Angebot eines Partners

Ferraris 120-Grad-V6 – Winkeladvokaten des Rennsports

Erstellt am 7. Juli 2021
, Leselänge 14min
Text:
Karl Ludvigsen (Übersetzung: Paul Krüger)
Fotos:
Daniel Reinhard 
2
Ludvigsen Partners 
28
Ferrari / Werk 
3
Renault 
1

Zusammenfassung

Bereits vor 60 Jahren trieb ein V6 mit 120 Grad Zylinderwinkel einen Ferrari in der Formel 1 an. Vor 40 Jahren wuchsen Ferraris zweitem 120-V6 erstmals zwei Turbolader. Und auch wenn der Dritte im neuen 296 GTB heute doppelt so viel Hubraum hat, so lebt die Tradition der unkonventionellen Rennmotoren aus Maranello doch in ihm weiter. Dieser Artikel erklärt die Entwicklung der einzelnen Motoren und zeigt sie auf historischen Bilder und Zeichnungen.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Erstmals mit Mittelmotor
  • Mit Turbolader in die Zukunft
  • Erste Tests in Imola
  • Die erste Turbo-Saison
  • Ein neues Chassis für 1982
  • Mit Verspätung in die Saison 1983
  • Elektronische Einspritzung und zu wenig Leistung
  • Die Katastrophen-Saison 1985
  • Der erste Ferrari-120-Grad-V6 für die Strasse

Geschätzte Lesedauer: 14min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Während ich diese Zeilen schreibe, blicke ich auf einen Satz Zeichnungen. Es sind Konstruktionszeichnungen eines kleinen V6-Motors mit gerade einmal 750 Kubikzentimetern Hubraum, den Aldo Celli 1951 entworfen hatte. Celli, ehemals Konstrukteur bei Alfa Romeo, war ein selbstständiger Ingenieur, der bei seinen Konstruktionen eng mit Mario Speluzzi, einem früheren Motorenentwickler aus Maseratis Rennboot-Abteilung, und den rennfahrenden Leto-di-Priolo-Brüdern zusammenarbeitete. Cellis kleiner V6 wies einige konstruktive Besonderheiten auf, etwa ein Vorgelege an der kraftabgebenden Seite, um die Kupplung mit einer niedrigeren Drehzahl als die Kurbelwelle anzutreiben und um den Motor sehr tief im Fahrzeug platzieren zu können. Sein bemerkenswertestes Merkmal war jedoch der große Zylinderbankwinkel von 120 Grad. Wie ein 60-Grad-Bankwinkel ermöglicht der 120-Grad-Winkel einen gleichmäßigen Zündabstand, jedoch ohne den bei 60-Grad-V6 hierfür notwendigen Hubzapfenversatz. Beim 120-Grad-V6 können sich einander gegenüberliegende Pleuel einen Hubzapfen teilen.

 
14min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
Melden Sie sich doch schnell an oder registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

Sie haben Benutzername und Passwort?

Sie können sich auch mit Ihrem Social Login anmelden

Ansonsten erstellen Sie ein neues Login:

Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

Kostenlose Registrierung
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 14min)
Zugriff auf alle 34 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Freischaltung von mehr als 3600 Artikeln und über 320'000 Bildern zu Fahrzeugen, Rennwagen, Auktionen,  Veranstaltungen, Motorsport-Events und vielem mehr
Wöchentlicher Newsletter mit den wichtigsten Beiträgen, Marktpreisen und kommenden Oldtimer-Events
Grösstes digitales Zeitschriften-Archiv mit 580'000 Seiten (inkl. «auto motor und sport»)
Persönlicher Speicherort zum Ablegen von Artikeln und Bildern – für immer und ewig
Marktplatz: Verkaufen Sie Ihren Oldtimer – vergleichen Sie 60'000 Auktionsergebnisse!
Blog & Quiz: Lesen Sie bunte Geschichten; testen Sie Ihr Oldtimer-Wissen!

Geschätzte Lesedauer: 14min

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von za******
08.07.2021 (22:25)
Antworten
Schöner Aufriss über die Motorengeschichte! Die früh wieder verworfene Druckwellenladervariante des 126C, den sog. "126 CX" bzw. "126 BBC" mit BBC Comprex-System (Trainingseinsätze in Long Beach und Buenos Aires auf #049) und dadurch besonders markantem Klang, hätte man vielleicht noch erwähnen können.
1963 gewann Surtees dreimalig auf Typ 156: mit dem #0002 den GP Nürburgring sowie zwei Wochen später den GP Mediterraneo/Pergusa und im Dezember mit dem #0003-"Aero" beide Läufe des Rand GP/Kyalami. Allerdings zählte nur der Nürburgringsieg zur F1-WM.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Empfohlene Artikel / Verweise

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 320 PS, 3405 cm3
Coupé, 270 PS, 3185 cm3
Coupé, 155 PS, 1991 cm3
Coupé, 255 PS, 2926 cm3
Coupé, 300 PS, 3285 cm3
Coupé, 205 PS, 2926 cm3
Coupé, 352 PS, 4390 cm3
Coupé, 390 PS, 4943 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Zürich, Schweiz

044 250 52 92

Spezialisiert auf Rolls-Royce, Bentley, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!