Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Mauro Forghieri an der Passione Engadina im August 2013

Erstellt am 3. Mai 2013
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Pressematerial Passione Engadina 
4
David Castelhano - Pressematerial Passione Engadina 
1

Vom 23. August bis zum 25. August wird in St. Moritz die zweite Auflage der Passione Engadina stattfinden. Hier treffen sich ausschließlich in Italien gefertigte, historische Automobile, die vor 1983 gebaut wurden.

Neben einer Rallye über verschiedene Alpenpässe mit mehreren Wertungsprüfungen und einem Concours d'Elégance erwarten die Teilnehmer außergewöhnliche Programmpunkte. So wird am Freitag, den 23. August um 17 Uhr, Mauro Forghieri, der langjährige Ferrari-Konstrukteur und -Rennleiter, aus seiner aktiven Zeit berichten.

Bild Ferrari 275 GTB/4 (1967) - Passione Engadine 2013
Ferrari 275 GTB/4 (1967) - Passione Engadine 2013

Die vielen wertvollen Klassiker, die für unser Treffen gemeldet sind, werden besten italienischen Lebensstil auf den Straßen des Engadins repräsentieren.

Bild Alfa Romeo 6C 1750 Pininfarina (1935) - Passione Engadine 2013
Alfa Romeo 6C 1750 Pininfarina (1935) - Passione Engadine 2013

Mauro Forghieri, unermüdlicher Konstrukteur und Rennmanager

Mauro Forghieri wurde in Modena geboren. Nach einem Maschinenbaustudium in Bologna begann er im Januar 1960 bei Ferrari. Keine zwei Jahre später wurde er bereits zum Sportdirektor und Chefdesigner berufen. Die lange Reihe seiner Erfolge umfasst auch eine beeindruckende Formel-1-Bilanz: 54 Siege, die in sieben Titel als Konstrukteurs- und vier als Fahrerweltmeister mündeten. Von ihm entwickelte Wagen brachten Ferrari außerdem vier Siege in der World Challenge Series (Sprint und Langstrecke), zwei Titel in der Sportwagen-Weltmeisterschaft und je drei Titel bei den GT-Konstrukteurs- und GT-Prototypen-Meisterschaften.

Bild Mario Forghieri als Rennleiter
Mario Forghieri als Rennleiter

Von 1985 bis Mai 1987 arbeitete er bei Ferrari Engineering und kehrte anschließend mit Lamborghini Engineering in die Formel-1-Welt zurück. Nach einem kurzen Tätigkeit bei Bugatti gründete er 1994 Oral Engineering in Modena. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert Motoren und Prototypen. Bis heute ist Mauro Forghieri aktiv beteiligt.

Weitere Informationen zur diesjährigen Passione Engadina finden sich auf der Website des Veranstalters.

Bilder zu diesem News-Artikel

News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
von ca******
07.05.2013 (12:19)
Antworten
. . . der heisst wohl "Mauro", wie nachher im Text richtig erwähnt . . . ;-)
Antwort vom Zwischengas Team (Redaktion)
07.05.2013 (12:26)
Favicon
Korrekt, haben wir korrigiert. Besten Dank.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!