Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
SC Probe Abo 2020
Bild (1/4): Fiat 1100 Speciale (1962) - Klassiker aus Italien (© Courtesy of RM Sotheby's, 2019)
Fotogalerie: Nur 4 von total 101 Fotos!
97 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Fiat

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
NSU-Fiat Neckar 1100 (1953-1956)
Limousine, viertürig, 36 PS, 1089 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Fiat Neckar 1100 (103 TV) (1953-1956)
Limousine, viertürig, 50 PS, 1089 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat Neckar 1100 (103) (1953-1956)
Limousine, viertürig, 36 PS, 1089 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat Neckar 1100 (103) (1953-1956)
Kombi, 36 PS, 1089 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 1100 D (103) (1962-1966)
Kombi, 50 PS, 1221 cm3
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
PRO
Lieber Leser, liebe Leserin,
schön, dass Sie bei uns sind!

«PDFs runterladen und drucken» ist exklusiv für unsere Premium-PRO-Mitglieder vorbehalten.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 3.70
ab EUR 3.30
Für diese Funktionalität oder Dienstleistung benötigen Sie eine Premium PRO Mitgliedschaft.
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 88.00
EUR 79.00
 
Sie können diesen Artikel lesen
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»
attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 159.00
EUR 145.00
 
Sie können diesen Artikel lesen
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»
attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Fiat 1100 - Mille-Miglia-Klassensieger für die ganze Familie

Erstellt am 7. April 2020
Text:
Daniel Koch
Fotos:
Courtesy of RM Sotheby's 
(14)
Chrysler-Fiat Group 
(2)
AR Archiv 
(1)
Archiv 
(84)
 
101 Fotogalerie
Sie sehen 4 von 101 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Wie kann man alle Fotos sehen?

97 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Zusammenfassung

Als Fiat das Modell 1100 im Jahr 1953 vorstelle, war er der Konkurrenz in Vielem voraus. Sportliches Talent und grosszügige Platzverhältnisse machten ihn im Vergleich zum VW Käfer zu einem Überflieger. Seine Stärken verlor der Fiat auch bei den kontinuierlichen Modellverbesserungen nicht, die 1962 zum 1100 D führten. Noch immer galt er als Massstab und dies zu einem attraktiven Preis. Dieser Fahrzeugbericht erzählt die Geschichte des über 1,8 Millionen Mal produzierten Modells, das trotz seiner Bedeutung heute fast in Vergessenheit geraten ist.

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Als 1953 der Fiat 1100 vorgestellt wurde, war die kleine Limousine der Konkurrenz von Renault (4 CV) und Volkswagen (Käfer) einiges voraus. Der Fiat bot mehr Platz und war deutlich schneller, obwohl er teilweise nur die Technik seines Vorkriegsvorgängers nutzte. Über die Jahre reifte der 1100 wie Schweizer Käse und wurde (in Indien) tatsächlich bis ins Jahr 2000 gebaut, hierzulande aber durch den frontgetriebenen Fiat 128 deutlich früher abgelöst. Die Geschichte des Fiat 1100 reicht bis 1937 zurück. Der intern 508 C und L genannte "Balilla 1100" wurde vor dem zweiten Weltkrieg bis 1939 gebaut. Beide Varianten verfügten über vier Türen, wobei beim kurzen "C" der Radstand 242 Zentimeter betrug, und der lange "L" sich auf 274 Zentimeter strecken durfte. Beide wurden von knapp 1100 ccm kleinen Vierzylindermotoren mit hängenden Ventilen angetrieben und leisteten zwischen 30 und 32 PS.

 
12min
Lieber Leser, liebe Leserin,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
Melden Sie sich doch schnell an oder
registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

 

Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

Kostenlose Registrierung
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 12min)
Zugriff auf alle 101 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 4
Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
Zugriff auf Premium-Fotos (Sie sehen dann 80% aller Fotos anstatt nur 10% von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
Weniger Werbung
Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

Der Vorgänger namens Fiat 1100 (Balilla)
Premiere des Neuen in der Schweiz
Leistung versus Gewicht
Aussen klein, innen gross
Moderne Konstruktion
Überzeugte Fachpresse
Sportlich und noch sportlicher
Evolution und Baureihenerweiterungen
Mehr Luxus, weniger Hubraum
Immer weiter verbessert
Konkurrenz wird stärker
Mit dem “Placet" der Fachpresse
Wieder ein Fünftürer
Und dann noch der 1100 R
Weltauto
Vergleich des Fiat 1100 mit der Konkurrenz
Geschätzte Lesedauer: 12min

