Michaelskreuzrennen 2014 - von Nebelschwaden, verlorenen Beifahrern und den Freuden am Berg

Erstellt am 6. Oktober 2014
, Leselänge 3min
Text:
Daniel Reinhard
Fotos:
Daniel Reinhard 
286

Was 2005 locker begann, ging nun bereits in seine vierte Runde. Alle drei Jahre hat das Michaelskreuzrennen in Root im Kanton Luzern einen fixen Platz im Kalender der Oldtimer-Veranstaltungen eingenommen. Der Anlass ist und bleibt, genau wie er begann, eine lockere und gemütliche Veranstaltung und genau so möchte man ihn auch weiterführen.


Eindrücke vom Michaelskreuzrennen 2014 - Man macht es sich bequem, für heissen Kaffee ist gesorgt
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Ein ganzes Dorf im Einsatz

Die ganze Gemeinde stand am 4. und 5. Oktober 2014 wieder mit vollem Einsatz hinter der Veranstaltung. Gepaart mit einem abendlichen Dorffest wurde Root für zwei Tage und eine Nacht zum Museum. Autos und Motorräder aus vergangenen Tagen waren im ganzen Dorf geparkt.

Die Fahrzeuge, die während der Nacht keinen “Mucks” von sich gaben, wurden jeweils Samstags und Sonntags Punkt 9 Uhr zum Leben erweckt. Egal ob ein mit Methanol befeuerter 4-Zylinder Kompressor-MG, ein gewaltiger benzindurstiger V8, oder eine kleine 50ccm-Zweirad-Rennmaschine die Dorfbewohner  aus dem Schlaf holte, um neun Uhr war es vorbei mit der Nachtruhe.

Trotz des Getöses hatte man aber nie das Gefühl, dass sich jemand in seiner Privatsphäre gestört fühlte. Alle machten mit grosser Freude mit.
Vielleicht liegt es auch daran, dass die Fasnacht für den Kanton Luzern von grosser Bedeutung ist, dass auch die Guggenmusik ihren Platz im Leben einnehmen darf und dass die Bevölkerung gerade deshalb viel Entgegenkommen und Offenheit zeigt, auch wenn eine Veranstaltung mal etwas mehr Lärm - die meisten nennen es Musik - erzeugt. Selbst die Bauern jedenfalls warteten geduldig bis 18 Uhr, um ihr Heu ins Trockene bringen zu können.


Honda CBX 1000 (1978) - am Michaelskreuzrennen 2014
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Der Nebel regiert

Der Nebel verschlang an beiden Tagen den oberen Streckenteil der 3,42 km langen Bergstrecke im wahrsten Sinne des Wortes und gab diese jeweils erst nach dem Mittagessen wieder frei.

Die Teilnehmer liessen sich jedoch nicht stören und fuhren mit mehr oder weniger Sicht den Berg hoch. Helmvisiere, und Windschutzscheiben beschlugen sich ob der hohen Luftfeuchtigkeit so stark, dass mancher Fahrer nicht mehr wusste, ob der Nebel im Auto oder draussen war.

Da es aber nicht um ein eigentliches Rennen ging, obschon der Name dies ja suggerieren könnte, wurde ohne Zeitnahme gefahren und jeder konnte die Geschwindigkeit seinem Können und der Sicht anpassen.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Austin Healey 3000 MKII BT7 (1961)
Land Rover 109 LWB Series III (1972)
Porsche 911T 2.4 Coupé (1973)
Mercedes Benz 170 S Cabriolet (1950)
+41 (0)71 450 01 11
St. Margrethen, Schweiz

Nicht ganz ohne Landschäden und technische Probleme

Da und dort gab es dann doch auch etwas Landschaden, weil dem einen oder anderen Fahrer die Strasse ausging. Motorräder stürzten da und dort, jedoch alles ohne gröbere Blessuren. Auch ein verlorenen Beifahrer eines Motorradgespanns sass beim nächsten Lauf wieder mit im "Boot". 

Einzig der Morris MM8 konnte nach einem Radverlust nicht mehr flott gemacht werden.


Morris MM8 (1933) - am Michaelskreuzrennen 2014
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Auch der Horay musste schon nach dem ersten Lauf kapitulieren. Die Kurvenideallinie war nach seiner Durchfahrt wie im Fachbuch gekennzeichnet, allerdings nicht mit Farbe, sondern mit einem dicken Ölfilm. Daraufhin musste erst einmal die ganze Strecke gründlich gereinigt werden.

Ein Fahrzeug verliess im letzten Lauf die Strecke und rutschte den Abhang hinunter. Auf die Frage der Rennleitung, ob man unterbrechen müsse, kam die Antwort, dass dies nicht nötig sei, denn der Fahrer sei wohlauf und das Auto liege so weit unten, dass es auch keine Gefahr darstelle.

Und doch noch Sonne

Beide Nachmittage und die dabei gefahrenen vier Läufe konnten bei strahlendem Sonnenschein unter optimalen Bedingungen gefahren werden.


Enzmann 506 (1969) - am Michaelskreuzrennen 2014
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Der dreifache Le-Mans-Sieger und Weltmeister Marcel Fässler zeigte mit dem Gruppe B Quattro wie es mit vier angetriebenen Rädern richtig gehen würde.


Audi Quattro Rallye Gr. B (1983) - am Michaelskreuzrennen 2014
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Kurt Waltiperg als sechsfacher Weltmeister zeigte dasselbe dann auf drei Rädern und ein paar Zweirad-Artisten ohne Weltmeistertitel waren auch dabei.

Spass als Hauptsache

Aber das wichtigste war der Spass und den hatten sie alle. Egal,ob Anwalt oder Chirurg, ob Briefträger oder Fabrikarbeiter, egal ob Subaru oder Ferrari. Ein Wochenende lang sassen mal alle wieder im selben Boot. Man führte gemeinsame Benzingespräche, tauschte Erfahrungen aus und knüpfte neue Freundschaften.


Eindrücke vom Michaelskreuzrennen 2014 - MG B GT vor schnellem Alfa Romeo GTA
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Ein Teilnehmer fasste die Stimmung zusammen: "Dieser Anlass bedeutet für mich immer wieder ein gemütlicher Jahresabschluss mit viel Zeit für Plauderei."

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von pu******
11.10.2014 (08:57)
Antworten
Vielen Dank an den Fotografen Dani Reinhard für das Festhalten von unglaublichen Momenten. Wir Organisatoren und die unzähligen Helfer können diesen Anlass nur anhand von Foto`s revue passieren. Es war wirklich eine super Sache. Vielen Dank allen welche uns besucht haben. In drei Jahren sind wir wieder am Rooter Hausberg.
IG Michaelskreuzrennen
Roberto Molin
von ma******
07.10.2014 (13:26)
Antworten
ein kompliment an den fotografen daniel reinhard .
tolle super fotos.
grüsse manfred vogelsänger
düsseldorf
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 200 PS, 2119 cm3
Coupé, 200 PS, 2144 cm3
Coupé, 306 PS, 2133 cm3
Coupé, 220 PS, 2226 cm3
Limousine, zweitürig, 90 PS, 1760 cm3
Limousine, viertürig, 90 PS, 1760 cm3
Limousine, viertürig, 115 PS, 1970 cm3
Limousine, viertürig, 136 PS, 2119 cm3
Limousine, viertürig, 112 PS, 1760 cm3
Kombi, 182 PS, 2144 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Birmensdorf, Schweiz

044 737 28 00

Spezialisiert auf Lotus

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...