Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.

Markenseiten

Alles über BMW
Alles über Porsche

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 911 SC (1977-1983)
Coupé, 180 PS, 2994 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 911 SC (1977-1983)
Targa, 180 PS, 2994 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 Turbo 3.3 (1977-1988)
Coupé, 300 PS, 3299 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW M 3 3.2 (E36) (1996-1999)
Coupé, 321 PS, 3201 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW M 3 3.2 Cabrio (E36) (1996-1999)
Cabriolet, 321 PS, 3201 cm3
 
Steckborn Memorial 2018: Memorial Bergrennen Steckborn 2018
 
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    RAID Young Raiders Challenge 2018 - junge Teams mit Freude und Stoppuhr

    7. Mai 2018
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (136)
     
    136 Fotogalerie

    Schnell erkennt der geneigte Beobachter, dass dies keine der üblichen Rallyes ist. Am Steuer sind junge Leute, sie wirken entspannt, lächeln und lachen viel, haben eine gute Zeit. Und die Autos, das sind auch nicht unbedingt die Fahrzeuge, die man an den internationalen Rallyes jeweils so sieht.

    Alfa Romeo Giulia Spider (1964) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Natürlich hat es auch an der RAID Young Raiders Challenge bekannte Klassiker wie einen Mercedes-benz 250 SL (Pagode), einen MGB GT, einen Aston Martin DB 2 Mk 3, eine Alfa Romeo Giulia als Spider oder auch einen Austin-Healey 100 BN1 am Start, aber wo sieht man sonst BMW Z3, Mazda 323 GTR, Peugeot 205, Renault 5 Turbo 2 und TVR Chimaera an einer Rallye vereint?

    Mazda 323 GTR (1992) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Es ist gerade diese Breite sowie die Möglichkeit, auch Autos der Neunzigerjahre einzusetzen, selbst wenn es sich um einen Range Rover handelt, die den jungen Fahrerinnen und Fahrer offenbar behagt. Immerhin hat sich das Teilnehmerfeld gegenüber der Erstausgabe vor einem Jahr deutlich vergrössert und dies trotz gestiegenem Nenngeld.

    Zwei Tage durch die Schweiz

    Gestartet wurde in der AMAG Autowelt Zürich in Dübendorf, wo die Teilnehmer ein ausführliches Briefing erhielten. Diese hörten aufmerksam zu, immerhin waren für die Hälfte der Teilnehmer Gleichmässigkeitsprüfungen und vorausgesetzte Etappendurchschnittszeiten Neuland.

    Von Dübendorf ging’s durchs Zürcher Oberland und das Toggenburg nach Wangen im Kanton Schwyz und dann Richtung Wäggital über die Sattelegg und die Ibergeregg an den Vierwaldstättersee. Via Küsnacht am Rigi ging’s dann noch über das Michaelskreuz, wo die Bergrennstrecke in Talrichtung durchfahren wurde, um via Emmen nach Luzern zu gelangen.

    MG BGT (1972) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dort gab es dann ab 22 Uhr auch noch eine “After-Drive Party”, schliesslich war man den jungen Teilnehmer ja etwas schuldig.

    Am zweiten Tag führte die Route Richtung Emmental und dann über den Glabenbergpass, wo über dem Nebelmeer das Mittagessen lockte.

    Danach wurde via Giswil und Brünigpass an den Brienzersee und schliesslich nach Toffen bei Bern gefahren, wo die Rallye nach rund 480 zurückgelegten Kilometern mit der Siegerehrung zu Ende ging.

    Anspruchsvolle Sonderprüfungen

    Unterwegs mussten zahlreiche Spezialprüfungen bestanden werden, und zwar mehrfach unter erschwerten Bedingungen, etwa auf Rutschbelag im TCS-Verkehrzentrum Emmen oder blindlings auf einem abgesperrten Parkplatz, auf dem ohne Sicht eine vorgegebene Distanz zurückgelegt werden musste.

