Rallye Monte Carlo 1965 - Pat Moss-Carlsson/Nyström und eine der schwersten Rallies aller Zeiten

Erstellt am 20. Januar 2011
, Leselänge 3min
Text:
Bernhard Brägger
Fotos:
BB-Archiv 
3
Archiv 
3

Am 16. Januar 1965 starten 237 Fahrzeuge in Stockholm, Warschau, Minsk, London, Frankfurt, Paris, Lissabon, Athen und Monte-Carlo. Am 23. Januar werden noch 22 das Ziel erreichen und auch Paddy Hopkirk, der Sieger von 1964, scheidet wegen Aufhängungsbruch am BMC Cooper S aus. Umso erstaunlicher sein Kommentar zur wohl schwersten Rallye der Sechzigerjahre. „Einfach unerträglich das Wetter auf der ganzen Strecke.“ Und im gleichen Atemzug: „Es war grossartig – bei weitem die schönste Rallye, die ich je mitgemacht habe.“ Ein neben ihm stehender Teilnehmer soll ergänzt haben: „Hoffentlich ist das Wetter nächstes Jahr noch schlechter!“

Über dem französischen Jura bricht in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar ein orkanartiger Schneesturm los und bringt die später gestarteten ins Stocken. Doch als ausgleichende Gerechtigkeit fällt der von den Metrologen vorausgesagte Sturm auch über die Spitze der Rallye her. Und ausgerechnet in diesem Moment wird bei Grenoble zur Chartreuse gestartet. Das Massensterben findet seinen Fortgang. Einige schaffen es in Chambéry anzukommen. Doch wegen Überschreitens der Karenzzeit werden viele von der Rallye ausgeschlossen.

Schliesslich erreichen noch 35 Teams innerhalb der geforderten Maximalzeit den Quay Albert 1er. Nach einer mehrstündigen Ruhezeit wird zur 608 Kilometer langen Jagd in die Französischen Seealpen gestartet. Sechs Spezialprüfungen stehen auf dem Programm, allein dreimal geht es über den Col de Turini. Der Sturm hat sich gelegt, doch die Bergsträsschen sind tief eingeschneit. Timo Mäkinen/Paul Ester lassen sich von den tiefen Schluchten nicht beeindrucken und erzielen Bestzeit um Bestzeit und bringen den Cooper S in überlegener Manier nach Monaco zurück. Nach ihnen folgen noch 21 Wagen. Dann packen die Funktionäre ihre Uhren ein. Zum Rechnen gibt es nicht viel. Alle 22 rangierten der letzten Nacht werden in die Geschichte einer der schwersten Rallye Monte Carlo eingehen. Eugen Böhringer / Rolf Wüthrich  als zweite auf einem für die Monte unüblichen, wenn nicht ungeeigneten Porsche 904 GTS und als dritte Pat Moss-Carlsson / Elisabeth Nyström auf dem Saab 96 vor der Männerwelt Harper, Linge, Clark, Neyret,  Söderström, Taylor und Lier.

P.S. Ob ausgeschieden oder rangiert, viele wissen die verrücktesten Geschichten zu erzählen – eine Art Jägerlatein der Rallyefahrer. Lucien Bianchi liegt bis vor der letzten Nacht auf Rang zwei. In Pont-Charles-Albert will er die Reifen wechseln. Der Service fehlt. Bianchi fährt mit abgewetzten Reifen weiter und prompt kommt er von der Strasse ab. Aus! Ebenso die Sieger von 1959. Coltelloni/Marang stürzen einen Abhang hinunter und müssen hospitalisiert werden. Eric Carlsson ärgert sich mit einem vereisten Vergaser herum und muss ungewohnt weit hinten anstehen. Joss/Fitzpatrick überleben unversehrt einen Abflug in eine zwanzig Meter tiefe Schlucht. Und von 21 Renault Gordini und 10 Lancia fehlt lange Zeit jede Spur. Sie werden noch rechtzeitig, tief eingeschneit, ausgegraben! Jean Claude Ogier auf Citroën DS 19 dreht sich um 180°. Nichts Aussergewöhnliches auf Schnee, wenn nur Markenkollegin Lucette Pointet den Sicherheitsabstand einhalten würde. So rammt sie Ogier sehr unsanft – er lässt sich aber nicht gross beeindrucken und wird als zwölfter bester Citroënfahrer.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von mr******
14.07.2020 (11:25)
Antworten
Es ist schade, dass kein Bild des Siegerfahrzeugs angefügt ist (Mini Cooper S).
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, zweitürig, 61 PS, 1273 cm3
Limousine, zweitürig, 61 PS, 1273 cm3
Coupé, 349 PS, 5397 cm3
Coupé, 245 PS, 1954 cm3
Kombi, 39 PS, 998 cm3
Kombi, 41 PS, 998 cm3
Freizeitauto, 34 PS, 848 cm3
Freizeitauto, 39 PS, 998 cm3
Limousine, zweitürig, 34 PS, 848 cm3
Limousine, zweitürig, 39 PS, 998 cm3
Limousine, zweitürig, 34 PS, 848 cm3
Limousine, zweitürig, 41 PS, 986 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Mönchsdeggingen, Deutschland

09088920315

Spezialisiert auf Ford, Chevrolet, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.