Retro Classics 2014 - keine Frühjahrsmüdigkeit in Stuttgart

Erstellt am 16. März 2014
, Leselänge 8min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
128

Rechtzeitig zur Eröffnung der Retro Classics in Stuttgart zeigte sich der Frühling mit aller Kraft und Temperaturen, die an der 20-Grad-Grenze kratzten. Da dürfte noch mancher Oldtimer-Liebhaber oder Youngtimer-Kaufinteressent wach geworden sein und die Fahrt zur Messe Stuttgart unter die Räder genommen haben. 77’000 Besucher waren es 2013, für 2014 bestätigte Organisator Karl Ulrich Herrmann über 80'000 Besucher.


Mercedes, Porsche, Audi und dazwischen ein Fiat 500 - Privatwagen-Handel - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Vergessene französische Marken im Zentrum

Und den Besuchern, die zwischen dem 13. und 16. März 2014 durch die acht Hallen mit über 100’000 Quadratmetern Ausstellungsfläche pilgerten, wurde auch einiges geboten. 1428 Aussteller zeigten über 3’000 Fahrzeuge, wovon ein erheblicher Teil auch käuflich zu erwerben war.


Die Sonderschau verschwundener französischer Marken - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Vorwiegend in fester Hand allerdings zeigten sich die fast zwei Dutzend Klassiker, die verschwundene und teilweise vergessene französische Automarken im Atrium repräsentierten. Auf engstem Raum wurden Fahrzeuge der Marken Delahaye, Delage, Bugatti, Avions Voisin, Hotchkiss, Salmson, Lorraine-Dietrich, Talbot, Panhard & Levassor und Facel Vega gezeigt. Und sogar ein Hispano-Suiza H6B hatte sich unter die Strassen- und Rennfahrzeuge geschmuggelt. “Kunst auf vier Rädern”, nannte Vorkriegs-Experte Daniel Lapp zurecht die versammelten Fahrzeuge in der Pressekonferenz.


Delahaye 135 Compétition (1938) - mit preisgekrönter Eleganz aus den Händen von Figoni et Falaschi - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Im Zentrum des Publikumsinteresses stand neben dem natürlich viel bewundertem und mit einem Retro Classic Award ausgezeichneten Delahaye 135 M Compétition von 1938 mit einer hocheleganten Karosserie von Figoni et Falaschi besonders auch der Bugatti Typ 41 Royale Packard Prototype von 1926, der während vier Jahren restauriert und nun zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert wurde. Auch er sahnte natürlich einen der Retro Classic Awards ab, die von einer Jury um Detlev Krehl vergeben wurden.


Bugatti 41 Royale Packard Prototype (1926) - monumental mit 12 Liter grossem Achtzylinder-Reihenmotor und 300 PS, Gewicht 3,2 Tonnen, 200 km/h schnell - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Passat Syncro für Förster und Geschäftsmänner

Wie jedes Jahr gab es an der Retro Classics auch Fahrzeuge zu entdecken, die zwar noch keine 50 Jahre alt, aber trotzdem von unseren Strassen schon weitgehend verschwunden sind. Ein Beispiel hierfür ist der VW Passat Syncro, der im September 1983 noch als Passat “Tetra” auf der IAA in Frankfurt stand, zur Markeinführung im Oktober 1984 dann aber wegen Namensstreitigkeiten Syncro hiess.


VW Passat Syncro (1984) - frühes Modell des vierradangetriebenen Passats, es exitierten noch knapp eine Handvoll dieser frühen Syncro-Modelle - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ausgerüstet mit der Antriebstechnik des Aud Quattro war der bis 1988 als Vier- und Fünfzylinder gebaute Passat Syncro der erste Volkswagen mit Alltradantrieb seit dem Iltis.

Gekauft wurde der Passat für das Grobe von Förstern, Gebirgsbewohnern oder Managern, die einen Sinn für das Besondere hatten.


