Klassiker im Wert von über 60 Millionen werden in Monterey versteigert

Erstellt am 7. August 2011
, Leselänge 18min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
RM Auction Darin Schnabel 
109
RM Auction 
44
RM Auction Hugh Hamilton 
17
RM Auction Ned Jackson 
9
RM Auction Ron Kimball 
8
RM Auction Dariel Schnabel 
7
RM Auction Tom Wood 
7
RMAuctions 
6
RM Auction Dan Savinelli 
5
RM Auction Tim Scott 
4
RM Auction Patrick Roberts 
4
RM Auction Winston Goodfellow 
4
RM Auction Glenn McLaughlin 
3
RM Auction Khiem Pahm 
3
RM Auction Khiem Pham 
2
RM Auction shooterz.biz 
2
RM Auction Jill Reger 
2
RM Auction Glen Zanotti 
2
RM Auction Glenn Zanotti 
2
RM Auction shooters.biz 
2
RM Auction raygraph.com 
2
RM Auction Richard Truesdell 
2
RM Auction Shooters.biz 
1
RM Auction Photogal Enterprises 
1
RM Auction Michael Chan 
1

Die aktuelle Börsenlage ist entweder Segen oder Fluch für die kommende Versteigerung von RM in Monterey, stattfindend vom 19. bis 20. August 2011. Vielleicht wollen viele Vermögende gerade in dieser Zeit die an der Börse freigewordenen Geldmittel in Oldtimer investieren, vielleicht aber agiert man gerade in der jetzigen Zeit vorsichtig und behält sein Bares. Wir werden es sehen.

Am Angebot der RM Auktion jedenfalls wird es nicht liegen, die Auktionsfirma hat wiederum eine beinahe unglaublich erscheinende Kollektion von wertvollen Automobilen zusammengebracht. Über 140 Fahrzeuge kommen unter den Hammer, das günstigste mit einem unteren Schätzpreis von USD 15’000, das teuerste für USD 5’000’000 (oder mehr). Bei einem Durchschnittswert (gemäss Schätzpreisen) von rund USD 580’000 ist auf jeden Fall ein grosses Portemonnaie gefragt, immerhin werden aber auch immerhin rund 50 Fahrzeuge, als rund ein Drittel, ohne Mindestgebot feilgeboten. Da kann sich das eine oder andere Schnäppchen vor Ort auftun.

Das Angebot reicht von einer ganzen Reihe seltener Mercedes Benz 500/540K Typen, über einige amerikanische Sportwagen, schöne Ferraris bis zu Vintage Racing Cars oder sogar einem vergleichsweise jungen Jaguar XJR-15. Und auch typische Einsteigsklassiker wie der Triumph TR 3/4 oder der Porsche 356 sind dabei. Die vollständige Liste (Stand 6. August 2011) mit Schätzpreisen und “no reserve”-Markierung am Ende des Artikels gibt erschöpfend Auskunft. Die Bildergalerie illustriert das Angebot mit rund 240 Fotos. Einige der angebotenen Fahrzeuge werden im Folgenden kurz portraitiert.

Porsche 911 S von Steve McQueen

Wer den Film “Le Mans” gesehen hat, kennt dieses Auto. Es dominiert die ersten paar Minuten des Renn-Streifens, als Delaney alias Steve McQueen damit an die Rennstrecke fährt und im Geiste nochmals seinen Unfall vom Vorjahr durchlebt.

Steve McQueen kaufte diesen 1970-er 911 S neu vom Werk, ausgerüstet mit allen erdenklichen Optionen inklusive Komfort-Paket (Leder, Interieur-Extras), Blaupunkt Frankfurt Radio, Klimaanlage, getöntem Glas, Nebellampen usw.. Nach den Dreharbeiten ging das Fahrzeuge wieder ins Werk zurück, um weitere Modifikationen zu erhalten, so ein Sperrdifferential und eine engere Getriebeabstufung. Der Neupreis des Fahrzeugs lag bei rund DM 30’000 oder USD 8’338.61, was für damalige Verhältnisse viel Geld war.

Heute weist das Fahrzeug rund 12’400 Meilen auf dem Tacho aus, wurde gemäss der Dokumentation von RM einmal neu gespritzt und im Interieur aufgefrischt. Motor und Getriebe sollen noch die Originaleinheiten sein.

