Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

BMW 2000 - ganz schön eckig

Erstellt am 5. März 2015
, Leselänge 6min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Daniel Reinhard 
39
Bruno von Rotz 
1
BMW AG 
1
Archiv 
23
BMW 2000 (1971) - die "Neue Klasse" mit dem Zwellitermotor
BMW 2000 (1971) - vier Türen und Kraft unter der Haube - Freude am Fahren
BMW 2000 (1971) - 100 PS reichten damals für 168 km/h
BMW 2000 (1971) - wer ihn damals hatte, gehörte zu den Arrivierten
BMW 2000 (1971) - konnte auf der Autobhan nicht übersehen werden
Bild von Partner Württembergische

Sie fiel schon damals auf, die Limousine BMW 2000. Vor allem wegen ihrer rechteckigen Scheinwerfer hob sie sich vom Gros der damaligen Autos und auch von ihren Brüdern ab. Die neue Front versprach Überholprestige. Dem einen gefiel die neue Optik, dem anderen weniger. Und dies ist bis heute so geblieben.

Bild BMW 2000 (1971) - 100 PS reichten damals für 168 km/h
BMW 2000 (1971) - 100 PS reichten damals für 168 km/h

Ausbau nach Neubau

Mit der “Neuen Klasse”, also den BMW-Modellen 1500, 1600 und 1800 hatte der bayrische Hersteller eine Erfolgs-Serie auf den Markt gebracht, die die weissblaue Marke nicht nur rettete, sondern für den Aufstieg in die Liga der grössten Fahrzeughersteller der Welt vorbereitete. Vor dem BMW 1500 gab es bekanntlich nur die Isetta, deren verlängerte Schwester BMW 600 und den immer noch zweizylindrigen und heckmotorisierten BMW 700 sowie die für die meisten Leute unerschwinglichen Sechs- und Achtzylindermodelle der Ober- und Luxusklasse.

Bild BMW 1500 (1962) - der Star auf jedem Foto
BMW 1500 (1962) - der Star auf jedem Foto

Mitte der Sechzigerjahre aber produzierte BMW neben Nischenprodukten nur noch die viertürige Mittelklasse-Limousine. Und da tat natürlich eine Modellreihen-Ergänzung Not.

Bild BMW 2000 CS (1967) - die verglasten Scheinwerfer machten das Auto einmalig
BMW 2000 CS (1967) - die verglasten Scheinwerfer machten das Auto einmalig

Mit den Hubraumaufstockungen der Neuen Klasse auf 1600/1800 cm3 war ein erster Schritt getan, es folgte das eigenständige Coupé 2000 C/CS und schliesslich die Limousine BMW 2000.

Bild BMW 2000 (1969) - 100 PS, entiwckelt mit dem Ziel der fahrtechnischen Überlegenheit
BMW 2000 (1969) - 100 PS, entiwckelt mit dem Ziel der fahrtechnischen Überlegenheit

Verfeinerte Technik

Der BMW 2000 erhielt gegenüber seinen kleineren Geschwistern viele Verfeinerungen, was die Technik anbelangte. Zuerst einmal wurde der Hubraum von 1773 auf 1990 cm3 aufgestockt. Dies erfolgte durch Vergrösserung der Bohrung von 84 auf 89 mm. Die Kurbelwelle war nun, wie beim 1800 TI/SA mit acht Gegengewichten versehen und auch sonst wurde der Motor, der ja mit obenliegender Nockenwelle durchaus fortschrittlich war, mit Finessen verfeinert. Wichtiger aber war ein zusätzliches Zwischenlager der Kardanwelle, das zu ruhigerem Lauf bei höherem Tempo führte.

Bild BMW 2000 (1966) - der Vierzylindermotor in einer Durchsichtszeichnung
BMW 2000 (1966) - der Vierzylindermotor in einer Durchsichtszeichnung

Das Ergebnis waren gesunde 100 PS bei 5500 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 16 mkg bei 3000 Umdrehungen, ein spürbarer Fortschritt gegen dem Modell 1800.

