Bernina Gran Turismo 2017 - singende Rennmotoren in der Bündner Alpenwelt

Erstellt am 25. September 2017
, Leselänge 5min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
263

Schlagartig wird es ruhig in der Bergwelt am Bernina Pass, nur noch ein krächzender Vogel am Himmel ist zu hören. Die Passstrasse ist gesperrt, die Zuschauer am Streckenverlauf schauen gespannt in die Ferne. Dann hört man das Knurren eines fernen Vierzylinders und vielleicht zwei Minuten später naht der erste der rund 60 Renn- und Sportwagen.


Jaguar XK120C C-Type (1952) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Nirgendwo anders lassen sich die Töne alter Autos derart intensiv wahrnehmen, wie bei einem Rennlauf in der Bergwelt. Ob Maserati 250F, Lotus 11 oder Porsche 911, sie schmettern ihre charakteristischen Fanfaren in die Alpenkulisse und huschen innert Sekunden vorbei.

5,7 km, über 50 Kurven

Es ist eine lange schnelle Piste, die von La Rösa auf 1880 Metern bis hinauf zur Passhöhe des Bernina, die auf 2235 Meter liegt, führt. Wer die Strecke wie Chris Ward auf seinem Ford GT40 von 1965 in weniger als 3:20 Minuten zurücklegt, fährt über 100 km/h im Schnitt. Dabei sind einige enge Kurven allerdings nicht zu unterschätzen, sie zwingen zu harten Bremsmanövern.


Ford GT40 (1965) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Spitzkehren werden jedoch immer wieder durch schnelle Geschlängel und Geraden abgelöst, die Spitzengeschwindigkeiten von deutlich über 160 km/h erlauben. Die breite und gut ausgebaute Strasse erlaubt deutlich höhere Geschwindigkeiten, als es die Schweizer Strassenverkehrsgesetzgebung normalerweise duldet.

Auf Bestzeit

16 der gemeldeten 65 Teilnehmer sind es schliesslich, die auf Bestzeit fahren, während sich die übrigen auf Gleichmässigkeit messen lassen.


Brabham BT30 Formel 2 (1970) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Hinter dem Schnellsten Ward reihen sich Christian Kleinguti auf seinem Brabham BT30 Formel 2 von 1970 und Daniele Perfetti auf einem Porsche 911 ST von 1971 ein.


Porsche 911 ST (1971) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Viertschnellster nach drei gezeiteten Läufen ist Lukas Halusa im Jaguar E-Type Semi Lightweight von 1964, Fünfter wird Martin Halusa im Maserati 250F von 1956, gefolgt von Werner Pircher im Lotus 41 Formel 3 von 1966.


Lotus 41 Formula 3 (1966) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Es ist ein farbiges Klassen-Gemisch, das sich der Stoppuhr stellt. vom reinrassigen Rennwagen bis zum Tourenwagen reicht das Spektrum, das sich wie ein Who is Who der britisch-italienischen Autogeschichte liest. Die perfekte Kombination mit Elementen aus beiden Ländern hat ein Aston Martin DB2/4 Mk1 von 1953 mit Bertone-Karosserie zu bieten. Mit Zeiten unter vier Minuten ist Heinz Stamm auch richtig flott unterwegs.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Rolls-Royce CORNICHE Coupé (1976)
Land Rover Series 1 86 Inch (1955)
Jaguar XJ12 5.3 HE Sovereign (1985)
Rolls Royce Silver Shadow II (1980)
+41 62 788 79 20
Safenwil, Schweiz

Der Maserati 250F am Berg

Am weissen Maserati 250F kommt kaum jemand vorbei im Fahrerlager, zu attraktiv sieht der Frontmotor-Monoposto aus. Auf der Strecke lässt er das kraftvolle Lied seines Reihensechszylinders erklingen, die Aufmerksamkeit ist diesem attraktiven Wagen sicher.


Maserati 250F (1956) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Dabei gibt es durchaus Konkurrenz, etwa den Jaguar C-Type oder den D-Type, aber auch der filigrane Lotus Eleven oder der zierliche Fiat-Abarth 750 GT Zagato.


Fiat-Abarth 750 GT Zagato (1957) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

An Klangfülle allerdings kann es kaum jemand mit den amerikanischen Ford-V8-Motoren aufnehmen, die neben dem Ford GT40 auch die beiden Tourenwagen Ford Galaxie 500 und Ford Falcon Sprint, die beiden Ford Mustang sowie den TVR Griffith V8 befeuern.


TVR Griffith 200 (1965) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Vorkriegs-Raritäten

Während die einen Zuschauer vor allem die Sportwagen der Sechziger- und Siebzigerjahre begeistert empfangen, interessieren sich die Freunde der Vorkriegs-Sport- und Rennwagen vor allem für das Quartett jener Autos, die in den Zwanziger- und Dreissigerjahren gebaut wurden.


Bugatti Brescia Type 13 (1924) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ein Bugatti Type 13 Brescia ist mit fast 90 Jahren der älteste Wagen auf der Bernina-Passstrasse, gefolgt von einem Amilcar CGSS von 1928.