Der Wagen wird ohne offiziellen Schätzpreis versteigert, doch kann angenommen werden, dass der Preis weit über den üblichen Rahmen für einen gut erhaltenen 911 S mit geringer Laufleistung ausgeht. Ein Zuschlagspreis über USD 200’000 würde daher nicht erstaunen.

Siata 208 S Spyder

Steve McQueen wird nicht nur mit dem 911 S in Erinnerung gerufen, auch der wunderschöne Siata 208 S Spyder mit Fiat-Achtzylinder-Motor war einst in seinem Besitz. Der Wagenmit Chassis-Nummer BS523 ist breit bekannt durch seine Auftritte beim Concour’s d’Elegance in Pebble Beach und befindet sich gemäss RM in exzellentem Zustand. 

Rund 35 Exemplare des Achtzylinder-Spyders wurden zu Beginn der Fünfzigerjahre verkauft, der Preis in den Vereinigten Staaten betrug USD 5’350 und war damit günstiger als ein vergleichbarer Cadillac, Porsche oder Ferrari. Steve McQueen nannte seinen 208 S “my little Ferrari” und brachte sogar Ferrari-Embleme an, um dies zu dokumentieren. Ursprünglich war der Wagen in einem dunkelgrauen Metallic-Farbton lackiert.

Heute, nach diversen Restaurationsschritten, glänzt der 208 S Spyder in rot. Ob das attraktive Fahrzeug an den Schätzpreis von USD 875’000 bis 1’175’000 herankommen wird, wird man am 19./20. August 2011 wissen.

Mercedes 300 SL Flügeltürer

Gleich zwei Flügeltürer vom Typ 300 SL kommen mit den Jahrgängen 1955 und 1957 zur Versteigerung. Der teurere, das Modell 1957 (Chassis-Nummer 198.040-6500214) wurde mit USD 850’000 bis 1’100’000 eingeschätzt, könnte also wieder zu einem Rekord-SL werden.

Der günstigere 300 SL mit Jahrgang 1955 (Chassis-Nummer 198.040-5500621) wurde etwas tiefer mit USD 650’000 bis 850’000 taxiert, was beim aktuellen Dollar-Kurs je nach Ausgehen des Bieterwettkampfes vielleicht sogar günstig sein könnte.

Dieser 300 SL von 1955 kommt mit den begehrten Rudge-Zentralnaben, dem Zubehör-Gepäck, Sport-Nockenwellen und weiteren Extras. Er wurde umfangreich restauriert - über USD 375’000 wurden in Teile und Arbeit investiert - und kürzlich im Detailbereich optimiert.  Seit der Restauration hat das Fahrzeug mit bisher zwei Besitzern nur rund 7’000 Meilen zurückgelegt.

Ferrari 750 Monza

Nur 35 Ferrari 750 Monza wurden gebaut. 0492M stammt aus dem Jahr 1955 und kommt mit Hollyood-Glamour daher, wurde der Wagen doch durch Fred Astaire im Film “On the Beach” mit Gregory Peck und Ava Gardner in den Hauptrollen gefahren. Dieser Wagen war 1955 auch das Ausstellungsfahrzeug auf dem Brüsseler Autosalon. 1955 bis 1956 wurde 0492M rennsportlich durch US-Importeuer John von Neumann und den späteren Formel-1-Weltmeister Phil Hill, sowie Harrison Evans bewegt, was durch mehrere Siege und Platzierungen belegt ist.

Während rund zwei Jahren wurde das Fahrzeug, das eine ganze Reihe von Besitzern kannte, restauriert und soll einer der originalsten und am besten dokumentieren 750 Monza überhaupt sein. Der Schätzpreis von USD 2’500’000 bis 3’250’000 dokumentiert dies allerdings auch auf augenfällige Weise.

Ferrari 340 Mexico Berlinetta

Giovanni Michelotti zeichnete den Ferrari 340 Mexico Berlinetta, es wurden genau drei Stück davon für die 1952-er Carrera Panamericana gebaut. Motorisiert durch den Lampredi-Motor mit 4,1 Liter Hubraum und 280 PS konnte das Auto schon damals in rund 6 Sekunden von 0 bis 100 km/h bescheunigt werden und erreichte fast 240 km/h Spitze, beeindruckende Werte für die Fünfzigerjahre!

Am Willen und Einsatz von Alberto Ascari, der Chassis-Nummer 0226 AT bei der Carrera Panamericana 1952 fuhr, fehlte es nicht. Immerhin überholte er neun Fahrzeug, bevor er auf Schotter ausrutschte und mit einem Felsen kollidierte. Das Rennen gewannen bekanntlich die 300-SL-Fahrzeuge von Mercedes-Benz.
Nach der Reparatur fuhren unter anderem Carrol Shelby und Ernie McAfee den raren Ferrari.

