Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Giulia 1300 TI (1965-1972)
Limousine, viertürig, 82 PS, 1290 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 600 (1955-1960)
Limousine, zweitürig, 22 PS, 633 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Lancia Stratos (1974-1975)
Coupé, 190 PS, 2418 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Fiat 600 Multipla (1955-1960)
Minivan, 22 PS, 633 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
NSU-Fiat Jagst 600 (1956-1960)
Limousine, zweitürig, 20 PS, 633 cm3
 
Catawiki Allgemein:
 
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Targa Florio 1955-1973 (Buchbesprechung)

    18. Januar 2014
    Text:
    Balz Schreier
    Fotos:
    McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein 
    (22)
     
    22 Fotogalerie

    Jüngere Leute wissen oft nicht, und dies trotz ihrer Affinität zum Motorsport, was sie sich unter dem Begriff «Targa Florio» vorstellen sollen. Dabei handelt es sich um die wohl einzigartigste Rennstrecke in der Geschichte des Motorsports, es war (und ist bis heute noch) mit ihren 72 Kilometern die längste, wies knapp 800 Kurven aus, eine 6,9km lange Gerade (zum Vergleich: die Hunaudières von Le Mans, auch als Mulsanne Straight bekannt, ist 6km lang) und fand auf normalen öffentlichen Strassen statt, mehrheitlich Schotterstrassen, welche eher für Eselskarren konzipiert waren statt für 500PS starke Rennboliden.

    Das grosse Buch über die Targa Florio beeindruckt mit seinen 400 Seiten in robustem Kartonschuber: «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    400 Seiten über die längste Rennstrecke in der Motorsportgeschichte

    Vincenzo Florio, ein Industrieller aus dem Weinsektor Siziliens, gründete die Targa Florio 1906, als das erste Rennen auf dieser Strecke statt fand. Drei Runden wurden gefahren und galt mit den 446km bereits als Langstreckenrennen.

    Das Buch geht aber nicht allzu detailliert in die Anfänge der Targa Florio ein, gerade auf vier Seiten werden die wichtigsten Meilenstein erwähnt. Das stört aber überhaupt nicht, denn fast 400 Seiten widmen sich der Blütezeit der Targa Florio, die 1955 begann als sie erstmals zur Sportwagen Weltmeisterschaft angehörte. Und so starteten dort Rennfahrer- und Rennwagen Legenden, die man sonst nur auf asphaltierten Hochgeschwindigkeitskursen à la Nürburgring sah, so zum Beispiel die Sieger Stirling Moss und Peter Collins im Mercedes 300 SLR im Jahre 1955.

    Stirling Moss auf Mercedes-Benz 300SLR an der Targa Florio 1955 – Bilder auf höchstem Niveau! (Auszug aus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»)
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Fokus auf Themen statt Chronologie

    Ein wichtiges Merkmal des faszinierenden Buchs ist dessen Kapitelstruktur: es führt einen nicht stur chronologisch durch die Jahre 1955 bis 1973 sondern weist einen gezielt auf thematisch sehr interessante Meilensteine hin, für welche je ein Kapitel gewidmet wurde. Diese wurden anschliessend alphabetisch nach ihrem TItel sortiert und ins Buch eingefügt.
    So startet das Buch mit A wie Alfa-Romeo, Accidents oder Abarth, F wie Filipinetti und H wie Herrmann, Hezemans und Hill (Graham) bis zu Z wie «Zzzzz....» (symbolisch für Fotos von Rennfahrern während einem kurzen Nickerchen).

    Mal was anderes: Anstatt chronologisch wird die Historie der Targa Florio thematisch aufgerollt. Inhaltsverzeichnis saus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Diese Struktur hat uns sehr gefallen, da sie erfrischend anders ist und für einige Überraschungen sorgt und so die Spannung von Anfang bis Schluss aufrecht hält.

    670 Euro für den Sieger

    Unterhaltend und historisch spannend sind auch die Abbildungen von damaligen Unterlagen, wie zum Beispiel die Zusammenstellung der Preisgelder für die Targa Florio 1958: Während der Sieger 5'000'000 Lire erhielt (umgerechnet 670€), durften sich die Teilnehmer auf den Plätzen 21 bis 30 nur noch über 200'000 Lire freuen (26€).

    Trainingsläufe mit öffentlichem Verkehr

    Man kann nicht oft genug hervorheben, dass die Trainingsläufe der Targa Florio bei nicht abgesperrter Strecke stattfanden! Man muss sich dies vorstellen: Kühe, Esel, Hühner und allenfalls noch nicht verräumte Anhänger mit Obst oder Gemüse konnten plötzlich die Ideallinie versperren, ganz abgesehen von den zivilen Fahrzeugen, die vor dem offiziellen Rennen noch die Strasse benutzen mussten, um ins nächste Bergdorf zu gelangen. Auch mussten die Fahrer mit Schafherden auf der Gegenspur rechnen... viele Fotos im Buch zeigen Eindrücke der Trainingsläufe, einzigartig!

