Der älteste noch existierende Audi quattro - Herr verbrannter Ringe

Erstellt am 4. März 2021
, Leselänge 8min
Text:
Daniel Reinhard
Fotos:
Daniel Reinhard 
32
Audi AG 
5
Audi Tradition 
2
Unternehmensarchiv der Audi AG 
1
Archiv 
13

Zusammenfassung

Wenn eine Autosammlung in Flammen aufgeht, ist das immer ein Grund zur Trauer. Handelt es sich bei einem der verbrannten Autos aber um ein Auto, welches Rallye-Geschichte schrieb, so bleibt, zumindest einem wahren Liebhaber, nicht anderes übrig, als den Wagen ohne Kosten zu scheuen so original wie möglich wieder aufzubauen. Wie ein verbrannter Rallye-Audi quattro restauriert wurde und sich dabei als ältester noch existierender Audi quattro entpuppte, erzählt dieser Artikel.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Überraschende Erkenntnis
  • Rückblick in die 70er-Jahre
  • Rallye-Einsatz
  • Lange Karriere bis zum Ruhestand
  • Aufwändige Wiedergeburt
  • Immer wieder Rückschläge

Geschätzte Lesedauer: 8min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Bönningstedt (Landkreis Pinneberg) – 20.01.2011 – 12:42 Uhr – Feueralarm durch automatische Bandmeldeanlage – grosse Industriehalle steht im Vollbrand – Grossalarm für 275 Einsatzkräfte von 9 Feuerwehren – die schwarze Rauchsäule ist kilometerweit sichtbar – Betreten der Halle aufgrund hoher Einsturzgefahr unmöglich – keine Rettung für Inventar und Einrichtung – Totalschaden. In dieser Halle befand sich auch eine hochkarätige, private Autosammlung. Die zerstörerische Kraft der Flammen und der enormen Hitze vernichtete nahezu alles, der Supergau war eingetreten. Unzählige Exponate, darunter ultraseltene Raritäten, Unikate und Prototypen von unschätzbarem Wert, aber auch ein originaler Audi Werks-Rallye-Quattro gingen augenscheinlich verloren. Ein begeisterter Sammler und Auto-Enthusiast aus Österreich bekundete sein Interesse an den Überbleibseln. Als Quattro-Liebhaber war er beseelt von der Idee, dieses motorsportliche Relikt wieder auferstehen zu lassen.

 
8min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
Melden Sie sich doch schnell an oder registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

Sie haben Benutzername und Passwort?

Sie können sich auch via Facebook anmelden

Ansonsten erstellen Sie ein neues Login:

Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

Kostenlose Registrierung
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 8min)
Zugriff auf alle 53 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Kompletter Zugriff auf über 55% aller Artikel auf zwischengas.com
Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 55'000+ Einträgen
Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
Weniger Werbung
Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

Geschätzte Lesedauer: 8min

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von mo******
20.04.2021 (07:25)
Antworten
Die zentrale Frage, wieviel Handbreit Blech aus dem ausgebrannten Wrack in den Neuaufbau übernommen worden sind, wurde im Text leider geschickt umschifft...
Antwort von se******
20.04.2021 (07:55)
genau, aber trotzdem handwerklich beste Arbeit.
von ag******
20.04.2021 (11:13)
Antworten
Allen Respekt an die Beteiligten für die tolle Arbeit, man kann aber aus meiner Sicht nicht mehr von Originalauto sprechen. R3 ist und bleibt tot.
Antwort von go******
20.04.2021 (13:24)
Bei allem Respekt, das ist eine Unterstellung, die hier nicht bewiesen werden kann. Man könnte auch sagen: Unsinn.
von 10******
20.04.2021 (11:28)
Antworten
Also ich finde tollen Job gemacht ! Mit soviel Hingabe, Klasse !!!
Ich frage mich nur , wie es mit der Stabilität einer Ausgeglühten Karosse bestellt ist?
Gruß
von ag******
20.04.2021 (13:32)
Antworten
Ich bleibe dabei, sie kennen den alten Witz: Sie sehen hier ein Messer aus dem 15. Jahrhundert. Der Griff wurde im 17. Jhdt., und die Klinge im 19. Jhdt. erneuert. Aber ein potentieller Käufer oder die Beteiligten mögen das ja anders sehen, ich selbst jedenfalls nicht. Vielleicht fährt der Geist des Großmeisters Röhrl ja immer noch mit....
von alfa
20.04.2021 (23:35)
Antworten
Also, wenn der Wiederaufbau mit der verbrannten Karosserie erfolgte, wäre dies enorm und anerkennungswert. Aber ob dies mit diesem ausgeglühten Blech noch möglich war ? Wenn nicht , ist es ein ganz normaler Nachbau mit einer Teile -Sammlung. Baujahr 2020

Es wird gerade ein Porsche 935 von Rolf Stommelen aufgebaut. Aber leider hat man nur noch den rechten Türgriff zur Verfügung den Rolf Stommelen , wahrscheinlich auch nie berührt hat . Also was soll das den die Geschichte und der Geist dessen ist doch nicht mehr da. Aber manche glauben daran.
von cl******
21.04.2021 (13:53)
Antworten
...ich hätte ihn schon gern;-) Die Arbeit ist allemal anerkennenswert! Den historischen Wert müssen dann vielleicht eher Fachleute bewerten. Vom "ältesten" noch existierenden quattro zu sprechen ist natürlich diskussionswürdig. Jedenfalls ist das Auto ein Sahnestück. Einfach geil, der Flitzer:-)
von al******
21.04.2021 (15:35)
Antworten
Man kann Geschichte nicht wiederholen.
Da kann ich alfa nur zustimmen.
von li******
25.04.2021 (12:15)
Antworten
Es ist jammerschade, dass dieses Auto und weitere abgebrannt sind. Der Neubau, sei er noch so nahe am Original, ist und bleibt ein Nachbau und ist für (offensichtlich nicht nur) mich kein Oldtimer, nur weil er so aussieht. Jaguar u. A. baut Neuaufbauten, die auch keine Oldtimer sind, nur weil diese so aussehen. Es ist bewundernswert, dass der Audi wieder so detailgetreu entstanden ist, dass möchte ich nicht klein reden. Ich wünsche auch dem Besitzer viel Freude damit, was ich auch verstehe! Ein super Projekt mit einem riesigen Aufwand. Gratulation.
von kd******
27.04.2021 (09:38)
Antworten
Ja, mir kommt so ein Projekt auch seltsam vor! Unabhängig vom bewundernswerten handwerklichen und technischen Geschick, so etwas zu rekonstruieren und dem Fleiß, originale Teile zu finden, ist es nur ein Beweis, daß mit genügend Geld alles möglich ist. Und nun? Steht das Goldstück in der nächsten Halle und verbrennt hoffentlich nicht nochmal. Und wenn, siehe oben.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 200 PS, 2119 cm3
Coupé, 200 PS, 2144 cm3
Coupé, 306 PS, 2133 cm3
Coupé, 220 PS, 2226 cm3
Limousine, zweitürig, 90 PS, 1760 cm3
Limousine, viertürig, 90 PS, 1760 cm3
Limousine, viertürig, 115 PS, 1970 cm3
Limousine, viertürig, 136 PS, 2119 cm3
Limousine, viertürig, 112 PS, 1760 cm3
Kombi, 182 PS, 2144 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.