Viele Jahre später, nach diversen Besitzerwechsel, wurde der Rennwagen während drei Jahren von Grund auf restauriert und in die Konfiguration zurückversetzt, die er 1952 hatte. Der Wagen wurde wiederholt gezeigt, unter anderem in Pebble Beach und ist gemäss RM einer der sammelwürdigsten Ferraris überhaupt. Auf die Angabe eines Schätzpreises wurde verzichtet, aber es kann davon ausgegangen werden, dass dieser Ascari-gefahrene 340 einen imposanten Zuschlagspreis erzielen wird, wenn genügend zahlungskräftige Bieter im Raum sind.

Aston Martin DB Mark III DHC

Cabriolet von Aston Martin erreichen meist höhere Preise als ihre Coupé-Varianten. So ist dies auch beim DB Mark III DHC. Mit USD 200’000 bis 250’000 als Schätzpreis und ohne Mindestverkaufspreis ausgerufen (“no reserve”) könnte sich hier ein Schnäppchen auftun!

Nur 84 dieser DHC-Versionen wurden überhaupt gebaut, optisch ist diese Variante sicher einer der hübschesten vor-DB4-Varianten überhaupt.
Chassis-Nummer AM/300/3/1700 wurde am 29. September 1958 als Rechtslenker an den ersten Besitzer, Alfred W. McAlphine verkauft. Der Wagen war im Farbton “Deep Carriage Green” gespritzt und mit einem Laycock de Normanville Overdrive ausgerüstet. Zudem hatte der Wagen einen zweiflutige Auspuffanlage und das DB3S-Lenkrad. Aktuell zeigt der Tacho 30’400 Meilen, die durchaus glaubwürdig erscheinen. Der Original-Motor ist immer noch im Fahrzeug und ausser einer Auffrischung des Interieurs und einer älteren Restauration präsentiert sich der Wagen gemäss RM, wie er einst das Werk verlassen hat.

Columbia Electric Landaulet

Elektroautos gibt es nicht erst seit ein paar Jahren, tatsächlich erschienen Elektro-Autos Anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts durchaus als gültige Alternative zum Dampf- oder Benzin-Fahrzeug. Reichweite waren damals noch weniger ein Problem, denn auch die benzingetriebenen Fahrzeuge kamen ohne Eingriff nicht sehr weit. Entsprechend präsentiert sich der Columbia Electric Landaulet von 1899 als typisches Kind seiner Zeit, eine elegante Pferdekutsche mit Elektroantrieb. Gemäss RM ist dieses Fahrzeug der einzige überlebende seiner Gattung, ob dies USD 250’000 bis 350’000 (Schätzpreis) rechtfertigt, wird man am 20. August 2011 wissen.

BMW 3.0 CSL

1’265 3.0 CSL baute BMW zwischen 1972 und 1975, das “L” in CSL stand für leicht. Auf der Basis des CSLs konnte BMW eine Reihe berühmter Rennwagen bauen und die Tourenwaren-Meisterschaften dieser Jahre teilweise dominieren (der grosse Gegner war damals der Ford Capri).

Chassis 2275441 enstammt aus der dritten Serie, die nur 110 Fahrzeuge umfasste. Eine umfassende Restauration erfolgte in den Jahren 1997 und 1998. Der Farbton Silber-Métallic steht dem Wagen gut, der damals im Kofferraum ausgelieferte Heckspoiler ist montiert. Im Innern fallen zeitgenössische Scheelsitze auf. Gemäss RM sind alle originalen Leichtgewichtsteile noch montiert, der Maschine weist 3,5 Liter Hubraum und eine Shrick 282 Nockenwelle auf. Der Schätzpreis von USD 120’000 bis 160’000 erscheint insbesondere angesichts der Dollarschwäche attraktiv gesetzt zu sein und der Wagen wird ohne Minimum-Zuschlagspreise ausgerufen, auch hier könnte sich also eine attraktive Chance auftun.

Hispano-Suiza H6B Coupé de Ville

Saoutchik gestaltete die eigenständige Karosserie des für USD 400’000 bis 600’000 (Schätzpreis) ausgerufenen Hispano-Suiza H6B Coupé de Ville von 1924. Angetrieben von einem Reihen-Sechszylinder mit 6,5 Liter Hubraum, Dreigangschaltung und servo-unterstützter Trommelbremsen rundum war dieser Wagen ein beeindruckendes Beispiel europäischer Handwerkskunst und Ingenieur-Fähigkeiten.

