Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Zwei legendäre Austin-Healey wiedervereinigt

Erstellt am 10. Mai 2013
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bonhams / Courtesy of Bonhams 
5

Im Jahr 1953 nahmen zwei Austin-Healey an den 24 Stunden von Le Mans teil. Offiziell waren sie mit den Kennzeichen NOJ 391 und NOJ 392 gemeldet und am Start. Tatsächlich aber hatte sich ein Missgeschick ereignet und NOJ 391 verunfallte auf dem Weg von der Wagenabnahme ins Hotel bei einer Kollision mit einem Lastwagen. Der Wagen war in der verfügbaren Zeit nicht zu retten.

Bild Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 392 und NOJ 393 ("verkleidet" als NOJ 391) in Le Mans im Jahr 1953 vor dem Rennen
Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 392 und NOJ 393 ("verkleidet" als NOJ 391) in Le Mans im Jahr 1953 vor dem Rennen

In der Not wurde der Testwagen, normalerweise mit dem Kennzeichen NOJ 393 ausgerüstet, mit den für den Renneinsatz vorbereiteten Komponenten (Motor, Bremsen und alle bei der Abnahme gestempelten Teile) versehen. Natürlich wurden auch die Startnummer aufgemalt und das Kennzeichen NOJ 391 montiert und so ging der Wagen dann an den Start. Die beiden Austin-Healeys hielten durch und wurden 12. und 14. im Gesamtklassement, beziehungsweise 2. und 3. in ihrer Klasse.

Bild Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1955
Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1955

Seit damals waren die beiden Autos nie mehr zusammen, denn NOJ 392 wurde schon bald nach Australien verschifft, NOJ 393 wurde zum 100 S Prototyp und in Sebring, an der Carrera Panamericana und in Nassau eingesetzt, bevor der Wagen in den unglücklichen Le-Mans-Unfall im Jahr 1955 involviert war.

Bild Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 im unrestaurierten Zustand, so wie er von Bonhams zum Rekordpreis im December 2011 versteigert wurde
Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 im unrestaurierten Zustand, so wie er von Bonhams zum Rekordpreis im December 2011 versteigert wurde

Später, gegen Ende der Sechzigerjahre, gelangte der legendäre Sportwagen in private Hände mit dem Ziel, restauriert zu werden. Allerdings machte das Projekt 42 Jahre keine Fortschritte und 2011 wurde der Wagen “as is” von Bonhams versteigert, für den Rekordpreis von £ 843’000.
In der Folge wurde der Wagen im Auftrag des neuen Besitzers durch Marsh Classic Restorations in Australien restauriert und in den Zustand zurückversetzt, wie er bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1955 am Start stand.

Bild Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 nach umfangreicher Restaurierung im May 2013
Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 nach umfangreicher Restaurierung im May 2013

In Goodwood wird Bonhams am 12. Juli 2013 nun den zweiten Wagen, der 1953 am Start stand, also NOJ 392 versteigern. Der Schätzpreis wurde mit £ 500’000 bis 600’000 festgelegt. Zur Feier und Promotion der bevorstehenden Versteigerung wurden die beiden Autos vereinigt und fotografisch verewigt. Ein automobiles Happy End!

Bild Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 und NOJ 392 wiedervereinigt
Austin-Healey 100 S (1953) - NOJ 393 und NOJ 392 wiedervereinigt

Bilder zu diesem News-Artikel

News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!