Bild BMW 2000 (1966) - stattliche Limouisne mit 4,7 Meter Länge und 1,7 Meter Breite - Durchsichtszeichnung
BMW 2000 (1966) - stattliche Limouisne mit 4,7 Meter Länge und 1,7 Meter Breite - Durchsichtszeichnung

Verbessert wurde die Kupplung, vergrössert die Bremsscheiben und verstärkt die Bremssättel. Und dazu spendierte BMW noch einen wirkungsvolleren Bremsverstärker (Doppel-Mastervac). Hinten kam eine verbesserte Schräglenkerachse zum Einsatz.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
BMW 635 CSi (1984)
BMW 635 CSi (1984)
Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 (1969)
Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 (1969)
BMW 2002 Tii (1971)
BMW 2002 Tii (1971)
Porsche 928 S4 (1987)
Porsche 928 S4 (1987)
+41 31 566 13 70
Münsingen, Schweiz

Eckige Scheinwerfer als Charakterzug

Mehr als die technischen Verbesserungen aber fielen dem Betrachter die optischen Anpassungen auf. Vor allem Front und Heck waren für das neue Spitzenmodell verändert worden.

Bild BMW 2000 (1971) - Rechteckscheinwerfer als Erkennungszeichen
BMW 2000 (1971) - Rechteckscheinwerfer als Erkennungszeichen

Vorne ersetzten rechteckige Scheinwerfer die bisher runden Leuchten. Sie waren charakteristisch für das Modell 2000 und sollten sich durch besseres Licht rechtfertigen. eine Rechnung, die aber nicht aufging. Die Zeitschrift “Auto Motor und Sport” jedenfalls befand, dass sich in der Lichtwirkung eher ein Rückschritt ergab und dies vorab im Fernlichtbereich. Dies gab natürlich auch in Anbetracht der um 5 km/h angestiegenen Höchstgeschwindigkeit auf 168 km/h Minuspunkte. Weitere Abzüge musste sich der grosse BMW für den hohen Verbrauch notieren lassen, 15,7 Liter brauchten die AMS-Testfahrer, angesichts des vom Werk versprochenen Normverbrauchs von 10,8 Liter eine deutliche Abweichung, die man damals auf eine nicht optimale Abstimmung des Solex-Vergasers auf den Motor zurückführte.

Von 0 bis 100 km/h nahm sich der Testwagen 13,2 Sekunden Zeit, damit gehörte man damals zu den spurtstarken Automobilen.

Praktisch, aber nicht kompakt

4,5 Meter lang und 1,71 Meter breit war der BMW 2000. Auf die Waage brachte die Limousine vollgetankt 1154 kg. Neben den neuen Scheinwerfern vorne hatte man auch das Heck neu gestaltet und statt senkrechter Lampen waagrechte Leuchten, verbunden durch einen breiten Steg, eingebaut. Dies liess den Wagen von hinten eindeutig moderner und auch eleganter wirken. Gleichzeitig hatte man auch die Form des Kofferraumdeckels verändert.

Bild BMW 2000 (1966) - bequemer Zugang zu allen Sitzen
BMW 2000 (1966) - bequemer Zugang zu allen Sitzen

Innen freuten sich die Käufer über bessere Sitze mit mehr Stützwirkung und ein praktisches Ablagefach. Zudem gab es innen und aussen allerlei Zierrat, der den Wagen insgesamt wertiger, aber nicht eigentlich praktischer machte.

In der Summe aber kostete der neue BMW 2000 satte 1300 Mark mehr als der 1800. DM 11’200 oder CHF 15’650 hatte der Käufer zu berappen, dem Kleinwagen-Niveau war man damit endgültig entwachsen.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Vom Sport zum Komfort

Trotz der eingeschlagenen Richtung zu mehr Komfort blieb der BMW 2000 eine sportlich ausgelegte Limousine. Zwar schüttelte er die Leistung jetzt mit weniger Anstrengung aus dem Ärmel und konnte schaltfauler bewegt werden, der Fahrkomfort orientierte sich aber weiterhin eher den sportlichen Idealen. Erst mit voller Zuladung rollte der BMW 2000 weicher ab, befand Reinhard Seiffert für AMS damals und empfahl BMW über einen automatischen Höhenausgleich nachzudenken.

Bild BMW 2000 tilux (1969) - Luxuriös und besonders sicher
BMW 2000 tilux (1969) - Luxuriös und besonders sicher

“Der 2000 ist der Anfang einer neuen Reihe von BMW-Modellen, und er spielt in dieser Riehe die Rolle der mehr auf Luxus und auf Leistung ausgelegten Limousine”, resümierte Seiffert am Ende seines Berichts im März 1966.