Amilcar CGSS (1928) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Kaum weniger alt ist der herrlich patinierte Rally NCP von 1930.


Rally NCP Course (1930) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und die Briten sind mit einem raren MG Magnette K2 von 1933 vertreten.


MG Magnette K2 (1933) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Automobile der Marken Bugatti und Amilcar waren schon anlässlich der Bernina-Begrennen 1929/1930 am Start, umso schöner, dass sie 2017 wieder mitfahren.

Die St. Moritzer Automobilwochen

Sowieso schaut das Bernina-Bergrennen auf eine langjährige Tradition zurück, wurden die Passstrasse doch schon Ende der Zwanzigerjahren im Rennmodus bezwungen. Ergänzt wurde die St. Moritzer Automobilwoche damals durch einen Concours d’Elégance, Geschicklichkeitsfahrten und ein Kilometerrennen. Und sogar an ein Vergnügungsprogramm wurde vor rund 90 Jahren schon gedacht.


Das Fahrerlager beim Bernina Hospiz - Bergrennen Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Von diesem Gedanken lassen sich auch die Organisatoren der Bernina Gran Turismo Veranstaltung leiten und so können Touristen und Rennbesucher bereits im Vorfeld Autofilme anschauen und bei der Eröffnungsparty im Dracula Club abfeiern.


Oldtimer-Busse brachten Zuschauer zum Bergrennen - Bergrennen Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für die Zuschauer sind historische Züge der Rhätischen Bahn und alte Reisebusse organisiert, die für die Verschiebung der Besucher zur Passhöhe eingesetzt werden. Rund 500 Fahrgäste haben dieses Angebot genutzt, ist von der Organisation des Bergrennens zu erfahren.

Mehr oder weniger gleichmässig

Neben der Rennklasse gibt es auch die Gleichmässigkeitswertung, zu der sich das Gros der Teilnehmer eingeschrieben hat. So richtig wichtig ist den Piloten das Erreichen möglichst identischer Laufzeiten allerdings nicht, zumal es bei Unterschreitung der Richtzeiten (für die meisten 4:25 Minuten) drakonische Strafpunkte gibt. Insgesamt 27 Klassen führt die Ergebnisliste auf, da kann sich fast jeder ein wenig wie ein Sieger fühlen.


Mercedes-Benz 300 SE Racing (1962) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Immerhin schaffen es aber einige Fahrer die beiden besten Läufe mit in etwa Sekundendifferenz zu absolvieren, so beispielsweise Thomas Hanna im Mercedes-Benz 190 Ponton von 1959 oder Thomas Ward am Lenkrad eines herrlichen AC Ace von 1963.


AC Ace (1963) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Noch gleichmässiger lässt sich Philip Mouser im Jaguar C-Type von 1952 stoppen, gerade einmal drei Zehntel liegen die Laufzeiten auseinander.


Jaguar XK120C C-Type (1952) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Endlich Sonnenschein

Sogar das Wetter macht im Jahr 2017 mit, nachdem sowohl 2015 als auch 2016 nasse Witterung und Nebel auf die Stimmung drückte. Ganz trocken bleibt es zwar auch am 23. und 24. September 2017 nicht, aber zwischendurch lässt sich immer wieder blauer Himmel sehen und die Bergwelt präsentiert sich im schönsten Lichte.


Ferrari 250 GT Breadvan (1962) - Bernina Gran Turismo 2017
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Damit entschädigt Petrus Zuschauer, Teilnehmer und Organisation für die schlechten Wetterbedingungen der Vorjahre. 

Viel positives Feedback

Es sei eine phantastische Veranstaltung gewesen, meinen Vertreter der Rennorganisation. Auch die Teilnehmer sind vollen Lobes über den Ablauf und die Stimmung, die kleinen Probleme mit der Streckensicherung und damit verbundene Verzögerungen sind schnell vergessen. Hauptsache, es passieren keine Unfälle und Zwischenfälle, meint ein Fahrer aus dem Cockpit und tatsächlich verursachen ein paar Kühe die grösste Aufregung, als sie sich nicht an die Streckensperrung halten wollen und wieder auf die Weiden zurückbewegt werden müssen.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von fa******
01.10.2017 (22:54)
Antworten
Tolle Veranstaltung! Tolle Fotos!!
von ar******
29.09.2017 (11:23)
Antworten
Herrlich dieser 62er 250GT Breadvan. Habe den Wagen am 1000 KM Rennen in Montlhery erlebt
mit Lodovico Scarfiotti am Steuer.
Vielen Dank für die Fotos,
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, zweitürig, 64 PS, 1298 cm3
Coupé, 88 PS, 1592 cm3
Coupé, 75 PS, 1699 cm3
Coupé, 125 PS, 2293 cm3
Coupé, 108 PS, 2293 cm3
Coupé, 125 PS, 2550 cm3
Coupé, 125 PS, 2550 cm3
Coupé, 90 PS, 1998 cm3
Coupé, 108 PS, 2293 cm3
Limousine, zweitürig, 82 PS, 1599 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.