Chassis 10960 wurde am 26. August 1924 an Herrn de Magnin ausgeliefert und wies 1962 eien Tachostand von nur 23’000 km auf. Damals wurde der Hispano-Suiza auch in England teilrestauriert. Es folgten weitere Restaurationen, die letzte vor einigen Jahren.

Allard K2 Roadster von 1951

Ein Schätzpreis von USD 100’000 bis 120’000 erscheint für einen der rund 119 gebauten K2 Roadsters attraktiv. Sidney Allard lancierte den K2 im Jahre 1950. Motoren kamen damals von Ford, Cadillac, Chrysler, Mercury oder Oldsmobile. Die meisten wurden nicht nur auf der Strasse, sondern auch erfolgreich im Rennsport eingesetzt.

Chassis 91K1804 soll über eine (nicht dokumentierte) frühe Renngeschichte verfügen, ist mit einem Cadillac-OHV-V8-Motor mit rund 160 PS ausgerüstet, in British Racing Green gespritzt und mit Brookland-Windschutzfenstern versehen. Die letzte Restauration erfolgte vor einigen Jahren.

Chevrolet Corvette L88 ZL-1

Es gibt viele Chevrolet Corvette im historischen Rennsport, aber wenige können eine Geschichte wie diese L88 ausweisen.

Die Corvette mit Fahrgestellnummer 1943 79S 722205 ist einer von drei Werksrennwagen, die gebaut wurden, um die Öffentlichkeit von der Qualität der neuen Reifen von BF Goodrich zu überzeugen. Teilnahmen in Watkins Glen (1972), Sebring (1973), Daytona (1973) und bei den 24 Stunden von Le Mans (1973) adeln diesen Wagen. Ausgerüstet mit dem ZL-1-Alluminium-Motor mit 427 CI Hubraum und 750 PS erreichte der Wagen über 330 km/h auf der Mulsanne-Geraden.

Dieser bekannte Rennwagen ist breit dokumentiert und originalgetreu restauriert. Ob dies den Schätzpreis von USD 750’000 bis 950’000 rechtfertigt, wird man schon bald sehen.

Morgan Plus Four Drophead Coupé von 1960

Fast etwas verloren wirkt der hübsche Morgan mit Triumph-OHV-Reihenvierzylinder, zwei SU-Vergasern und Moss-Vierganggetriebe zwischen all den Vorkriegspreziosen und Nachkriegsraritäten. Dabei ist es selber eine relativ seltene Spezies, nur 433 dieser Fahrzuege wurden in immerhin 15 Jahren zwischen 1954 und 1969 produziert. Über den Zustand sagt RM wenig aus, aber von den Bildern her sieht der Wagen (Chassis 4279) attraktiv aus und die USD 25’000 bis 35’000 (Schätzpreis) erscheinen günstig.

Jaguar XJR-15 von 1991

Wie von einem anderen Stern scheint dieser Jaguar XJR-15 von 1991 zu kommen, wenn man ihn mit den meisten übrigen Fahrzeugen der RM-Versteigerung vergleicht. Fünfzig XJR-15 wurden produziert, davon 23 Wettbewerbsfahrzeuge. Chassis 11 wurde durch Erstbesitzer Bob Wollek bewegt und hat nie einen Unfall erlebt. Peter Stevens gestaltete die wunderschöne Prototypen-Form, die Technik ging auf das Chassis des XJR-9 von Tony Southgate zurück.
Der V12 mit sechs Litern Hubraum und 450 PS ermöglichte sicher enorme Fahrleistungen.

Vielleicht werden wir uns in einigen Jahren wundern, dass dieser wunderschöne Rennwagen mit “nur” USD 200’000 bis 250’000 Schätzpreis bewertet wurde und uns ohrfeigen, dass wir nicht zugegriffen haben.

Mercer-Cobra Roadster von 1965

Virgil Exner war einer der amerikanischen Designers der Fünfziger- und Sechzigerjahre, an denen man nicht vorbeikam. Nach Anstellungen bei Loewy, Studebaker und Chrysler eröffnete Exner sein eigenes Design-Studio. Für die Zeitschrift Esquire gestaltete Exner moderne Interpretationen von unter anderem Stutz, Duesenberg und Packard.

