Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
SC73
Bild (1/18): Das Karussell der Nordschleife, einzigartig! Alfa Romeo GTAm am 3 Stunden ADAC Eifelrennen 2013 (© Balz Schreier, 2013)
Fotogalerie: Nur 18 von total 105 Fotos!
87 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Porsche

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 912 (1965-1969)
Coupé, 90 PS, 1582 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 912 (1965-1969)
Targa, 90 PS, 1582 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 (1964-1967)
Coupé, 130 PS, 1991 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 911 (1966-1967)
Targa, 130 PS, 1991 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 911 (1973-1975)
Coupé, 150 PS, 2687 cm3
 
Bonhams Chantilly 2019 Teil 2
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    ADAC Eifelrennen 2013 – die Nürburgring-Zeitmaschine drehte wieder

    18. Juni 2013
    Text:
    Balz Schreier
    Fotos:
    Balz Schreier 
    (105)
     
    105 Fotogalerie
    Sie sehen 18 von 105 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    87 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Das Eifelrennen zählt zu den Terminen, die sich die Fans des historischen Rennsports schon früh rot anstreichen im Kalender. Die traditionelle Veranstaltung auf dem Nürburgring gehört zu den Highlights der Saison.

    Leckerbissen und Vielfalt

    Viele hatten denn auch entsprechend darauf hingefiebert, die Erwartungen waren gross. Das Programm wies einige Leckerbissen auf, so etwa das Rennen der Gruppe-C-Boliden, der beliebte “Kampf der Zwerge”, die FHR HTGT Dunlop Trophy, die Rennen der Formel Vau und Formel 3 Monoposti. 

    Eifelwetter glänzt durch Abwesenheit

    Der Eifel-Kenner war verblüfft, kein einziges Mal Regen, kein Nieseln in den Morgenstunden, warme Temperaturen! Klare Sicht rund um die Nordschleife, keine wetterbedingten Verzögerungen, ein Sommerwochenende, wie es im Buche steht, lockte viele Wochenendausflügler an. 

    Wunderschöne Perspektive auf dem höchsten Punkt der Nordschleife: Hohe Acht! Bestes Wetter rund um die Nordschleife, manchmal bisschen bewölkt, aber immer trocken und warm – ADAC Eifelrennen 2013
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Dass die Tribünen dann trotz der optimalen Voraussetzungen vergleichsweise leer blieben, dürfte die Veranstalter nicht gefreut haben. 

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen

    Nordschleifen-Atmosphäre

    Rund um die Nordschleife war vom Besucherschwund allerdings wenig zu spüren. Der Parplatz am Brünnchen war pfropfenvoll, überall wurden Zelte aufgebaut, gegrillt, gelacht, fotografiert und gefilmt. Und als es wegen eines frühen Unfalls beim Dreistundenrennen zu Verzögerungen kam, da legte der eine oder andere einfach noch ein Würstchen mehr auf den Grill und öffnete eine weitere Flasche Bier. 

    Treffpunkt historisches Fahrerlager

    Mancher Besucher blieb bereits im historischen Fahrerlager hängen. Schon früh am Samstag morgen standen die Vorkriegsrennwagen bereit, luden zur genaueren Inspektion. Die Besitzer gaben bereitwillig Auskunft und auch für das leibliche Wohl war in dieser Umgebung bestens gesorgt. 

    ZG Archiv AMS 2019

    Höhepunkt 3 Stunden Rennen 

    Für viele Nürburgring-Fans war natürlich das Dreistundenrennen der Höhepunkt. Um 15:35 am Samstag sollte es losgehen, doch schon beim Start ereignete sich ein heftiger Unfall mit Schaden an den Leitplanken. Knapp eine Stunden dauerten die Reparaturen, bis das Rennen, das auf der Nordschleife in Kombination mit dem Grand-Prix-Kurs durchgeführt wurde, fortgesetzt werden konnte.

    Porsche 935 K1 am 3 Stunden ADAC Eifelrennen 2013
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Sieger wurden schliesslich Peter Scheufen und Jörn Schmidt-Staade auf ihrem schnellen Porsche 911 ST, knapp gefolgt von Stefan Oberdörster und Andreas Gülden auf einem Porsche 911 S. Platz Drei ging an den Porsche 911 ST des Teams Pedro und Luco Sanchez aus Mexiko. Auf Platz Fünf lief das Damenteam mit Gabriele Spangenberg und Claudia Hürtgen am Steuer eines BMW 2002 Ti ein. Die ersten zehn Plätze machten fünf Porsche, zwei BMW, und je ein Lotus Elan, Alfa Romeo GTAm und Ford Capri unter sich aus.

    Die Porsche Kremer Nacht der Legenden

    Zum dritten Mal lud der Kölner Traditionsbetrieb Porsche Kremer zur Nacht der Legenden ein. Eher gemütlich, aber majestätisch, drehten die über 50 Porsche Kremer Fahrzeuge ihre Runden auf dem Grand Prix Kurs.