Alle 101 Bilder zu diesem Artikel

···
 
Quelle:

Neueste Kommentare

 
 
Ru******:
20.04.2020
Man kann sagen, daß außer der ersten Serie von ´53 bis ´56 fast jährlich Änderungen am FIAT 1100 vorgenommen wurden und so das Auto immer aktuell und modern geblieben ist. Erst der 1100 Europa von ´63-´66 und die letzte Serie 1100 R, die leider kein Rumesblatt mehr war, ganz so, wie Sie ja schreiben, galten wieder als "länger gleich gebaut". Mir gefällt am besten das 59er Modell mit seiner tollen, zweifach abgesetzten Zweifarbigkeit. Schade ist, daß immer nur die Beschleunigungswerte von 0-100 km/h angegeben werden. Mit 26 sec. wie im Text erwähnt, für den 1100 TV kann man nicht widerspiegeln, wie schnell er wirklich war. Denn der 3. Gang war sehr kurz übersetzt und reichte nicht bis zu diesen100 km/h. So ist die Beschleunigung von 0-80 km/h ein Wert, der wirklich Furore machte! Schneller z.B. als eine Borgward Isabella mit 60 PS oder ein Opel Olympia Rekord, egal ob 1,5 oder 1,7L oder ein VW 1500 S!
ro******:
15.04.2020 (20:23)
Ich bin mit diesem Fiat-Typ aufgewachsen. Nachdem mein Vater erst einen 600 Jagst fuhr, hat er dann von 1957 bis 1964 nacheinander 3 Fiat 1100 Neckar besessen. Der erste hatte noch die hinten angeschlagenen Vordertüren, die zwar ein elegant leichtes Ein- und Aussteigen ermöglichen, aber mich beinahe das Leben gekostet haben. Ich hatte als 5-oder 6-Jähriger, damals selbstverständlich Vorne-sitzen-dürfender, den Eindruck, die Tür sei nicht richtig zu und wollte, so wie ich es bei Erwachsenen schon gesehen hatte, die Tür während der Fahrt noch einmal auf- und dann mit Schwung richtig zumachen. Wir fuhren aber schon ca. 50 km/h, und der Fahrtwind riß die Tür schneller auf als ich den Griff loslassen konnte. Ich flog hinaus, fiel auf das Bankett, der Splitt spritzte nur so, aber außer einem zerrissenen Pullover und wenigen Schrammen ist mir nichts passiert! Meinen Vater hingegen erwischte es schwerer! Instinktiv hatte er versucht, mich mit der rechten Hand noch festzuhalten, und dabei eine Vollbremsung gemacht; dabei schlug die Tür wieder zu und brach ihm 2 Finger!
Ich erinnere mich noch gut, daß wir mit dem Neckar jedem VW-Käfer, die damals das Straßenbild dominierten, haushoch überlegen waren: Am Berg, auf der Autobahn, hinsichtlich des Fahrkomforts, der Übersichtlichkeit und der Zuladung (die auf den Bilder 47+48 unmögliche Unterbringung des Reserverades wurde schnell mittels Verlagerung unter den Kofferraum korrigiert!). Genial war die Durchladefähigkeit: Einfach die hintere Sitzbank um 90°nach vorne und die Rücklehne nach unten gekippt und schon hatte man eine ebene Gepäckfläche bis zu den Vordersitzen. Aber auch so war der Kofferraum relativ groß und hatte eine ebene Ladekante, was selbst heute nicht alle modernen Autos bieten. - Wenn ich die Fotos des klaren Armaturenbretts mit den wenigen, blind bedienbaren Kippschaltern sehe, kann ich die unzähligen winzigen Tasten und gefährlichen Touchscreens der heutigen Autos nur verfluchen.
Übrigens: Ich war 1978 und 1984 in Indien. Fast alle Taxis waren Lizenzbauten des 1100er Fiats!
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Fiat

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    NSU-Fiat Neckar 1100 (1953-1956)
    Limousine, viertürig, 36 PS, 1089 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Fiat Neckar 1100 (103 TV) (1953-1956)
    Limousine, viertürig, 50 PS, 1089 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat Neckar 1100 (103) (1953-1956)
    Limousine, viertürig, 36 PS, 1089 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat Neckar 1100 (103) (1953-1956)
    Kombi, 36 PS, 1089 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 1100 D (103) (1962-1966)
    Kombi, 50 PS, 1221 cm3
    HubraumAuktionen
    HubraumAuktionen