Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/43): Maybach SW 42 Cabriolet (1939) - 4,2 Liter Hubraum, 150 km/h schnell - Classic-Gala Schwetzingen 2017 (© Bruno von Rotz, 2017)
Fotogalerie: Nur 43 von total 132 Fotos!
89 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Messerschmitt / FMR KR 200 (1955-1964)
Kabinenroller, 10.2 PS, 191 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Messerschmitt / FMR KR 201 (1957-1964)
Roadster, 9.7 PS, 191 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Messerschmitt / FMR KR 175 (1953-1955)
Kabinenroller, 10.9 PS, 173 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Messerschmitt / FMR Tg 500 (1958-1961)
Kabinenroller, 19.5 PS, 493 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Ferrari Testarossa (1984-1991)
Coupé, 390 PS, 4943 cm3
 
Bonhams Zoute Sale 2017 2nd Wave: Bonhams Zoute Sale 2017
 
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    13. Classic-Gala Schwetzingen 2017 - elegante Schlosspark-Zeitreise ohne Dichtestress

    6. September 2017
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (132)
     
    132 Fotogalerie
    Sie sehen 43 von 132 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    89 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zum 14. Mal fand in Schwetzingen die Classic-Gala vom 1. bis 3. September 2017 statt. Der herrliche Schlosspark bot einen mehr als königlichen Rahmen für die über 200 ausgestellten Fahrzeuge aus rund 120 Jahren Automobilgeschichte.

    Da sind die Autos eindeutig moderner als die Kleidung - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Kaum eine andere Veranstaltung kann mit derart generösen Platzverhältnissen aufwarten wie Schwetzingen. Wo anderswo Auto an Auto geparkt werden, gibt es im Schlosspark viel Platz zwischen den Fahrzeugen und breite Gehwege für die Besucher.

    Vielfalt im Park

    Einmal mehr hatte das Organisationsteam um Johannes Hübner die unterschiedlichsten Fahrzeuge zusammengetrommelt.

    Stanley Steamcar 735D (1919) - dampfte durch den Park - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Vom Dampfauto (Stanley Steamer von 1919) bis zum Supersportwagen der Neunzigerjahre (Isdera Commendatore 112i von 1997) war alles vorhanden, was sich der Autoenthusiast wünscht. Und es gab auch manchen Wagen zu betrachten, den man vielleicht noch nie zuvor zu Gesicht bekommen hat. Da war beispielsweise das Datsun 200 SX von 1978, das mit einem bizarren Styling auffiel, oder der kantige VW Variant aus Brasilien aus dem Jahr 1973.

    Datsun 200 SX (1978) - japanische Rarität - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Einen zweiten Blick war sicherlich auch der 1970 in Paris vorgestellte Sportwagen von Pietro Frua auf der Basis des Opel Diplomat wert. Schliesslich gilt er als Vorgänger des Bitter CD.

    Opel Diplomat CD Coupé Frua (1970) - wurde 1970 in Paris erstmals präsentiert - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Beim entspannten Flanieren konnte man die unterschiedlichsten Fahrzeuggattungen betrachten und teilweise sogar fahrend beobachten.

    DeDietrich Bugatti Typ 3 (1903) - Erklärungen direkt am Objekt - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Ferrari im Zentrum

    Gleich beim Eingang wurden die 70 Jahre Ferrari gefeiert. Im Zentrum standen allerdings nicht zwei rote Exemplare, diese fanden sich rechts davon, sondern ein überaus rarer Ferrari 212 mit Vignale-Berlinetta-Karosserie aus dem Jahr 1951 und ein Ferrari 250 GTE, der bekanntlich einer von Enzo Ferraris Favoriten war.

    Ferrari 212 Export Vignale Coupé (1951) - mit 2,6-Liter-V12-Motor, der 175 PS bei 6500 Umdrehungen leistet - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Für Ferrari wurde eine eigene Concours-Klasse eingerichtet, die der 212 für sich entscheiden konnte.

    70 Jahre Ferrari im Schlosspark - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz
    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     

    Viel Arbeit für die Aussteller

    Vor allem am Samstag setzte es viel Arbeit für die Aussteller, denn mehrere Wolkenbrüche zwangen immer wieder dazu, den Wagen zu schliessen oder zuzudecken und ihn abschliessend wieder abzutrocknen.

    Austin 20 Mayfair (1937) - wurde tüchtig nass - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Die meisten Besitzer nahmen es locker und freuten sich jedes Mal, wenn die Sonne erneut schien. Und für die Fotografen offerierten die Wassertropfen schöne Motive.

    Die zauberhaften Kleinwagen

    Besonders beliebt bei den Besuchern sind jedes Jahr die Klein- und Kleinstwagen, von denen auch 2017 wieder eine ganze Schar den Weg nach Schwetzigen gefunden hatte.

    Drei Kleinstautos mit Ähnlichkeiten und Unterschieden - Heinkel, BMW, Zündapp - Classic-Gala Schwetzingen 2017 - Klein- und Kleinstwagen
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Da gab es fast die ganze Garde der Kabinenroller - BMW, Heinkel, Messerschmitt, Fuldamobil, Zündapp Janus, etc. - zu bestaunen, aber auch die Miniaturen von Egon Brütsch, je eine Mopetta und einen Zwerg.

    Brütsch Mopetta (1957) - voll im Schwung - Classic-Gala Schwetzingen 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Das Schöne daran, die kleinen Autos standen nicht nur herum, sondern fuhren am Samstag und Sonntag um die Mittagszeit auch eine Runde durch den Park, fachmännisch kommentiert von Johannes Hübner.