Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

VW Golf - sieben Gründe für ein Buch (Buchbesprechung)

Erstellt am 23. Februar 2016
, Leselänge 4min
Text:
Holger Merten
Fotos:
Werk/ Volkswagen 
22
Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas) 
2
Bereits 1946 hatte Volkswagen unter britischer Besatzung schon wieder 10'000 Fahrzeuge produziert.
Dieser Porsche Entwurf mit Unterflurmotor war serienreif und sollte den Käfer ablösen. 1971 kam das aus.
Entwicklungsauftrag 266 - Zu teuer, zu kompliziert, zu laut. Keine Alternative zum Golf.
Der Ober-Golf. Bereits 1973 debütierte der Scirocco auf Golf Basis, um den Vertrieb auf den Golf vorzubereiten.
Noch mit teuren eckigen Scheinwerfern machte der Entwurf von Giugiaro das Rennen um die Gunst des VW-Vorstandes.

Wenn man jemanden nach seinem Auto fragt, bekommt man des öfteren zu hören: "Ich habe einen Golf.", oder "Es ist ein Golf.". Mehr ist dann meist gar nicht mehr nötig. Wir wissen Bescheid. Nach dem Käfer wurde der Golf dieselbe ewige Konstante in der Konzerngeschichte, die er ablösen musste: den Käfer. Russel Hayes spannt in seinem Buch "VW Golf Story" den Bogen von den ersten Vorüberlegungen: die Bürde war gross, die Käfer-Monokultur ausgeprägt. Bis zu den aktuellen Elektro-Entwicklungen.

Bild Dieser Porsche Entwurf mit Unterflurmotor war serienreif und sollte den Käfer ablösen. 1971 kam das aus.
Dieser Porsche Entwurf mit Unterflurmotor war serienreif und sollte den Käfer ablösen. 1971 kam das aus.

1. Grund: Alles drin

Diesem Buch gelingt es, sieben Generationen Golf und damit vier Dekaden seit der Vorstellung des VW Golf abzudecken. Das reicht vom Basis-Golf bis hin zu den GTIs, nicht zu vergessen die Cabriolets. den Jetta oder Bora und später die Variant-Variante. Spannender wird es dann auch bei den US-Gölfen. In diesem Buch finden sich innerhalb der weiten Angebotswelt des Golf seit 1974 so ziemlich alle Modelle wieder, die es auf dem Markt gab und gibt. Den bereits 1973 präsentierten Scirocco inklusive.

Bild Der Ober-Golf. Bereits 1973 debütierte der Scirocco auf Golf Basis, um den Vertrieb auf den Golf vorzubereiten.
Der Ober-Golf. Bereits 1973 debütierte der Scirocco auf Golf Basis, um den Vertrieb auf den Golf vorzubereiten.

2. Grund: Von Anfang an

Bevor ein Golf auf den Markt kommt, wird er entwickelt. Und diese Entwicklungsgeschichte kommt Gerde bei den ersten drei Generationen nicht zu kurz. So wird gerade beim Golf 1 die gesamte Befindlichkeit des VW-Konzerns ausgebreitet, um die Dringlichkeit und Bedeutung des ersten Golf zu verdeutlichen. VW hing am Tropf. Technisch an der Tochter Audi NSU, von Porsche begann man sich zu distanzieren, Optisch an Giorgetto Giugario, den man die Designverantwortung übertragen hatte, weil in Wolfsburg einfach die Fähigkeiten und das Selbstbewusstsein fehlte. Mit dem Erfolg des Golf 1 änderte sich das rasant. Golf 2 und 3 sind dann selbstbewusste Statements aus Wolfsburger Hand.

Bild Noch mit teuren eckigen Scheinwerfern machte der Entwurf von Giugiaro das Rennen um die Gunst des VW-Vorstandes.
Noch mit teuren eckigen Scheinwerfern machte der Entwurf von Giugiaro das Rennen um die Gunst des VW-Vorstandes.

3. Grund: Die Randnotizen

Der Autor macht es sich nicht zu einfach. Das kommt dem geneigten Leser zu Gute. Ob Audi 50 oder VW Scirocco. Ob Forschungsauto ESVW 1 oder die 16 V-Entwicklung von Oettiger für den französischen Markt. Der Autor stellt sie an der richtigen Stelle vor und ordnet damit die Geschichte des Golf und dessen Bedeutung für das Unternehmen neu. Spannender Nebeneffekt. Der Leser erhält viel Wissenswertes aus der VW-Geschichte präsentiert, das sonst noch nicht publiziert wurde.