Die Copper Development Association fand Gefallen an einem der vorgeschlagenen Designs und beauftragte die Entwicklung eines Fahrzeugs. Als Basis wurde das Chassis einer AC Cobra (CSX2451) gewählt. Gebaut wurde der Wagen von der Carrozzeria Sibona-Basano in Turin.

Das aufsehenerregende Design aber auch der spannende Materialmix, nebst viel Kupfer wurden auch andere exotischen Werkstoffe eingesetzt, machen dieses Konzeptfahrzeug zu etwas besonderem. Ob dies alleine reicht, einen Schätzpreis von USD 800’000 bis 1’200’000 zu rechtfertigen, wird sich zeigen.

Mercedes Benz 540 K Spezial Roadster von 1939

Exemplarisch für eine ganze Reihe ausserordentlich rarer und imposant zu betrachtender 500 und 540 K-Modelle sei hier auf Chassis 408383 hingewiesen, das mit einem Schätzpreis von USD 3’500’000 bis 4’500’000 die grosse Wertschätzung dokumentiert, den diese Fahrzeuge geniessen.

Der “Spezial Roadster” war die ultimative Version des superteuren 540 K. USD 12’000 oder 28’000 Reichsmark und damit 40% mehr als ein V-16-Cadillac mussten auf den Tisch geblättert werden für eines dieser Fahrzeuge. Nur 25 dieser enorm grossen Spezial Roadsters wurden gebaut. Das angebotene Fahrzeug wurde im August 1939 fertiggestellt. Ausgerüstet mit einem Fünfgang-Getriebe und Overdrive für den fünften Gang verkörperte es ein Optimum des damals möglichen. Während des zweiten Weltkriegs verfiel der Wagen in einen Winterschlaf, 1967 wurde er in der Sowjetunion wiederentdeckt. Bis der Wagen dann wieder in den Westen gelangen konnte, verging aber noch einige Zeit. In den folgenden Jahren wurde der 540 K restauriert und gemäss RM befinden sich noch heute die korrekten Fahrgestellnummern an den zu erwartenden Stellen eingestanzt, was auf eine hohe Originalität der von Hermann Ahrens gestalteten Karosserie hinweist.

Jaguar XK 140 MC Roadster von 1956

Die Jaguar XK Sportwagen erfreuen sich grosser Beliebtheit, der XK 140 macht da keine Ausnahme. Der angebotene Roadster mit Chassisnummer S 812339 DN macht da sicher keine Ausnahme, insbesondere weil er mit Performance-Upgrades wie dem C-Type-Zylinderkopf, Overdrive und SE-Zubehör ausgerüstet ist.

RM macht keine spezifischen Kommentare über den Zustand des Wagens, der seine originale Motor-Getriebekombination behalten hat, aber die USD 70’000 bis 90’000 (Schätzpreis) ohne Minimalverkaufspreis (“no reserve”) erscheinen sehr günstig.

Viele interessante Angebote

Neben den bereits erwähnten Fahrzeugen im obersten, aber auch mittleren und tiefen Preissegment fallen eine Reihe weiterer Angebote als zumindest prüfenswert auf. Eine Benz Patent Motorwagen-Replica wird zum Schätzpreis von USD 60’000 bis 80’000 ohne Minimalverkaufspreis angeboten. Ein 52-er Cunningham C-3 West Palm Beach Coupé für USD 675’000 bis 875’000, ein viersitziger Delage DB Sport-Tourer von 1931 für USD 550’000 bis 650’000 oder ein Delahaye 135 MS Speciale von 1939 für USD 950’000 bis 1’1250’000 sind allesamt sicher keine Dutzendware.

Das Ferrari 250 GT Coupé von 1959 erscheint mit USD 175’000 bis 225’000 günstig, genauso wie der kaum gefahrene Ferrari 512 BBI von 1984 mit einem Schätzpreis von 125’000 bis 150’000. Auch die Schätzpreise für einen schönen gelben Dino 246 GTS und das hübsche Abarth 750 Double Bouble Coupé von 1959 erscheinen interessant. Der Jaguar XJ220 von 1993 hat immer noch keinen richtigen Sammlerstatus, was der Schätzpreis von USD 170’000 bis 220’000 zeigt. 