    Die Trainingsläufe fanden auf ungesperrter Strasse mit öffentlichem Verkehr und Passanten statt: Ausschnitt aus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Ein Essen mit Enzo Ferrari anstrengender als 50 Runden Targa Florio...

    Viele Zitate von Fahrern und Teamchefs fanden den Weg ins Buch, manchmal stammen gar ganze Kapitel von damaligen Teilnehmern, so zum Beispiel das Kapitel über Sandro Munari, in dem man erfährt, dass er als damaliger Lancia Werksfahrer an Ferrari ausgeliehen wurde und in einem Ferrari 312PB an den Start der Targa Florio geschickt wurde: 450 Ferrari PS statt 160 Lancia-Fulvia PS... Und er erzählt vom spontanen Besuch Enzo Ferraris und dass er überraschenderweise von ihm zum Mittagessen eingeladen wurde: nur er und Enzo, «anstrengender als 50 Runden Targa Florio zu fahren»...

    Bilder von McKlein und Cahier erzählen die Geschichten

    Der Schwerpunkt des Buchs liegt gewiss auf den Fotos: dank dem grossen Format (31x30cm) und den angenehm dicken Papierseiten kommen die auch richtig gut zur Geltung. Die Bandbreite an Sujets wurde voll ausgeschöpft und reicht von Landschaftsaufnahmen bis zu Detailaufnahmen von Motoren. Oft zaubern die Fotos ein Lächeln ins Gesicht des Betrachters, viele Fotos wurden noch nie zuvor veröffentlicht, und dies macht das Buch auch so einzigartig.

    Wirklich tolle Fotos. Hier ein Ausschnitt aus Kapitel "F" wie Filipinetti, es zeigt die Fahrer Jo Bonnier und Richard Attwood sowie Claude Sage und George Filipinetti – Ausschnitt aus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Ein bisschen Statistik

    Am Schluss des Buchs folgen Zusammenfassungen pro Jahr. Dort werden chronologisch alle wichtigen Ereignisse aufgelistet und die wichtigsten Fahrer sowie Rennwagen erwähnt. Eine detaillierte Siegerliste über alle Jahre bildet den Schluss des Buchs.

    Jedem Jahr von 1955 bis 1973 wurde eine mehrseitige Zusammenfassung gewidmet. – Ausschnitt aus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Für wen ist Buch interessant?

    Das Buch adressiert durch seine Aufmachung viele Motorsport-Enthusiasten: die Qualität der Fotos ist auf höchstem Niveau, dies auch dank der qualitativ hochstehenden Papierauswahl. Für Liebhaber der Sportwagen-Weltmeisterschaften ist dieses Buch eigentlich ein Muss, denn es ergänzt perfekt die Sammlung der Bücher über dieses Thema, diesmal garantiert aus einem speziellen Blickwinkel.

    Alle Texte sind dreisprachig verfasst (Deutsch, Englisch und Italienisch) und fassen prägnant und amüsant die Themen zusammen.

    Auch wenn das Buch kein Nachschlagewerk für Historiker dient, birgt es dennoch viele Details, die man zuvor noch nicht kannte. Den Anspruch an Vollständigkeit aller Details kann es aber nicht erfüllen, wäre aber mit drei Sprachen in einem Buch auch nicht möglich gewesen.

    Alle Text sind in drei Sprachen verfasst (siehe links) – Beispiel einer Doppelseite aus dem Buch «Targa Florio 1955-1973»
    © Copyright / Fotograf: McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein

    Weitere Informationen

    • Buch kaufen bei Amazon oder direkt bei McKlein
    • Verlag: McKlein Publishing / Verlag Reinhard Klein GbR
    • Autor: Ed Heuvink (er schrieb auch das Buch über Jo Siffert )
    • Fotos von Bernard Cahier, Archiv McKlein (Alois Rottensteiner, Hans-Georg Isenberg, Lars Olaf Magnil, Antonio Biasioli, Hugh Bishop) und LAT
    • ISBN: 978-3927458666
    • 415 Seiten (farbig), 31x30cm, 4cm dick
    • Preis: Euro 99.90

    Alle 22 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Giulia 1300 TI (1965-1972)
    Limousine, viertürig, 82 PS, 1290 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 600 (1955-1960)
    Limousine, zweitürig, 22 PS, 633 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Lancia Stratos (1974-1975)
    Coupé, 190 PS, 2418 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Fiat 600 Multipla (1955-1960)
    Minivan, 22 PS, 633 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    NSU-Fiat Jagst 600 (1956-1960)
    Limousine, zweitürig, 20 PS, 633 cm3