    Legendäre Kremer Boliden in den letzten Sonnenstrahlen des herrlichen Samstags – Porsche 935 K2 Vaillant (1977) und 935 K3 (1980) in der Jägermeister Lackierung – ADAC Eifelrennen 2013
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Wie bereits letztes Jahr sorgte ein herrlicher Sonnenuntergang für geradezu traumhafte Lichtverhältnisse. Nur, ausharren musste man halt bis in die Nacht hinein, um diese goldene Parade geniessen zu können.

    Porsche 935 K3 (1980) in der Jägermeister Lackierung im schönsten Sonnenuntergangslicht - ADAC Eifelrennen 2013 - Porsche Kremer Nacht der Legenden
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Elefantenrennen mit Le Mans Start

    Am Sonntag stellten sich die Fahrer der Vorkriegs-Rennwagen zum fotogenen und beim Publikum beliebten Le Mans Start auf.

    Le Mans Start am Nürburgring! Die Rennfahrer rennen über die Strecke zu ihren Fahrzeugen
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Wenn berühmte Rennfahrer am Start sind, bildet sich sehr shnell eine Traube von Fotografen, so natürlich bei Jochen Mass:

    Jochen Mass hat soeben seinen SSK in Position gebracht - ADAC Eifelrennen 2013
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Jochen Mass sprintete zusammen mit den übrigen Fahrern über die Strecke, um danach in seinem Mercedes Benz SSK um die Grand Prix Strecke zu bollern. 

    Jochen Mass im Mercedes-Benz SSK (1928) am Elefantenrennen – ADAC Eifelrennen 2013
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier
    Bonhams Chantilly 2019 Teil 2

    Begeisternde Kämpfe der Zwerge

    Wie immer stieg die Stimmung, als die Kleinsten, aber nicht leisesten und schon gar nicht langsamsten Kompaktrennwagen Fahrt aufnahmen, um zwei Wertungsläufe à 25 Minunten zu absolvieren. Wie immer ging es darum, gleichmässig zu fahren, doch von aussen beobachtet wurde trotz Gleichmässigkeitsreglement voll auf Angriff gefahren und um jede Position gekämpft. Da ging es hart auf hart! An der Spitze fuhr meist der Mini Cooper von Gerald Dale. 

    Mini Cooper (1972) - ADAC Eifelrennen 2013 - Kampf der Zwerge
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Auch dieses Mal gab es wieder zahlreiche Ausfälle, aber kaum Unfälle, wie sie zuletzt auf dem Hockenheimring zu beobachten waren. Glimpfliche Ausrutscher kamen allerdings sehr wohl vor. 

    Als Sieger in der Gleichmässigkeitswertung durfte sich Dr. Hein Hans-Werner auf einem NSU 1000 TTS feiern lassen, Zweiter wurde Peter Altmann auf einem Autobianchi A112 Abarth, Dritter Kaja Schygulla, die trotz ihres Ausrutschers mit ihrem Rover Mini Cooper auf gleichmässige Zeiten kam.

    Ausgedünnte Gruppe C

    Erhofft hatte man sich ein umfangreiches Feld von Sport-Prototypen aus den Achtzigerjahren und frühen Neunzigerjahren, doch mancher zeigte sich angesichts der knapp mehr als eine Handvoll Sportwagen doch etwas enttäuscht.

    Mercedes C11 (1989) - ADAC Eifelrennen 2013 - Gruppe C
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Immerhin gab es aber ein Wiedersehen mit dem Mercedes-Benz C11, den Porsche 962 und anderen Prototypen und auch die Klangkulisse weckte wehmütige Erinnerungen an alte Langstreckenrennen. Fans haben diesen Hauch von Le Mans auf dem Nürburgring sicherlich genossen!

    Fans warten nur darauf: Sobald der Fahrer vom Gas geht, können die beliebten Flammen aus dem Auspuff entstehen – Mercedes C11 (1989) - ADAC Eifelrennen 2013 - Gruppe C
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Der Mercedes Benz C11 siegte deutlich im eine Stunde dauernden Rennen, dem Zweiten, einem Verskanda, nahm er fast eine Minute ab und nur der Spice SE88 blieb als Dritter noch in derselben Runde.

    Schöne Sport- und Tourenwagen im HTGT-Rennen

    Ein besonders vielfältiges und attraktives Feld mit immerhin 46 Fahrzeugen startete zum Rennen der Historischen Tourenwagen und GT-Trophy.

    Vom Porsche 907, der mit Henning Meyersrenken am Steuer als Sieger durchs Ziel lief, über die Mittelmotor-Ginetta G12 mit Felix Haas am Lenkrad (Platz 2), bis zum Chevron B16 unter Max-Gerrit Westhoff (Platz 3) waren viele der schönen und schnellen Wettbewerbsfahrzeuge am Start, die auch in der Vergangenheit auf dem Nürburgring für Furore sorgte.

