Angebot eines Partners

Ein berühmter Name kehrt zurück - TVR Griffith

Erstellt am 8. September 2017
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Daniel Reinhard 
2
Bruno von Rotz 
17
TVR/Werk 
16
Balz Schreier 
4
Zwischengas 
1

Es war Mitte der Sechzigerjahre, als der Amerikaner Jack Griffith auf die Idee kam, einen Ford-V8 in den Bug des kleinen TVR Grantura einzubauen. Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen und wurde als Nachfolger der Cobra gehandelt. Kein Wunder, denn mind. 270 PS trafen auf deutlich unter eine Tonne Fahrzeuggewicht. Dass man dabei den Rohrrahmen etwas verbiegen musste, um den breit bauenden V8 unterzubringen, kümmerte wenig.

TVR Griffith 200 (1965) - Gruppe 2 - Arosa ClassicCar 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Heute sind die frühen Griffith, die es als 200 und 400 gab, im historischen Rennsport sehr beliebt.

Der Griffith für die Neunzigerjahre

Ende der Achtzigerjahre stellte Peter Wheeler einen neuen Griffith auf die Räder. Er blieb dabei seinen üblichen Gewohnheiten treu, konstruierte einen Rohrrahmen, gestaltete eine Kunststoffkarosserie und nutzte die Kraft des Rover-V8.

Nach der Vorstellung dauerte es noch viele Monate, bis anfangs der Neunzigerjahre auch die TVR-Kunden einen Griffith fahren durften.

TVR Griffith 500 (1996) - Farbe "Brooklands Racing Green", Interieur "Irish Mist"
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Als Griffith 500 entwickelte er bis zu 340 PS und wurde über viele Jahre gebaut, bis die neue Generation der Sportwagen aus Blackpool (Tamora, 350C, Tuscan oder Sagaris) die Nachfolge übernahmen. Im neuen Jahrtausend stand es um TVR nicht mehr gut, diverse Neuanfänge wurden verkündet, aber es blieb beim Papier.

Der neue TVR

Doch das soll sich nun alles ändern, denn jetzt wurde, nach längeren Vorbereitungen und diversen Vorankündigungen, der neue TVR Griffith vorgestellt.
Die bereits technischen Daten lesen sich eindrücklich: 1250 kg Leergewicht, 50:50-Gewichtsverteilung, V8-Motor mit fünf Litern Hubraum und rund 500 PS Leistung, Gordon-Murray-Design mit iStream®-Architektur und Ground-Effekt, und und und …

TVR Griffith (2017) - gestaltet von Gordon Murray, angetrieben von einem Cosworth-V8
Copyright / Fotograf: TVR/Werk

Die sogenannte “Launch Edition” soll rund £ 90’000 kosten, umgerechnet also etwa EUR 98’000 oder CHF 112’000, was für ein Auto, das in rund vier Sekunden von 0 bis 100 km/h beschleunigen kann und 322+ km/h erreichen soll, in Ordnung geht. 

TVR Griffith (2017) - gestaltet von Gordon Murray, angetrieben von einem Cosworth-V8
Copyright / Fotograf: TVR/Werk

Und weil der Wagen den üblichen Homologationsanforderungen entspricht und u.a. mit ABS und Traktionskontrolle ausgerüstet ist, sollte einem Export aus Grossbritannien eigentlich nichts entgegen stehen.

TVR Griffith (2017) - gestaltet von Gordon Murray, angetrieben von einem Cosworth-V8
Copyright / Fotograf: TVR/Werk

Weitere Informationen finden sich auf der Website von TVR.

P.S. Wer noch ein wenig in der Vergangenheit schmökern möchte, dem sei die "Bildermagie TVR Griffith" empfohlen.

Bilder zu diesem News-Artikel

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!