Dahingegen scheint ein Kurtis 500SX Roadster von 1955 mit USD 800’000 bis 1’000’000 doch eher hoch angesetzt. Günstige Gelegenheiten könnten ein Lamborghin Espada für USD 30’000 bis 40’000 (ohne Mindestverkaufspreis), der Lamborghini Islero von 1969 für USD 90’000 bis 120’000, das Porsche 356B Super 90 Coupé von 1961 für USD 45’000 bis 60’000 (ohne Mindestverkaufspreis) oder das Triumph-Gespann TR 3A und TR 4 für USD 30’000/25’000 bis 25’000 bis 35’000 (“no reserve”) sein.

Liste der Verkaufsobjekte (sortiert nach Marke/Typ)

Lot Marke/Typ (Jahrgang) Schätzpreis (USD) No Reserve
241 Alfa Romeo 6C 1750 GS 5th Series (1932) 850000 - 950000  
142 Allard K2 Roadster (1951) 100000 - 120000 ja
123 Allard M1 Drophead Coupe (1948) 60000 - 80000  
203 American Bantam Convertible Coupe (1941) 40000 - 50000 ja
103 American Bantam Roadster (1938) 15000 - 20000 ja
130 Aston Martin DB Mark III Drophead Coupe (1958) 200000 - 250000 ja
228 Aston Martin DB6 Vantage Coupe (1966) 275000 - 335000 ja
118 Auburn Model 851 Supercharged Speedster (1935) 350000 - 400000 ja
202 Austin Mini Cooper 1275 "S" (1965) 25000 - 35000 ja
223 Austin-Healey 3000 MK II BN7 Deluxe Roadster (1961) 110000 - 130000 ja
261 Austin-Healey 3000 MK III Sports Convertible (1963) 90000 - 110000 ja
113 Austin-Healey 3000 MKIII Convertible (1964) 80000 - 100000 ja
136 Bentley 3 1/2-Litre Drophead Coupe (1934) 250000 - 350000  
227 Bentley 4 1/2-Litre Open Tourer (1929) 700000 - 900000  
180 Bentley MK VI Sports Saloon (1950) 45000 - 65000 ja
213 Bentley R-Type Continental Fastback (1954) 850000 - 1000000  
253 Bentley S1 Continental Drophead Coupe (1958) 850000 - 1000000  
265 Benz Patent Motorwagen Replica (1886) 60000 - 80000 ja
135 BMW 3.0 CSL "Batmobile" (1973) 120000 - 160000 ja
238 BMW 507 Roadster (1958) 800000 - 1200000  
181 BMW Isetta 300 Cabriolet (1957) 40000 - 60000 ja
111 Brisko-Dreyer Sprint Car (1934) 40000 - 60000  
234 Bugatti Type 101 Coupe (1950) 600000 - 800000  
220 Bugatti Type 57 "Grand Raid" Roadster (1935) 1000000 - 1300000  
139 Bugatti Type 57 Stelvio (1938) 700000 - 800000  
212 Bugatti Type 57C Ventoux (1937) 600000 - 750000  
126 Buick Regal GNX (1987) 90000 - 120000 ja
144 Chevrolet BFG "Stars & Stripes" Factory L88 "ZL-1" Greenwood Racing Corvette (1969) 750000 - 950000  
176 Chevrolet Corvette Fuel-Injected Competition Car (1959) 175000 - 225000  
159 Chevrolet Corvette Fuel-Injected Vintage Racing Car (1961) 75000 - 100000 ja
158 Chevrolet Corvette Roadster (1960) 70000 - 85000 ja
164 Chevrolet Corvette SCCA/IMSA Racing Car (1973) 150000 - 250000 ja
175 Chrysler 300D Convertible (1958) 140000 - 180000  
167 Chrysler 300F Convertible (1960) 175000 - 225000  
132 Chrysler CG Imperial Roadster (1931) 250000 - 300000  
225 Chrysler CL Imperial Custom Dual Windshield Phaeton (1933) 375000 - 500000  
143 Chrysler D'Elegance (1952) 1000000 - 1300000  
163 Chrysler Thunderbolt Concept Car (1941) 900000 - 1200000  
131 Columbia Electric Landaulet (c. 1899) 250000 - 350000  
240 Cunningham C-3 West Palm Beach Coupe (1952) 675000 - 875000  
170 Delage D8 4-Seat Sports Tourer (1931) 550000 - 650000  
257 Delahaye 135MS "Speciale" (1939) 950000 - 1250000  
201 Divco Helms Bakery Delivery Truck (1934) 60000 - 80000 ja
