Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
SwissClassics78
Bild (1/101): Auch ein wenig weihnachtliche Stimmung in Nürnberg - Retro Classics Bavaria 2016 (© Bruno von Rotz, 2016)
Fotogalerie: Nur 101 von total 149 Fotos!
48 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 911 T (1969-1970)
Targa, 110 PS, 1991 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 911 T (1969-1971)
Targa, 125 PS, 2195 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 E (1969-1971)
Coupé, 155 PS, 2195 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 S (1970-1971)
Coupé, 180 PS, 2195 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 S (1970-1971)
Targa, 180 PS, 2195 cm3
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Retro Classics Bavaria 2016 - gelungene Vorweihnachts-Messe-Premiere in Nürnberg

    Erstellt am 12. Dezember 2016
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (149)
     
    149 Fotogalerie
    Sie sehen 101 von 149 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    48 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Sie trumpfte gross auf, die neue Oldtimermesse Retro Classics Bavaria vom 9. bis 11. Dezember 2016. Bereits beim ersten Mal war sie so gross wie die Retro Classics Stuttgart im siebten Jahr. Vier Hallen, 37’000 Quadratmetern und 350 Aussteller, eindrückliche Zahlen, die Karl Ulrich Herrmann bei der Presseorientierung nennen konnte.

    Britische Klassiker aus dem Ofenwerk - Morris Mini Cooper und Jaguar E-Type - Retro Classics Bavaria 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    “Wir setzen auf ein ähnliches Konzept wie in Stuttgart, versuchen die Hallen nach Themen zu organisieren. Dies geht hier natürlich wegen der geringeren Grösse noch nicht so gut wie in Stuttgart”, ergänzte Herrmann und vergass auch nicht, rund 1800 ausgestellte Fahrzeuge zu nennen.

    Interessant war auch seine Aussage, dass über 80% der Aussteller nicht in Stuttgart anwesend gewesen seien. Die Gegend um Nürnberg, ein Einzugsgebiet von über 3.5 Millionen Einwohnern, verfügt offenbar über eine prosperierende Oldtimer-“Industrie”. Und diese trat denn auch überzeugend auf an der Veranstaltung im grossen Messegelände im südöstlichen Teil der Stadt Nürnberg. Ausbaupotential verfügt die Messe zur Genüge, stehen doch insgesamt über 170’000 Quadratmeter zur Verfügung.

    Immer regionaler?

    Gemäss Herrmann werden die Oldtimer-Messen immer regionaler, was auch die Kosten für die anreisenden Aussteller senken würde. Es gab übrigens bereits früher eine Oldtimer-Messe in Bayern, allerdings in München und dies vor vielen Jahren.

    Kleinst- und Kleinwagen, vereint mit Sportwagen auf einem Stand - Retro Classics Bavaria 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Die erwarteten 30’000 Besucher, die man vor allem aus Franken und der Umgebung von Nürnberg rekrutieren wollte, konnten nicht ganz realisiert werden, aber die bis am Sonntag Abend gezählten 26’544 Besucher sind auch so recht eindrücklich. Jedenfalls strömten bereits am Freitag gehörige Horden in die Hallen und tatsächlich konnten einige Händler bereits am ersten Tag “verkauft/sold”-Schildchen montieren, wobei es sich in der Tendenz eher um die günstigeren Angebote handelte.