszahlen des 1500/1600 erreicht, er war ein echtes Desaster....
Antwort von Stefan Fritschi
11.02.2019 (13:40)
Favicon
Die 2,5 Millionen Exemplare in 12 Jahren waren sicher nicht so schlecht, aber für VW-Verhältnisse hinter den Erwartungen. Und ja, der Typ 4 war dann wirklich ein Fehler, der nicht hätte passieren dürfen.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!