Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Ein revolutionäres Autodesign wird im September 2018 an der Grand Basel erstmals in Originalgrösse gezeigt

Erstellt am 10. August 2018
, Leselänge 3min
Text:
Grand Basel / BvR
Fotos:
Grand Basel 
1

Gio Ponti (1891–1979) ist der Schöpfer zahlreicher Kultobjekte, darunter das 32-stöckige Pirelli-Hochhaus in Mailand, das als einer der elegantesten Wolkenkratzer der Welt gilt, und der bekannte «Superleggera»-Stuhl, der sowohl unter ästhetischen als auch physikalischen Gesichtspunkten als Sinnbild für Leichtigkeit steht. 1928 war er Mitbegründer der einflussreichen Architektur- und Designzeitschrift Domus, die 2018 ihren 90. Geburtstag feiert und Grand Basel als Kulturpartner unterstützt.

Das revolutionäre «Linea Diamante»-Fahrzeug

1953 konzipierte Ponti – mit Unterstützung seines Kollegen Alberto Rosselli – ein Fahrzeug, das auf Gestaltungsprinzipien basierte, die nie zuvor in der Autoindustrie angewandt worden waren. Ausgehend von einer aerodynamischen Tränenform entwickelten sie rasch die eckigere «Linea Diamante» (diamantförmige Linie).

Linea Diamante Fahrzeug von Gio Ponti

Für Ponti war sein neues Design eine unumgängliche Reaktion auf die behäbige Formgebung jener Zeit: Autos zeichneten sich durch breite, bauchige Formen, kleine Fenster und dunkle Interieurs aus. Im Vergleich dazu verfolgte er einen von der Architektur beeinflussten Ansatz mit flachen Karosserieteilen und Fenstern sowie einer üppigen Glaspartie, die einen lichtdurchfluteten Innenraum ermöglichen sollte.

Der durchdachte Wagenaufbau sollte den funktionalen Aspekt des Autos unterstreichen und zielte auf eine grosszügig bemessene Fahrgastzelle und einen geräumigen Kofferraum. Die clevere Innovation eines Rundum-Stossfängers aus Gummi – mit gefederten «Stossstangen» an Front und Heck – sollte zudem in einer speziellen Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller Pirelli münden.

Damals nur bis Massstab 1:10

Ursprünglich sollte der Wagen auf dem Fahrwerk einer Alfa Romeo 1900 Limousine aufgebaut werden, weshalb sich Ponti zunächst um eine Partnerschaft mit dem in Mailand ansässigen Unternehmen Carrozzeria Touring bemühte. Später wandte er sich zwecks Produktion eines Kleinwagens an Fiat, doch das Design stiess auf Ablehnung. Zwei Jahrzehnte später waren in zahlreichen Autos die Gestaltungsideen von Pontis Fahrzeugkonzept zu finden: Ein klarer Beweis für sein Genie und seinen Weitblick!

Linea Diamante Modell von Gio Ponti (ca. 1953)

Bis heute sind lediglich Modelle bis zu einem Massstab von 1:10 von Pontis Auto entstanden.

Endlich in Originalgrösse

2018 – also 65 Jahre nachdem Gio Ponti die innovative Form ersann – wurde das faszinierende Fahrzeug dank der Bemühungen des «The Automobile by Ponti»-Projekts zum Leben erweckt.

Das an der Grand Basel erstmals gezeigte Modell des «Linea Diamante»-Fahrzeug in Originalgrösse wurde von einem Designerteam unter der Leitung von Roberto Giolito, Head of FCA Heritage, gemäss den Angaben auf Pontis Originalzeichnungen aufgebaut: Eine angemessene Würdigung des ausserordentlichen gestalterischen Talents von Gio Ponti. Pirelli steuerte als Referenz an die erste Zusammenarbeit mit Ponti im Jahr 1953 historische Reifen mit der korrekten Spezifikation für einen Alfa Romeo 1900 bei.

“Grand Basel ist nicht einfach ein weiterer Automobil-Salon, sondern eine einmalige Möglichkeit, um einen Diskurs über alle künstlerischen und inspirativen Aspekte im automobilen Kontext zu beginnen”, sagt Prof. Paolo Tumminelli, Chairman des Grand Basel Kuratoriums.

“Im Lauf der Geschichte hat das Automobil Design, Architektur und Kunst beeinflusst und wurde selbst davon geprägt. Das ‹The Automobile by Ponti›-Projekt ist der Inbegriff für diese mannigfaltigen Verflechtungen”, erläutert Prof. Tumminelli, der das Projekt 2017 ins Leben rief.

“Wir freuen uns ausserordentlich, Pontis ‹Linea Diamante›-Fahrzeug als Modell in Originalgrösse zum ersten Mal auf der Grand Basel zeigen zu dürfen. Das ist genau die Art von Exponat, die wir unseren Besucherinnen und Besuchern versprochen haben: etwas Unerwartetes, was sie nie zuvor gesehen haben”, merkt Mark Backé, Global Director der Grand Basel, an.

Salvatore Licitra, Vertreter der Gio Ponti Archives und Enkelsohn von Gio Ponti, ergänzt: “Dass dieses Design 65 Jahre nach Erstellung der Originalzeichnungen zum ersten Mal Gestalt annimmt, ist wirklich bemerkenswert. Seinerzeit wurde das Auto für zu radikal gehalten, doch viele seiner Merkmale waren zwei Jahrzehnte später elementarer Bestandteil des Fahrzeugdesigns.”

Bild Gio Ponti Linea Diamanti Familienfahrzeug von 1953 wird an der Grand Basel im Massstab 1:1 enthüllt werden
Gio Ponti Linea Diamanti Familienfahrzeug von 1953 wird an der Grand Basel im Massstab 1:1 enthüllt werden

Das fertige Modell im Massstab 1:1 wird an der ersten Grand Basel Show am 6. bis 9. September 2018 in Basel, Schweiz, gezeigt werden. Man darf gespannt sein!

Weitere Informationen zur Grand Basel gibt es auf der Veranstalterwebsite.

Favicon
von phantom
11.08.2018 (10:24)
Antworten
Hoffen wir, dasss damit die "Messe Basel" wieder etwas Auftrieb erhält. Die hatte ja in letzter Zeit einige Tiefschläge einzustecken.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!