Bild Auf dem südafrikanischen Markt entwickelte sich der Golf 1 zum Evergreen. Bis 2009 lief der "citi"-Golf vom Band.
Auf dem südafrikanischen Markt entwickelte sich der Golf 1 zum Evergreen. Bis 2009 lief der "citi"-Golf vom Band.

4. Grund: Das Design

Der Golf ist eben nicht irgendein Auto. Auf der ganzen Welt im Angebot ist er schon ein Weltauto gewesen, als andere erst 20 Jahre später solche Begriffe als markenstrategische Absicherung ihres Wischi-Waschi-Designs erfinden mussten. Anders der Golf. Markante C-Säule, ausgeprägte Toronado-Linie und keine Experimente. Eine Designphilosophie wie Porsche sie beim 911er zelebriert, umgibt auch die Lasterhafte des Golf-Designs. Schön, dass man in diesem Buch neben Skizzen, Clay-Modellen und Prototypen der Golf-Evolution folgen kann und darf.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

5. Grund: Die Technik

Ob GTI, TDI, 16V, Synchro, VR6, Plastiktank, Golf Country oder Cabriolet Entwicklung. Immer wieder werden Passagen zu den Nebenwegen und -entwicklungen aufgezeigt und ausführlich dargestellt. Dem Buch gehinkt es damit auf lockere Art und Weise auch ganze Technologiebewegungen innerhalb des VW-Konzerns aus seiner Abstraktion zu holen und sie in Historie einzuordnen. Dass der Autor dabei auch auf Hintergründe und Personen eingeht, verleiht dem Buch eine Spur Persönlichkeit.

Bild 16 Ventile im Golf 1 gab es nur in Frankreich offiziell beim Händler zu kaufen. Erst der Golf 2 bekam ab Werk die GTI-16V-Power.
16 Ventile im Golf 1 gab es nur in Frankreich offiziell beim Händler zu kaufen. Erst der Golf 2 bekam ab Werk die GTI-16V-Power.

6. Grund: Die Recherche

Der Autor hat zahllose Interviews mit dem ehemaligen VW Entwicklungschef Ernst Fiala, Designchef Walter de Silva oder Ex-VW-Vorstand Carl Hahn geführt. Er hat die ehemaligen VW Motorsport Rennleiter kontaktiert und bei den wichtigsten Importeuren in Italien, USA, Südafrika, Frankreich und Grossbritanien Informationen eingeholt. Das ausführliche Quellenverzeichnis belegt die üppige Recherche, die in diesem Buch deutlich wird und mit den zahllosen Details ein wesentlichen Reiz des Buches ausmachen.

7. Grund: Der Golf

Der Golf ist bis heute das einzige Fahrzeug, das einer ganzen Fahrzeug-Klasse seinen Namen gegeben hat. Damit war und ist der Golf immer Ziel der zahllosen Jäger auf den Golf-Thron. Grund genug, der Geschichte des Golf auf den Grund zu gehen. Dass ein britischer Autor, Russel Hayes, dem nachgeht, macht es auf den ersten Blick, schon wegen der Sprachbarriere nicht einfacher. Doch scheint dem Autor dieser Spagat in der deutschen Übersetzung gut gelungen.

Bild Audi 50, Polo und Golf retteten VW vor dem drohenden aus. Aber zunächst fuhr das Unternehmen fast eine Milliarde DM Verluste ein.
Audi 50, Polo und Golf retteten VW vor dem drohenden aus. Aber zunächst fuhr das Unternehmen fast eine Milliarde DM Verluste ein.

Das Buch leiert nicht einfach chronologisch die Golf Modelle runter, sondern verstehet es, an der richtigen Stelle auf die Konzerngeschichte oder -entwicklungen einzugehen. So begegnet man eben auch dem Audi 50 oder dem Skoda Favorit. Und das nicht einmal überraschend, sondern nach dem Lesen nachvollziehbar. Die Geschichte des Golf wird lebendig.

