Stanley Arnolt, Retter von Bertone und Vater des Arnolt-Bristol

Erstellt am 10. September 2011
, Leselänge 3min
Text:
Rob de la Rive Box (1983) und Bruno von Rotz (2011)
Fotos:
Archiv 
14

Zusammenfassung

Stanley Harold Arnolt hatte es mit Glück und Ausdauer zum Millionär geschafft. Im Rahmen seiner verschiedenen Aktivitäten griff er Bertone unter die Arme, baute zuerst Sportwagen mit MG-Chassis und -Motor, später mit Bristol-404-Chassis. Mit den Arnolt-Bristol kamen sogar sportliche Erfolge. Dieser Bericht fasst die Geschichte dieser Wagen zusammen und bringt historische Bilder und den Originalprospekt des Arnolt Bristol.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Einstieg ins Auto-Geschäft
  • Der Arnolt Continental Sportster
  • Mit dem Arnolt-Bristol zu Rennerfolgen
  • Begeisterung für den Arnolt-Aston-Martin

Geschätzte Lesedauer: 3min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Stanley Harold Arnolt (“Wacky” für seine Freunde) verliess 1930 als Ingenieur die Universität Wisconsin, zu einer Zeit, in der in Amerika wenig zu verdienen war. Arnolt, von Haus aus nicht reich, verdiente sein Geld mit Gelegenheitsarbeiten. So landete er bei den Waukesha Eng. Comp. in Waukesha, Wisc., wo man kleine Vierzylinder-Sea-Mite-Bootsmotoren baute. In jenen Krisenzeiten waren sie schlecht oder überhaupt nicht zu verkaufen. Als die Fabrik schliessen musste, gab man Wacky, anstelle seines letzten Salärs, das Patent für den Motor. Als Arnolt 1939 in Warschau, einem kleinen Dorf in Indiana, ankam, war dieses Patent, neben seinem Cowboyhut und abgelaufenen Stiefeln, sein einziger Besitz. Zwei Jahre später sah die Zukunft für Wacky besser aus. Er besass zwei Fabriken, die Tag und Nacht 20-PS-Arnolt-Sea-Mite-Motoren für die amerikanische Marine bauten. Diese Motoren brachten ihm ein Vermögen ein, und als der Krieg vorbei war, besass er sechs Fabriken, die dann rasch auf die Produktion von Aluminium-Ruderbooten, Strandstühlen, Aschenbecher usw. umschalteten.

 
3min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist exklusiv für unsere Premium-Mitglieder lesbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 3.70
ab EUR 3.30
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf bis zu 14 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 88.00
EUR 79.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf alle 14 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»

attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 159.00
EUR 145.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf alle 14 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»

attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Geschätzte Lesedauer: 3min

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von Karl Otto
23.01.2013 (21:22)
Antworten
Kleine Korrektur: Wacky Arnolt bekam gesamthaft 8 Aston Martin-Chassis. Darauf entstanden bei Bertone 4 Carrosserieformen. Ein Chassis (LML 503) ist verschollen. Es wurde vermutlich beim Brand in Arnolt's Werkstätten vernichtet. Auch ist nicht gesichert, was für eine Carrosserie dieses hatte. Sowohl Franco Scaglione (3), als auch Giovanni Michelotti (1) zeichneten für Bertone Arnolt-Carrosserien.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Originaldokumente / Faksimile

Aus dem Zeitschriftenarchiv

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.