    Besammlung im Verkehrshaus Luzern (2018) - RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz
    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     

    VW Käfer hier wie dort

    Der Volkswagen war an der Young Raiders Challenge omnipräsent, nicht nur im Teilnehmerfeld, mit immerhin elf Käfern der Jahrgänge 1956 bis 1980 und vier Golf-Versionen der Jahre 1990 bis 1993, sondern auch am Etappenziel des ersten Tages, dem Verkehrshaus Luzern.

    VW Käfer (1970) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dort traf der Rallye-Tross mit den frühen Käfern mit Jahrgängen zwischen 1948 und 1952 der AMAG-Jubiläumsfeier “70 Jahre VW in der Schweiz” sowie weiteren Käfer-Varianten zusammen.

    Wetterglück

    Nicht immer haben Rallye-Teilnehmer so viel Glück mit dem Wetter. Abgesehen von einigen Wolkenfeldern lachte stets die Sonne, wenn die rund 75 Autos der RAID Young Raiders Challenge vorbeifuhren, was natürlich auch die immer wieder anzutreffenden Zaungäste freute, die den Tross interessiert musterten, aber auch ob des einen oder anderen Teilnehmerfahrzeuges die Stirn runzelten.

    Chevrolet Corvette (1965) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Es geht halt bei den Jungen deutlich ungezwungener zu. Oftmals zählt hier Individualität mehr als Originalität, der Freude tat dies gewiss keinen Abbruch, wie die lachenden Gesichter unterwegs bewiesen.

    Sieger und Geschlagene

    Porsche 911 (1978) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Es ging ziemlich eng zu im Gesamtklassement. Am Ende hatten aber David und Florian Hug die geringsten Strafpunkte und siegten so mit ihrem Porsche 911 SC von 1978 vor Eric Wirth und Markus Wernli auf einem relativ jungen Toyota Celica Cabriolet von 1987.

    Toyota Celica (1987) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Als Dritte reihten sich Lorenz und Claudio Weibel auf einem VW Käfer von 1956 ein, sicherlich eine gute Leistung für den doch relativ schwachen und nicht so einfach zu fahrenden Volkswagen, der zudem mit dem mächtigen Dachkoffer auch noch aerodynamisch handicapiert war.

    VW Käfer (1956) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dass die durchaus zahlreich vertretenen Frauen, immerhin rund ein Sechstel der Fahrzeuge war mit Frau am Lenkrad angemeldet, nicht ganz vorne rangierten, ist vielleicht die Herausforderung (Challenge) für die nächste Ausgabe, es den Männern dann endlich zu zeigen?

    Alfa Romeo Giulia Spider (1964) - an der RAID Young Raiders Challenge 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Der Rallye jedenfalls kann man eine gute Prognose aussprechen, offenbar funktioniert das Konzept und man darf bereits auf die nächste Austragung hoffen.

    Alle 136 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Alle Kommentare

     
     
    Hamish:
    08.05.2018 (12:54)
    Hallo,

    Bild 90 + 91 zeigen wohl eher eine VW Scirocco der ersten Serie als ein Käfer Cabriolet.

    Ich weiß schon: "Wer einen Fehler findet, darf in behalten".

    Beste Grüße
    Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
    08.05.2018
    korrekt, da hat wohl jemand das Auto gewechselt. Wir haben die beiden Bilder korrigiert
    Hamish:
    08.05.2018 (13:11)
    Ja, der Trend geht zum Zweitoldtimer ;-)
    he******:
    13.05.2018 (23:57)
    Schöne Bilder, aber 135 mal "an der RAID Young Raiders Challenge 2018" ; das geht doch besser, oder ?
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über BMW
    Alles über Porsche

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 911 SC (1977-1983)
    Coupé, 180 PS, 2994 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 911 SC (1977-1983)
    Targa, 180 PS, 2994 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 911 Turbo 3.3 (1977-1988)
    Coupé, 300 PS, 3299 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW M 3 3.2 (E36) (1996-1999)
    Coupé, 321 PS, 3201 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW M 3 3.2 Cabrio (E36) (1996-1999)
    Cabriolet, 321 PS, 3201 cm3