Mehr Leistung im Luxus

Gleichzeitig zum BMW 2000 präsentierten die Bayern auch einen 2000 TI, der dank grosszügiger Vergaserbestückung 120 PS leistete und locker 180 km/h lief. Der TI entsprach aber optisch dem 1800, musste oder durfte also auf die Rechteckscheinwerfer verzichten. Diese erhielt dann ab Juli 1966 der 2000 TILUX, der als luxuriös ausgerichtete Limousine die Optik des 2000 mit der Technik des 2000 TI kombinierte.

Bild BMW 2000 tii (1971) - mit 130 PS nochmals deutlich spritziger
BMW 2000 tii (1971) - mit 130 PS nochmals deutlich spritziger

1969 erschien dann der 2000 tii mit Einspritzmotor (Kugelfischer) und 130 PS, 1972 wurde die “Neue Klasse” dann von der Baureihe E12, dem ersten Fünfer ersetzt. Insgesamt waren 146’367 BMW 2000 gebaut worden, der Anteil der TI-Modelle machte darin 6480 Exemplare, derjenige der TILUX-Modelle 17’440 Fahrzeuge aus. Der tii blieb mit 1952 produzierten Autos vergleichsweise selten.

Leiser reisen

Viele BMW-2000-Kunden kauften sich die mittelgrosse Limousine wegen ihrer Reisequalitäten. Dass dabei eine Anhängerkupplung für den eigenen Wohnwagen kein Zufall war, zeigt auch der für diesen Bericht fotografierte Wagen.

Bild BMW 2000 (1971) - die Heckansicht ist durch die Leuchten und deren Verbindung geprägt
BMW 2000 (1971) - die Heckansicht ist durch die Leuchten und deren Verbindung geprägt

Die Platzverhältnisse erlaubten es, auch mit der fünfköpfigen Familie in den Urlaub zu reisen und die bequemen Sitze stellten sicher, dass man nicht alle fünfzehn Minuten Pausen machen musste.

Bild BMW 2000 (1971) - schlichtes Cockpit
BMW 2000 (1971) - schlichtes Cockpit

Aus Fahrperspektive bietet der BMW auch heute noch viel Funktionalität. Die Rundumsicht ist hervorragend, der Wagen lässt sich trotz seiner nicht kompakten Dimensionen und nicht zuletzt dank des mit weniger als elf Metern engen Wendekreises gut manövrieren. Mit nur 3 2/3 Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag fällt die Steuerung genügend direkt aus, ohne den Bizeps über Gebühr anzustrengen.

Das Fahren im rund 40-jährigen BMW gelingt ohne weitschweifige Instruktionen, nur an den rechts liegenden Blinker muss man sich gewöhnen, während die leichtgängige H-Schaltung und auch die Betätigung der Pedale keine Probleme aufgeben.

Bild BMW 2000 (1971) - schöne Armaturen, aber ein Drehzahlmesser fehlt
BMW 2000 (1971) - schöne Armaturen, aber ein Drehzahlmesser fehlt

Die Instrumente überzeugen mit nostalgischer Ästhetik, nur einen Drehzahlmesser vermisst der sportliche Autofahrer. Aber zum Rasen neigt man im BMW 2000 heutzutage sowieso nicht mehr, denn die 100 PS verführen eher zum Gleiten als zum Rasen.

Bild BMW 2000 (1971) - die Niere in der Mitte wird durch zwei Rechteckscheinwerfer ergänzt
BMW 2000 (1971) - die Niere in der Mitte wird durch zwei Rechteckscheinwerfer ergänzt

Dass ein Passant beim Vorbeilaufen meint, der BMW 2000 sei nicht der beste Wurf der Münchner Designer gewesen, zeigt, dass die Meinungen über das Rechteckscheinwerfer-Gesicht bis heute geteilt sind. Unverwechselbar ist es auf jeden Fall und das kann man von den Nachfolgern der Sechzigerjahre-Limousine ja wirklich nicht immer sagen.

Wir danken der Oldtimer Galerie Toffen für die Gelegenheit, mit dem BMW 2000 über 40 Jahre in die Vergangenheit zu reisen.