Bild Nicht billig aber gut. Der Golf bei seiner Premiere auf der London Motor Show 1974.
Nicht billig aber gut. Der Golf bei seiner Premiere auf der London Motor Show 1974.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Fazit

Dem Briten Russel Hayes gelingt es in der über 300 seitigen Golf Monografie, die Geschichte des Golf spannend und umfassend rüberzubringen. Er lässt dabei weder spannende technische Entwicklungen noch Nebenstränge aus. Motorsport, Tuner oder Sondermodelle werden genauso abgehandelt wie die technische Evolution des Golf. Dabei gliedert der Autor die Einschübe und Randerzählungen in grossen Zügen chronologisch, weicht dabei aber auch ab, um die konzernbedeutenden Entwicklungen für VW zu unterstreichen. Hier und da entdeckt man schon mal den einen oder anderen Fehler, der sich aus Sekundärquellen einschleicht und den nur absolut profunde Kenner der Unternehmensgeschichte aus erster Hand als solchen identifizieren. Ansonsten ein lesenswertes Buch über den Golf und die Technikgeschichte des Volkswagen-Konzerns als man der Luftkühlung den Rücken kehrte.

Bibliografische Angaben:

  • Titel: VW Golf Story
  • Autor: Russel Hayes
  • Verlag: Motorbuch, 1. Auflage 2015 aus dem Englischen
  • Format: 230 x 265 mm, gebunden, 320 Seiten, 362 Farb- und 70 s/w-Bilder
  • ISBN: 978-3-613-03792-2
  • Preis: Euro 39,90,
  • Kaufen/bestellen: Online bei amazon.de , bei Verlag Motorbuch , oder im gut assortierten Fachhandel

Bilder zu diesem Artikel

Bild Buch "VW Golf Story - Alle Generationen seit 1974" - Titelseite
Bild Dieser Porsche Entwurf mit Unterflurmotor war serienreif und sollte den Käfer ablösen. 1971 kam das aus.
Bild Entwicklungsauftrag 266 - Zu teuer, zu kompliziert, zu laut. Keine Alternative zum Golf.
Bild Der Ober-Golf. Bereits 1973 debütierte der Scirocco auf Golf Basis, um den Vertrieb auf den Golf vorzubereiten.
Bild Noch mit teuren eckigen Scheinwerfern machte der Entwurf von Giugiaro das Rennen um die Gunst des VW-Vorstandes.
Bild Nicht billig aber gut. Der Golf bei seiner Premiere auf der London Motor Show 1974.
Bild Audi 50, Polo und Golf retteten VW vor dem drohenden aus. Aber zunächst fuhr das Unternehmen fast eine Milliarde DM Verluste ein.
Bild Karmann hat beim Prototypen auf den Henkel vom Erdbeerkörbchen verzichtet.
Bild 16 Ventile im Golf 1 gab es nur in Frankreich offiziell beim Händler zu kaufen. Erst der Golf 2 bekam ab Werk die GTI-16V-Power.
Bild Den 16V-Zylinderkopf für den französischen Markt bezog man von VW-Tuner Oettinger.
Bild 5 Jahre nach dem Golf-Debut folgte die Limousine mit zwei und vier Türen und je nach Absatzmarkt mehr oder weniger Erfolg.
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 72 PS, 1595 cm3
Limousine, dreitürig, 70 PS, 1471 cm3
Limousine, fünftürig, 70 PS, 1471 cm3
Cabriolet, 98 PS, 1781 cm3
Limousine, dreitürig, 72 PS, 1595 cm3
Limousine, dreitürig, 55 PS, 1272 cm3
Limousine, dreitürig, 84 PS, 1781 cm3
Limousine, dreitürig, 54 PS, 1589 cm3
Limousine, fünftürig, 80 PS, 1589 cm3
Limousine, dreitürig, 90 PS, 1781 cm3
Limousine, dreitürig, 70 PS, 1595 cm3
Limousine, fünftürig, 107 PS, 1781 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt

Spezialist

München, Deutschland

+49 (0) 1608209368

Spezialisiert auf Volkswagen

Spezialist

Wuppertal, Deutschland

+49 202 64 60 66

Spezialisiert auf Volkswagen

Spezialist

Oberweningen, Schweiz

0041 44 856 11 11

Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!