121 Dodge Firearrow III Concept Car (1954) 800000 - 1000000  
217 Duesenberg Model J Convertible Victoria (1936) 800000 - 1000000  
157 Duesenberg Model J Riviera Phaeton (1934) 1000000 - 1200000  
214 Ferrari 126 C4 Formula 1 Racing Car (1984) 400000 - 480000  
205 Ferrari 250 GT Coupe (1959) 175000 - 225000  
246 Ferrari 250 GT Europa Low-Roof Alloy Berlinetta (1955) 750000 - 850000  
226 Ferrari 250 GT Lusso Berlinetta (1963) 650000 - 750000  
244 Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Competizione (1960) 3800000 - 4500000  
152 Ferrari 275 GTB/4 Berlinetta (1967) 1100000 - 1400000  
215 Ferrari 330 GTC (1966) 250000 - 300000  
237 Ferrari 340 Mexico Berlinetta (1952) 'on request'  
107 Ferrari 365 GT4 Berlinetta Boxer (1974) 150000 - 200000  
124 Ferrari 365 GTB/4 Daytona Berlinetta (1971) 295000 - 345000  
243 Ferrari 365 GTB/4 Daytona Coupe (1973) 350000 - 450000  
221 Ferrari 365 GTB/4 Daytona Spyder (1973) 1100000 - 1300000  
222 Ferrari 365 GTC/4 (1972) 130000 - 180000 ja
248 Ferrari 375 America Coupe (1953) 1750000 - 2100000  
252 Ferrari 400 Superamerica Coupe (1962) 1500000 - 1900000  
125 Ferrari 512 BBi Berlinetta Boxer (1984) 125000 - 150000  
229 Ferrari 750 Monza Spyder (1955) 2500000 - 3250000  
258 Ferrari Dino 246 GTS (1974) 175000 - 225000  
141 Fiat Abarth 750 Zagato "Double Bubble" Coupe (1959) 60000 - 80000 ja
101 Fiat Balilla 508 Cammioncino (1934) 42000 - 52000 ja
154 Ford Edelbrock Special Highboy Roadster (1932) 350000 - 450000  
150 Ford Edsel Ford Signature Edition Custom Roadster (1932) 125000 - 150000 ja
140 Hispano-Suiza H6B Coupe de Ville (1924) 400000 - 600000  
108 Jaguar 3.5-Liter Mark IV Drophead Coupe (1948) 90000 - 120000 ja
260 Jaguar E-Type 3.8 Series I Roadster (1963) 125000 - 150000 ja
122 Jaguar E-Type Series 1 1/2 4.2-Liter Roadster (1968) 115000 - 135000 ja
110 Jaguar E-Type Series I 4.2-Liter Fixed Head Coupe (1966) 115000 - 140000  
207 Jaguar E-Type Series II 4.2-Liter Fixed Head Coupe (1969) 60000 - 80000 ja
235 Jaguar SS100 3.5-Liter Roadster (1938) 700000 - 800000  
156 Jaguar XJ220 (1993) 170000 - 220000  
177 Jaguar XJR-15 (1991) 200000 - 250000  
206 Jaguar XK120 Fixed Head Coupe (1953) 120000 - 140000  
210 Jaguar XK120 Roadster (1950) 180000 - 210000  
262 Jaguar XK140 MC Roadster (1956) 70000 - 90000 ja
129 Jaguar XK150 3.8 Drophead Coupe (1960) 210000 - 250000  
169 Kurtis 500S Roadster Continuation (1953) 150000 - 200000 ja
256 Kurtis 500SX Roadster (1955) 800000 - 1000000  
128 Lagonda LG6 Drophead Coupe (1938) 180000 - 250000  
230 Lagonda LG6 Rapide Drophead Coupe (1938) 650000 - 900000  
173 Lamborghini 350 GT Coupe (1967) 325000 - 375000  
160 Lamborghini 400 GT 2+2 (1967) 275000 - 325000  
109 Lamborghini Espada Coupe (1973) 30000 - 40000 ja
259 Lamborghini Islero S 2+2 Coupe (1969) 90000 - 120000 ja
254 Lancia Aurelia B24 Spider America (1954) 425000 - 525000  
115 Lincoln Continental Cabriolet (1941) 75000 - 100000 ja
147 Marmon HCM V-12 2 Door Sedan Prototype (1932) 800000 - 1000000  
208 Maserati 3500 GT Coupe (1960) 80000 - 110000 ja
106 Maserati Bora Coupe (1975) 60000 - 80000 ja
251 Mercedes 28/95 Sport Phaeton (1924) 900000 - 1200000  
264 Mercedes-Benz 230SL Roadster (1966) 75000 - 100000 ja