VW Passat Syncro GT (1985) - Facelift-Version des Passat Syncro, wie sie zwischen 1985 und 1988 gebaut wurde - zur Feier von 30 Jahren Syncro - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und genau diese Dualität präsentierte die Interessengemeinschaft für Passat-Fahrer (Typen 32/33 und 32B) mit je einem verdreckten und erst kürzlich gefundenen frühen Modell aus dem Jahr 1984 mit 215’000 km und einem wie aus dem Ei gepellten Exemplar aus dem Jahr 1985 mit grosszügiger Ausstattung. Passend zu den Fahrzeugen waren auch die Schaufensterpuppen gekleidet.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Alfa Romeo 1750 GTAm (1971)
Morgan 4/4 Roadster 2-seater (1977)
Lancia Kappa 2.0 Turbo LS Coupé (1997)
Citroen DS Super (1973)
+41 79 445 32 04
Gommiswald (oberer Zürichsee), Schweiz

Fruas Schönster? 50 Jahre Glas 1300/1500 GT

Der Glas-Club feierte den 50. Geburtstag der kleinen Sportwagen von Anderl Glas, genannt 1300 GT und später 1500 GT. Die von Pietro Frua gezeichneten Coupés und Cabrios überzeugen bis heute mit Eleganz, was sich auch von der ebenfalls raren grünen Limousine 1700 aus der Hand desselben italienischen Designers sagen lässt, die ebenfalls auf dem Glas-Club-Stand zu bewundern war.


Glas 1700 (1968) - elegante von Pietro Frua gezeichnete Limousine - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Das Julchen feiert Geburtstag

Auch die Alfa Romeo Giulietta feiert Geburtstag, wurde sie doch bereits vor 60 Jahren vorgestellt. Youngtimer-Liebhaber dürfte bei der kleinen Giulietta-Zusammenstellung vor allem die selten an Automessen gezeigte und schon zu Lebzeiten rare Giulietta Turbodelta Limousine aus dem Jahr 1983 gefreut haben.


Alfa Romeo Giulietta Turbodelta 2.0 (1985) - nur 365 Stück dieser 170 PS starken Transaxle-Limousine wurden gebaut - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für interessierte Blicke auf dem Alfa-Stand sorgte aber auch das einzige existierende Castagna-Coupé auf dem Alfa Romeo 6C 2500 S Fahrgestell aus dem Jahr 1939, das zudem mit dem Prototypen-V12-Motor ausgerüstet war.


Alfa Romeo 6C 2500 S Castagna S10 (1939) - mit einem 2969 cm3 grossen V12-Motor, der eigentlich für das S10 Modell gedacht war, das nicht in Produktion ging - dieser Wagen ist der einzige 6C 2500 mit Castagna-Karosserie - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Eine erfreuliche Opel-Geschichte

Für viele bewundernde und wohl auch wehmütig nostalgische Blicke sorgte die Opel-Insel in Halle 5. Von den verschiedenen Clubs wurde ein grosses Spektrum an Fahrzeugen vom Vorkriegs-Olympia-Cabriolet bis zum Ascona B 400 gezeigt und vor allem die Modellreihen Olympia, Kadettt, Rekord sowie Manta und GT zeigten sich in ihrer grossen Vielfalt.


Blick auf die Opel-Sonderschau der Opel-Clubs - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auch hier sorgten (Schaufenster-Puppen-) Fotomodelle und sorgfältig ausgesuchte Stand-Accessoires für die richtige Stimmung.

Der Stern im Zeichen des Tourenwagensports

Mercedes Benz blickt 2014 auf 120 Jahre Motorsport-Geschichte zurück. Während in Paris an der Rétromobile Silberpfeile, Prototypen und Rennsportwagen gezeigt wurden, war das Zentrum der Stuttgarter Ausstellung der Tourenwagen-Sport mit den Modellen 190 E 2.3-16, C-Klasse und deren Nachfolgern.