    Ginetta G12 (1966) - ADAC Eifelrennen 2013 - FHR HTGT
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Natürlich fehlten auch die Porsche 911 S, aber mancher Fan hielt vor allem nach der Renault Alpine A 110, dem Lotus 26 R oder dem Marcos 1800 GT Ausschau.

    Marcos 1800 GT (1965) - ADAC Eifelrennen 2013 - FHR HTGT
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Auch die Formel-Wagen boten guten Rennsport, in beiden Rennen um die historische Formel 3 konnte Max Blees im Brabham BT 15 die Oberhand behalten.

    Attraktive Rahmenprogramme und Demonstrationsfahrten ergänzten des Programm und sorgten für Kurzweile an der Rennstrecke.

    Ford Escort Zakspeed (1974) - ADAC Eifelrennen 2013 - Tourenwagen Revival
    © Copyright / Fotograf: Balz Schreier

    Alle Ergebnisse sind auf der Website des Veranstalters dokumentiert.

    Fotogalerien

    Umfangreiche Foto-Dokumentationen mit über 500 Bildern wurden in separaten Bildergalerien publiziert.

    Alle 105 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    Hi******:
    18.06.2013 (10:58)
    Das Eifelrennen war wunderschön und Eure Bilder davon sind einsame Spitze. Man kann ja nicht überall sein, umso schöner, wenn man dann Fotos hat, die an bekannten Plätzen gemacht wurden, aber meisterliche Eindrücke bieten. Große Klasse waren auch wieder die Streckensprecher Jörg Hennig, Johannes Hübner und Jan Viebrock, die sich Mühe gaben, nicht nur Daten und Rundenzeiten, sondern vor allem auch zeitgenössische Zusammenhänge und Ergebnisse einfließen ließen. Das Interview mit Jochen Mass geriet zur Rückschau in die großen Gruppe-C-Zeiten, in der sowohl Mercedes C 11 als auch Porsche 962 miteinander verglichen wurden, weil Jochen beide gefahren hat. Das Flair im alten Fahrerlager war eine gekonnte Mischung aus Vorkriegs-Sportwagen und einem höchst lebendigen Formel-V-Fahrerlager, in dem geschraubt wurde, wie in alten Zeiten. Danke DAMC 05, dass Ihr das wieder gestemmt hat - wenn dann mal ein größerer Artikel in der ADAC-motorwelt käme, würden nächstes Jahr auch mehr Zuschauer kommen.
    su******:
    18.06.2013 (08:38)
    Hallo liebes Zwischengas Team, ich freue mich immer über die interessanten Rennberichte und Fotos von Euch. Vermisse aber ein wening den Breitensport. Beim ADAC Eifelrennen waren in den GLP´s über 200 Old- und Youngtimer in einem nicht all zu langsamen Tempo auf dem Grand-Prix Kurs und der Nordschleife unterwegs. Im Markenclub Areal in der Mercedesarena waren weit ab vom eigendlichen Fahrerlager aber auch die waren Old- und Youngtimer Besitzer die sich an Ihrem Schmuckstück auch mal zwischen den Läufen die Finger dreckig machen und nicht nur zum gekühlten Glas Schampus greifen. Hier sind auch die Story´s für Eure Berichte zu finden mitten aus der Szene .... Gruß Stefan Wacket / Ford Youngtimer Club
    Antwort vom Zwischengas Team (Redaktion)
    19.06.2013 (09:56)
    Sehr geehrter Herr Wacket,

    besten Dank für Ihren Kommentar. Natürlich haben wir nicht absichtlich den Breitensport vernachlässigt. Dieses Jahr hatten wir nur einen einzigen Fotografen vor Ort und konnten deshalb nicht alles abdecken, da ja auch Nordschleife und GP Strecke oft gleichzeitig unterschiedliche Programme hatten.

    Aber eine Fotogalerie vom GLP Feld werden wir heute noch nachliefern und publizieren.

    Wir schlagen vor, dass wir am AvD OGP oder spätestens am Eifelrennen 2014 einen Besuch in der Mercedesarena einplanen! Vielleicht trifft man sich ja da?

    Beste Grüße, Balz Schreier
    Antwort vom Zwischengas Team (Redaktion)
    19.06.2013 (15:50)
    Ein paar Fotos der GLP sind jetzt live:

    http://www.zwischengas.com/de/HR/rennberichte/Bildergalerie-ADAC-Eifelrennen-2013-GLP-Nordschleifen-Experience-.html

    Beste Grüße
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Porsche

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 912 (1965-1969)
    Coupé, 90 PS, 1582 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 912 (1965-1969)
    Targa, 90 PS, 1582 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 911 (1964-1967)
    Coupé, 130 PS, 1991 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 911 (1966-1967)
    Targa, 130 PS, 1991 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 911 (1973-1975)
    Coupé, 150 PS, 2687 cm3
    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019