Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Swiss Classic Award 2020
Bild (1/1): Argonaut Smoke (1959) - Handzeichnung des schnellsten Modells (© Archiv Automobil Revue)
Fotogalerie: Nur 1 von total 7 Fotos!
6 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Argonaut

Artikelsammlungen zum Thema

Verschwundene Marken
Spezial- und Sonderkarosserien

Ähnliche Technische Daten

1960: Argonaut

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt
 
Württembergische 2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Argonaut – 1000 PS und der Griff nach den Sternen Ende der Fünfzigerjahre

    Erstellt am 16. April 2020
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Archiv 
    (7)
     
    7 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 7 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    6 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Schon immer gab es Visionäre mit grossen Ideen, die das Automobil vorwärtstrieben und neue Entwicklungen anstiessen. Ende der Fünfzigerjahre sollte mit dem Argonaut nicht weniger als das vollkommene Auto gebaut werden, über 1000 PS stark und bis zu 400 km/h schnell. Verkauft werden sollte es nur an die Würdigen und es wurde konzeptionell an nichts gespart, um das hochgesteckte Ziel zu erreichen. Trotzdem ging der Argonaut wieder vergessen. Dieser Bericht erzählt die kurze Geschichte der amerikanischen Argonaut-Modelle und illustriert sie nicht nur mit Abbildungen von damals, sondern auch mit einer umfangreichen Sammlung an Originalunterlagen, darunter Verkaufsprospekte, Pressemitteilungen und Briefwechsel.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    1000 PS und bis 400 km/h sollte der Argonaut erreichen und dies um das Jahr 1960. Hinter der “Argonaut Motor Machine Corporation”, deren Hauptquartier im Hanna Gebäude in Cleveland (Ohio, USA) untergebracht war, stand der visionäre Unternehmer Richard S. Luntz. Dieser rief 1956 eine Gruppe von Ingenieuren zusammen, um das ultimative Automobil zu entwickeln. Es wurde derartig gross gedacht, dass der Begriff “Automobil” nicht mehr ausreichte, man nannte den Wagen schliesslich “Motor Machine”. Das Briefing war offensichtlich kurz: Baut mir das beste Auto der Welt, schneller und komfortabler als alle anderen. Es gab weder eine kommerzielle Deadline noch jegliche Einschränkungen der Kreativität.

     
    9min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
    Melden Sie sich doch schnell an oder
    registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

     

    Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

    Kostenlose Registrierung
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 9min)
    Zugriff auf alle 7 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
    Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
    Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
    Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
    Weniger Werbung
    Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Überzeugende PR-Arbeit
    Jenseits von allem, was existierte
    Nur für ausgewählte Kunden
    Alles vom Feinsten
    Der “Smoke” - viel Rauch für viel Geld
    Jenseits des Machbaren?
    Geheimniskrämerei
    Nicht das Werk eines Phantasten
    Ende ohne Happy-End
    Geschätzte Lesedauer: 9min

    Alle 7 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    Reiffan:
    16.06.2020 (19:12)
    Meine Primarlehrerin sagte vor über 50 Jahren schon: " Zerst liefere, denn lafere"
    Will heissen: Bevor man vollmundige Lobgesänge auf sich selber anstimmt, soll man zuerst Leistung bringen...
    Solche grössenwahnsinnige Fantasieautos gab es immer mal wieder, allesamt nie Realität geworden.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Argonaut

    Artikelsammlungen zum Thema

    Verschwundene Marken
    Spezial- und Sonderkarosserien

    Ähnliche Technische Daten

    1960: Argonaut

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt
    Swiss Classic Award 2020
    Swiss Classic Award 2020