Mercedes Benz C-Klasse DTM (1994) - vom Serienwagen ist nur noch wenig zu erkennen - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Exponate zeigten deutlich, wie der Tourenwagen bereits vor 20 Jahren weit weg vom Serienfahrzeug waren, während die Verwandtschaft mit dem Serienpendant in den Achtzigerjahren noch gut sichtbar war.


Zweimal Mercedes Benz 170 V Cabriolet - links unrestauriert, rechts im Neuwagenzustand - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auch die Mercedes-Clubs hatten wie immer grosszügig dimensionierte Auftritte und zeigten viele der beliebten Mercedes-Klassiker in aller Breite, wobei insbesondere zwei 170 V Cabriolets auffielen, weil sie den Kontrast zwischen unrestauriertem Scheunenfund und wieder hergestelltem neuwertigen Zustand transparent dokumentierten.

Porsche auf Mission

Das Porsche-Jahr 2014 steht eindeutig unter dem Zeichen der Le-Mans-Teilnahme. Entsprechend wurden dann iauch Fahrzeuge aus dem Werksmuseum nach Stuttgart gebracht, die mit den 24 Stunden von Le Mans in irgend einer Form verbunden sind.

Dass man dabei auf weniger bekannte und vielleicht auch nicht vollständig erfolgreiche Wagen zurückgriff, dürfte vor allem die Besucher gefreut haben, die sich am Martini-917 oder an den Modellen 936 und 962 schon anderswo sattsehen konnten.


Porsche 356 SL Coupé (1950) - der französische Porsche-Importeur Auguste Veuillet sicherte sich 1950 den Klassensieg in Le Mans, Schnitt 118 km/h - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Dafür konnte man einen Blick auf das frühe Porsche 356 SL Coupé von 1950 oder etwa den 917/20 von 1971 mit der Schweinchen-Lackierung werfen. Und auch der 924 GTP hatte seinen Auftritt. Zudem wurde der Dauer-Porsche 962 von 1994 gezeigt.

Die Clubs als Marken-Repräsentanten

Während grosse Hersteller wie Porsche oder Mercedes mit Werkspräsenz vor Ort waren, überliessen andere das Feld den Clubs. Dass dies kein Nachteil sein muss, zeigten die vielen aufwändig gestalteten Präsentation der marken-orientierten, aber auch der marken-übergreifenden Clubs.

Der Allgemeine Schnauferl-Club etwa stellte drei Rennfahrer ins Zentrum - Hans Herrmann, Rudolf Caracciola und Paul Pietsch.


Alpina BMW B7 Turbo (1985) - gerade einmal 110 Stück dieser Rarität mit 330 PS und 512 Nm wurden gebaut, sie waren 267 km/h schnell und kosteten neu ohne Extras 123'000 DM - jetzt zu sehen auf dem BWM E24 6er Club e.V. - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Bei den BMW-Clubs gab es unter anderem ein seltenes Alpina BMW B7 Turbo Coupé aus dem Jahr 1985 zu sehen, von dem gerade einmal 110 Stück mit 330 PS und 512 Nm wurden gebaut wurden. Und mit einem BMW 501 von 1954 war wohl eines der frühesten noch fahrenden Exemplaren dieser Gattung in Stuttgart zu bestaunen.


Mini Moke (1968) - die Freizeitfahrzeuge Mini Moke in allen Farben - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Einen Farbtupfer boten die Mini Mokes, von denen einer auch in Pink ausgestellt war. NSU TT-Varianten in motorsportlicher Aufmachung erfreuten die Anhänger von Kampfzwergen, ein herrlich orange-farbener Ford Capri XL die Fans des englisch-deutschen Erfolgsmodells von Ford.


Ford Capri I 1,7 L GT XL (1972) - unrestaurierter Capri der ersten Serie, 75 PS, 980 kg, 177 km/h, 49'000 km - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und wann hat man schon einmal einen Mazda RX-4 Stationswagen mit Zweischeiben-Wankelmotor gesehen oder den ersten gebauten Mazda-Personenwagen, das R-360 Coupé.