209 Mercedes-Benz 280SE 3.5 Cabriolet (1971) 140000 - 180000 ja
250 Mercedes-Benz 290 Cabriolet D (1935) 200000 - 300000  
245 Mercedes-Benz 300 SL (1955) 650000 - 850000  
219 Mercedes-Benz 300SL Coupe (1957) 850000 - 1100000  
211 Mercedes-Benz 300SL Roadster (1962) 650000 - 800000  
247 Mercedes-Benz 500 K Roadster (1935) 4000000 - 5000000  
236 Mercedes-Benz 540 K Spezial Coupe (1936) 3250000 - 4500000  
242 Mercedes-Benz 540 K Spezial Roadster (1937) 'on request'  
232 Mercedes-Benz 540 K Spezial Roadster (1939) 3500000 - 4500000  
249 Mercedes-Benz 540 K Sport Cabriolet A (1936) 'on request'  
231 Mercer-Cobra Roadster (1965) 800000 - 1200000  
112 MG TC SC "EXU" Midget Roadster (1950) 60000 - 80000  
102 MG TF Roadster (1954) 25000 - 35000 ja
171 Morgan Plus Four Drophead Coupe (1960) 25000 - 35000  
224 Packard 734 Speedster Boattail Runabout (1930) 600000 - 800000  
233 Packard 904 Individual Custom Dietrich Dual Cowl Sport Phaeton (1932) 1000000 - 1400000  
116 Packard Deluxe Eight Roadster (1931) 175000 - 250000 ja
117 Packard Super Eight Darrin Convertible Victoria (1941) 225000 - 300000 ja
168 Packard Twelve 5-Passenger Sport Phaeton (1934) 185000 - 235000  
146 Packard Twelve Convertible Victoria (1934) 500000 - 600000  
166 Paul Sylva Modified Roadster (1927) 90000 - 120000 ja
133 Pierce-Arrow Convertible Sedan (1931) 225000 - 275000  
178 Porsche 356A 1600S Speedster (1957) 160000 - 200000  
239 Porsche 356B Super 90 Cabriolet (1963) 130000 - 160000 ja
105 Porsche 356B Super 90 Coupe (1961) 45000 - 65000 ja
162 Porsche 911 Carrera RS Touring (1973) 250000 - 300000  
155 Porsche 911 S/RSR (1972) 200000 - 250000  
172 Porsche 911S Soft Window Targa (1967) 185000 - 225000  
148 Porsche 911S Steve McQueen Le Mans Movie Car (1970) 'on request'  
174 Renault Type JP Model 45 (1921) 225000 - 350000  
165 Rolls-Royce Phantom I Ascot Sport Phaeton (1929) 350000 - 450000  
216 Rolls-Royce Phantom II Continental Drophead Coupe (1935) 800000 - 1000000  
145 Rolls-Royce Silver Ghost Balloon Car (1910) 450000 - 600000 ja
137 Rolls-Royce Silver Ghost Pall Mall Tourer (1926) 300000 - 400000  
114 Rolls-Royce Silver Wraith Touring Limousine (1955) 70000 - 100000 ja
153 Rolls-Royce Springfield Phantom I Town Car (1928) 250000 - 300000  
149 Shelby 289 Cobra (1963) 575000 - 675000  
134 Shelby Cobra 289 Roadster (1964) 450000 - 550000  
151 Shelby GT 500 Convertible (1969) 125000 - 175000 ja
255 Siata 208S Spyder (1953) 875000 - 1175000  
218 Simplex Model 50 Four-Passenger Tourabout (1911) 650000 - 850000  
161 Stutz DV-32 Super Bearcat (1932) 500000 - 600000  
104 Triumph TR3A Roadster (1958) 30000 - 40000 ja
204 Triumph TR4 (1962) 25000 - 35000 ja
127 Vauxhall 20/60 Hurlingham Speedster (1928) 150000 - 200000  
179 Volkswagen Type 2 Double-Cab Pickup Truck (1968) 40000 - 60000 ja

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Artikelsammlungen zum Thema

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 188 PS, 2932 cm3
Cabriolet, 190 PS, 2960 cm3
Coupé, 240 PS, 2953 cm3
Coupé, 220 PS, 2953 cm3
Coupé, 220 PS, 2953 cm3
Cabriolet, 105 PS, 1897 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Goldenstedt, Deutschland

044428879033

Spezialisiert auf Mercedes Benz

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.