Weitere Informationen

Bilder zu diesem Artikel

Bild BMW 2000 (1971) - die Niere in der Mitte wird durch zwei Rechteckscheinwerfer ergänzt
Bild BMW 2000 (1971) - die Heckansicht ist durch die Leuchten und deren Verbindung geprägt
Bild BMW 2000 (1971) - vier Türen und Kraft unter der Haube - Freude am Fahren
Bild BMW 2000 (1971) - 100 PS reichten damals für 168 km/h
Bild BMW 2000 (1971) - Freude am Fahren
Bild BMW 2000 (1971) - wer ihn damals hatte, gehörte zu den Arrivierten
Bild BMW 2000 (1971) - konnte auf der Autobhan nicht übersehen werden
Bild BMW 2000 (1971) - kompakt war er nicht mit 4,7 x 1,7 Meter Grundfläche
Bild BMW 2000 (1971) - die Karosserie unterscheidet sich mit Ausnahme der Lampen kaum von den schwächeren Brüdern
Bild BMW 2000 (1971) - die Anhängerkupplung wurde nachgerüstet
Bild BMW 2000 (1971) - rund 4,5 Meter lang
Quelle:
Logo Quelle
von 02******
12.03.2015 (18:49)
Antworten
In so einem Auto bin ich aufgewachsen.... allerdings mit einem 160 PS Motor der Firma Koepchen, welche ja gerade in einem anderen Beitrag gewürdigt wird. Leider ist von diesem Unternehmen nichts mehr übrig geblieben. Und vom Koepchen - BMW meines Vaters leider auch nicht.
von E12Klaus
10.03.2015 (20:31)
Antworten


Kommentar zum Beitrag von @ Ru******:
10.03.2015 (16:24)
>>Leider befinden sich im Bericht der Neuen Klasse doch ein paar Aussagen, die nicht wirklich den Kern der Wahrheit treffen. Ein paar Beispiele:

"Gerettet" hat nicht die Neue Klasse die Firma, sondern der BMW 700 und Herr Quandt natürlich..... <<

Ich gehe einig mit der Aussage zur Beteiligung der Quandts, allen voran Herbert Quandt. Aber der 700 BMW gerettet? Klares Nein, auch mit dem 700 wäre BMW bald sang- und klanglos verschwunden. Nur dank eines Bilanzierungsfehlers (viel zu kurze Abschreibung der Produktionsanlagen des 700) kam Mercedes bei der historischen Aktionärsversammlung 1959 nicht mehr zum Zug. Und nur durch die Investition Quandts war die Weiterentwicklung der Neuen Klasse zur Produktionsreife möglich. Einigen wir uns darauf: Der 700 hätte oder hat noch eine Weile etwas mitgeholfen BMW über Wasser zu halten, aber die Rettung und der erfolgreiche Neustart gebührt Fahrzeugbezogen eindeutig der Neuen Klasse.

Übrigens ein weiterer Grund, warum der 2000 TI die Karosserie des 1800 behielt, war eben dem Gewicht die bestehende Homologation. Der 2000 TI hatte nach damaligen Maßstäben als 4-Zylinder schon Pfeffer, ich fuhr einen in der Farbe Bristol. Ich fand aber das Reisen z.B. im Admiral V8 und Diplomat V8, ja selbst mit den stärkeren 6-Zylindern (S und HL) wesentlich entspannter und angenehmer.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, viertürig, 120 PS, 1990 cm3
Limousine, viertürig, 100 PS, 1990 cm3
Kombi, 100 PS, 1990 cm3
Limousine, viertürig, 130 PS, 1990 cm3
Kombi, 130 PS, 1990 cm3
Coupé, 100 PS, 1990 cm3
Coupé, 120 PS, 1990 cm3
Limousine, viertürig, 120 PS, 1990 cm3
Coupé, 140 PS, 3168 cm3
Cabriolet, 140 PS, 3168 cm3
Roadster, 150 PS, 3168 cm3
Kleinwagen, 12 PS, 245 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Impression von Spezialist Oldtimerberatung.ch

Spezialist

Prague, Tschechische Republik

+420 608 145 883

Spezialisiert auf Chevrolet, Cadillac, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Impression von Spezialist Graber Sportgarage AG Münsingen
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!