Mazda RX-4 Station Wagon (1972) - mit Zweischeiben-Wankelmotor und Exklusivausstattung - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Oder gleich zwei Gutbrod Superior beisammen?

Die Edlen von Erdmann & Rossi

1897 gründete Willy Erdmann eine Werkstatt für Kutschen, 9 Jahre später trat im der Autoverkäufer Eduard Rossi zur Seite. Das Gespann währe nicht lange, Rossi verunfallte 1909 tödlich, Erdmann zog sich aus dem Geschäft mit Automobilteilen zurück. Fortan kümmerte sich die Firma Erdmann & Rossi unter der Leitung des bisherigen Mitarbeiters Friedrich Peters auf Luxusaufaufbauten, von denen wöchentlich zwei bis drei Exemplare gefertigt wurden.


Horch 853 Sport Coupé (1937) - mit Erdmann & Rossi Karosserie in der gleichnamigen Sonderausstellung - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Aus ihrem Schaffen zeigte die SK Collection des litauischen Sammlers Saulius Karosas einige Modelle mit Fahrgestellen von Rolls-Royce, Audi, Horch und Mercedes Benz. Diese Sonderschau erhielt genauso wie die Atriumsausstellung der “11 französische, historische Marken” übrigens einen Retro Classics Award.

Premium-Halle 1 für Kaufkräftige

In der Halle 1 waren 2014 die Premium-Händler und Restaurier der Oberliga konzentriert. Entsprechend gab es da natürlich auch besonders seltene, aber auch teure Fahrzeuge zu sehen.


Blick in die Halle 1 - in der Mitte der Gemeinschaftsstand von Graber Sportgarage und Oldtimer Galerie Toffen - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Einige Betriebe schufen mit der Präsentation von Garagenfunden und Restaurationsobjekten zusätzliche Kontraste. Mechatronik zeigte einen DTM-190-E von Mercedes zusammen mit einem 300 SL Flügeltürer und 300 S und SL Roadster-Varianten, auch dies ein interessanter Gegensatz.


Porsche 914-6 GT (1969) - Werksrennwagen, gesehen bei Lutziger Classic Cars - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Bei Lutziger Classic Cars gab es einen Porsche 914/6 GT Werksrennwagen aus dem Jahr 1969 zu sehen, eine ganz besondere Rarität in originalgetreuer oranger Lackierung.


Jaguar XK 120 Supersonic (1952) - 1954 ausgestellt auf den Autosalons von Paris und London - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auf dem Gemeinschaftsstand der Graber Sportgarage und der Oldtimer Galerie Toffen konnte ein Jaguar XK 120 Supersonic bewundert werden, von dem beim Ghia gerade einmal zwei Exemplare gebaut wurden.

Dem ebenfalls in Halle 1 präsentierten Maserati 300 S wurde der Retro Classics Award als schönstes Rennfahrzeug verliehen, eine Recreation des Wagens gab es nur wenige Meter weiter für vergleichsweise geringes Geld neben einem Datsun 1600 Fairlady und einem Westfield Eleven auf dem Allianz-Stand zu entdecken.


Klassiker auf dem Allianz-Stand - links ein Datsun, in der Mitte eine Maserati 300 S Recreation und rechts ein Westfield Eleven, also ein Nachbau des Lotus 11 - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Alleine der gewissenhafte Besuch der Halle 1 mit einem Schwätzchen hier und da nahm bei manchem Besucher gleich einen halben Tag (oder mehr) in Anspruch.

Kaufen und Verkaufen


Halle 1 - edle Klassiker, so weit das Auge reicht - Retro Classics Stuttgart 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Während die Aussteller sich natürlich auf das Finden von Interessenten und Kunden ausrichten, kamen die Besucher wohl teilweise einfach zum Stöbern, aber zu einem relevanten Teil sicher auch mit mehr oder weniger spezifischen Kaufabsichten. Ihnen boten sich neben den Premium-Händlern in Halle 1 viele weitere Möglichkeiten, an den Wunschklassiker zu kommen. Gewerbliche Anbieter und Privatpersonen zeigten ein natürlicherweise vor allem deutsch dominiertes Angebot, aber auch manchen fremdländischen Exoten. Und bei manch rarem Exemplar musste man schnell sein, wie etwa bei einem originalen Saab Sonett III von 1971, der bereits am ersten Tag mit “verkauft” markiert wurde.

Wie immer in Stuttgart war die Breite des Angebots beeindruckend, wer sich für ein seltenes Martini-Sondermodell des Porsche 924 interessierte, wurde genauso fündig wie Liebhaber der Borgward Isabella.

Wiederum war es sogar möglich, den erworbenen Wagen gleich vor Ort neu zuzulassen, was 2013 immerhin einige Hundert Käufer genutzt hatten.

So ging dann wohl mancher der über 80’000 Besucher mit weniger Geld, aber einem neu erworbenen Klassiker nachhause oder aber zumindest mit neuem Stoff zum Träumen.

Die Händler jedenfalls zeigten sich am Sonntag zufrieden, so liess sich etwa Joachim Sickel, Inhaber des Rutesheimer Autohauses Stickel Pagoden-Center, verlauten: „Zum ersten Mal konnten wir bereits bis zum Sonntagmorgen drei Fahrzeuge verkaufen; ich rechne außerdem mit einem guten Nachmessegeschäft".

Und auch der Veranstalter zeigte sich in seiner Strategie bestätigt. In einer Besucherumfrage gaben nämlich 92% der Besucher, von denen 11% aus dem Ausland (Schweiz (31%), Frankreich (22%) und Österreich (19%), usw.) angereist waren, an, die Messe gerne weiterzuempfehlen. 

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von fo******
21.03.2014 (10:47)
Antworten
Schöner und ausführlicher Artikel.
von MIKE DREHER
18.03.2014 (06:49)
Antworten
Ein Bugatti Royale auf Wechselnummer (14,7 l und 3,300 kg) mit einem Mercedes 3,0 CDI würde neu in ZH CHF 4,008 Steuern kosten, weil immer das grossvolumigere Fahrzeug voll zu versteuern ist. Das idiotische Gesetz sieht zurzeit nicht vor, dass - analog zu landw. Traktoren - Veteranenfahrzeuge mit Eintrag eine Pauschalsteuer errichten können, da sie ja kaum bewegt werden. Ich habe nun einen Vorstoss im Kantonsrat ZH veranlasst, er wird nächste Woche eingereicht.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Roadster, 160 PS, 3442 cm3
Cabriolet, 160 PS, 3442 cm3
Cabriolet, 180 PS, 3442 cm3
Roadster, 180 PS, 3442 cm3
Coupé, 160 PS, 3442 cm3
Coupé, 180 PS, 3442 cm3
Limousine, dreitürig, 115 PS, 1897 cm3
Limousine, fünftürig, 115 PS, 1897 cm3
Limousine, dreitürig, 75 PS, 1577 cm3
Limousine, fünftürig, 75 PS, 1577 cm3
Limousine, dreitürig, 60 PS, 1263 cm3
Limousine, fünftürig, 60 PS, 1263 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Roggliswil, Schweiz

062 754 19 29

Spezialisiert auf Jaguar, SS

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Spezialist

Muttenz, Schweiz

+41614664060

Spezialisiert auf MG, Triumph, ...

Spezialist

Kriens LU, Schweiz

+41 (0)41 310 1515

Spezialisiert auf Fiat, Lancia, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Zürich, Schweiz

044 250 52 92

Spezialisiert auf Rolls-Royce, Bentley, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.